Koffein

Viele unbestätigte Tatsachen, Mythen und Legenden sind mit der Wirkung von Koffein auf den Körper verbunden. Welche Eigenschaften charakterisieren diese Substanz und wie wirkt sie sich auf eine Person aus? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

Lebensmittel mit dem höchsten Koffeingehalt:

Allgemeine Eigenschaften von Koffein

Koffein ist ein bekanntes natürlich vorkommendes Stimulans. Besitzt ausgeprägte tonische Eigenschaften. Es wird aus pflanzlichen Materialien hergestellt (Kaffee, Tee, Guarana, Kumpel).

 

Erhältlich in Tabletten, ist es Teil einiger Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel für Sportler. Es ist in vielen Arzneimitteln gegen Kopfschmerzen und Asthma enthalten.

 

Die Auswirkungen von Koffein auf den menschlichen Körper sind umstritten. Es kann sowohl als positiv als auch als negativ charakterisiert werden. Giftig in sehr großen Mengen.

Täglicher Koffeinbedarf

Koffein ist nicht essentiell für den Körper. Ärzte empfehlen, in der ersten Woche, in der Migräne auftritt, 1-2 Tabletten pro Tag einzunehmen. Ferner 1 Tablette eines Koffein enthaltenden Präparats, nicht länger als 1 Monat.

Bodybuilding-Experten empfehlen, 3 Minute vor dem Training 1 mg Koffein pro kg Körpergewicht einzunehmen. Eine solche Dosierung der Substanz kann die Leistung des Körpers um 30% steigern. Um die Navigation in der Koffeinmenge zu vereinfachen, können Sie diese Richtlinie verwenden. 20 Tasse Tee (1 ml) enthält 237 mg Koffein.

Der Bedarf an Koffein steigt

  • bei Krankheiten, die von Depressionen des Zentralnervensystems begleitet werden;
  • mit der Manifestation häufiger Krämpfe der Gefäße des Gehirns (Migräne und andere Arten von Kopfschmerzen);
  • mit verminderter geistiger Aktivität;
  • im Falle eines Schocks in einem Zustand des Zusammenbruchs mit der Gefahr eines Bewusstseinsverlustes;
  • mit geringer körperlicher Leistungsfähigkeit, Schwäche und Schläfrigkeit;
  • mit Hypotonie;
  • Asthma;
  • wenn bei Kindern Enuresis diagnostiziert wird;
  • beim Abnehmen;
  • mit Atemstillstand und einer solchen Krankheit wie idiopathischer Apnoe bei Neugeborenen.

Der Bedarf an Koffein nimmt ab:

  • mit hohem Blutdruck;
  • mit chronischen Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • mit Atherosklerose;
  • schwaches Nervensystem;
  • mit onkologischen Erkrankungen;
  • mit neuropsychiatrischen Störungen;
  • bei Schlafstörungen (Schlaflosigkeit);
  • mit Glaukom (kontraindiziert);
  • im Alter;
  • bei Kindern (aufgrund der Labilität des Nervensystems);
  • zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft (überschüssiges Koffein verringert die Möglichkeit einer Befruchtung);
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Verdaulichkeit von Koffein

Koffein wird leicht von unserem Körper aufgenommen, reizt aber die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und verstopft den Körper.

 

Die wohltuenden Eigenschaften von Koffein und seine Wirkung auf den Körper

Die Wirkung von Koffein auf den Körper wurde von IP Pavlov untersucht. Studien haben gezeigt, dass Koffein die Erregung in der Großhirnrinde fördert. Und wirkt sich auch auf die Zunahme der körperlichen Aktivität aus.

Koffein stimuliert die Leistung und reduziert gleichzeitig Müdigkeit und Schläfrigkeit erheblich. Die Verwendung von Koffein hilft, Blutgerinnsel zu verhindern.

Es ist anzumerken, dass Kaffeeliebhaber zweimal seltener an einer so beeindruckenden Diagnose wie einem Schlaganfall leiden. Darüber hinaus erhöht Kaffee die Wahrnehmung von Insulin im Körper. Diese Tatsache legt nahe, dass der Körper gut gegen Typ-2-Diabetes geschützt ist.

 

Bei einem relativ moderaten Verbrauch weist der Stoff die folgenden Merkmale auf:

  • ist ein Stimulans, das das Gefühl von Schläfrigkeit und Müdigkeit reduziert;
  • verbessert die Stimmung;
  • schärft die Arbeit der Sinne;
  • schützt vor Schlaganfällen;
  • ist ein Stimulans der aktiven Durchblutung;
  • beschleunigt den Stoffwechsel, stimuliert die Fettverbrennung;
  • verwendet für Gefäßkrämpfe;
  • als natürliches Antidepressivum verwendet.
  • verursacht eine Zunahme der geistigen und körperlichen Aktivität;
  • wirkt als Trainer für Herz und Blutgefäße, indem die Kontraktionsfrequenz des Herzmuskels erhöht wird.

Interaktion mit wesentlichen Elementen

Es wird nicht empfohlen, Koffein und koffeinhaltige Lebensmittel unmittelbar nach den Mahlzeiten zu konsumieren. Dies kann die Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien negativ beeinflussen (Magnesium, Kalzium und Natrium).

Koffein hat eine milde harntreibende Wirkung. Wenn Koffein in großen Mengen konsumiert wird, kann es zu Dehydration kommen.

 

Interagiert mit Analgetika und erhöht deren Bioverfügbarkeit für den Körper.

Anzeichen eines Koffeinmangels im Körper:

  • niedriger Blutdruck;
  • gesenkter Cholesterinspiegel im Blut;
  • ermüden;
  • verminderte geistige und körperliche Aktivität;

Anzeichen von überschüssigem Koffein im Körper:

  • Hyperaktivität und Unruhe;
  • Schlaflosigkeit;
  • Hypertonie;
  • Tachykardie, kalter Schweiß;
  • trockener Mund;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Tinnitus;
  • Angstzustand, ungerechtfertigte Angst, „Zittern“;
  • Depression, Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit (bei sehr hohen Dosierungen);
  • Dunkelheit des Bewusstseins.

Faktoren, die den Koffeingehalt Ihres Körpers beeinflussen

Damit der Koffeinspiegel im Körper normal ist, ist eine vollständige Ernährung, die Lebensmittel enthält, die ihn enthalten, ausreichend. In diesem Fall lohnt es sich, auf die Individualität des Organismus zu achten: Krankheiten, Alter, chronische Krankheiten, Unverträglichkeiten und Allergien.

Koffein für Schönheit und Gesundheit

Koffein erhöht die Kraft und Leistung der Muskeln und trägt zu ihrer intensiven Kontraktion bei. Sportler dürfen vor dem Training Koffein zu sich nehmen. Koffein als Doping ist im Wettbewerb verboten.

 

Die Vorteile von Koffein für den Aufbau eines starken und schönen Körpers sind Gegenstand vieler Debatten. Es gibt keine endgültige Antwort auf die Zweckmäßigkeit der Verwendung vor dem Training.

Auch Koffein ist ein unverzichtbarer Bestandteil in Schlankheitscremes.

Andere beliebte Nährstoffe:

Hinterlasse einen Kommentar