Katzenzecken: Wie entferne ich Zecken von meiner Katze?

Inhalt

Katzenzecken: Wie entferne ich Zecken von meiner Katze?

Zecken sind häufige Parasiten unserer Haustiere. Katzen fangen sie im Freien, während sie durch Gras laufen. Die Zecke heftet sich dann an die Katze und ernährt sich von einer kleinen Menge Blut. Neben der mechanischen Rolle des Bisses besteht für die Katze insbesondere das Risiko der Übertragung von Krankheiten durch eine infizierte Zecke. Deshalb ist es wichtig, Ihre Katze mit Hilfe einer geeigneten antiparasitären Behandlung zu schützen und schnell zu handeln, wenn Sie eine Zecke bei Ihrem Tier bemerken.

Allgemeine Informationen zu Zecken bei Katzen

Zecken sind Milben, die fast alle Wirbeltiere befallen. Ihre Größe variiert je nach Art, Alter und Geschlecht von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Sie haben eine dunkle Farbe, die von beige bis schwarz variiert. 

Wie Flöhe leben Zecken meist frei in der Umwelt. Sie klettern nur einmal pro Etappe auf das Tier, um eine einzige Mahlzeit für ihre Mauser oder zum Legen zu benötigen. Ihr Körper wird dann anschwellen, wenn sie sich von Blut ernähren. Das Laichen erfolgt dann am Boden und das Weibchen stirbt nach dem Laichen.

Bei Katzen haben Zecken wie bei vielen anderen Tieren sowohl direkte als auch indirekte Pathogenität. Erstens verursacht ein Zeckenstich eine Wunde, die sich entzünden und schmerzhaft sein kann. Darüber hinaus kann die gleichzeitige Einwirkung einer großen Anzahl von Zecken bei Katzen zu Anämie führen.

🚀Mehr zum Thema:  Pekinese

Schließlich spielen Zecken eine Rolle bei der Übertragung mehrerer schwerer Krankheiten bei Katzen, wie Anaplasmose oder Borreliose.

Zecken sind hauptsächlich von Frühjahr bis Herbst aktiv, aber aufgrund der globalen Erwärmung können im Winter immer mehr Zecken gefunden werden. Daher ist es für unsere Katze wichtig, das ganze Jahr über einen wirksamen Schutz zu haben.

Wie entfernt man eine Zecke?

Wenn Sie bei Ihrem Tier eine Zecke entdecken, müssen Sie diese so schnell wie möglich entfernen, um eine Übertragung von Krankheiten auf Ihr Tier zu verhindern. Wird es in weniger als 24 Stunden entfernt, ist das Risiko, dass es Bakterien, Viren oder Parasiten auf seine Katze überträgt, praktisch gleich Null.

Es ist wichtig, die Zecke nicht einschläfern oder töten zu wollen, bevor sie entfernt wird. Tatsächlich kann die Verwendung eines Produkts bei der Zecke dazu führen, dass sie sich erbricht. Wenn sie noch gefesselt ist, besteht ein hohes Risiko, dass sie eine Krankheit auf ihre Katze überträgt.

Zecken haben ein dickes, festes Rostrum. Am Ende ihres Kopfes haben sie zwei große Haken, die sie in die Haut der Katze, die sie beißen, eindringen lassen. Es sind diese Haken, die es ihnen ermöglichen, fest auf der Haut ihres Opfers zu stehen. 

Um die Zecke zu entfernen, müssen Sie nur diese beiden Haken loslassen. Dazu müssen Sie es mit einer Zeckenpinzette oder einer Pinzette fangen und drehen, bis es seine Haken zurückzieht und sich von der Katze löst. Es ist wichtig, nicht an der Zecke zu ziehen, da die Gefahr besteht, sie zu zerbrechen. Das Podest würde dann an der Katze hängen bleiben, was ein Tor für Keime wäre und eine Infektion verursachen könnte. In diesem Fall müssen Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, damit er das Podest und die hängengebliebenen Haken entfernen kann.

🚀Mehr zum Thema:  Zwergspitz

Wenn die Zecke korrekt entfernt wurde, reicht es aus, die Bissstelle mit einem herkömmlichen Desinfektionsmittel wie Betadin oder Chlorhexidin zu desinfizieren. Der Bissbereich sollte innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf Fortschritt überwacht werden, bis er vollständig verheilt ist. Wenn die Katze jemals wund erscheint oder die Bissstelle rot oder geschwollen erscheint, suchen Sie Ihren Tierarzt auf.

Zeckenbefall vorbeugen

Wie so oft ist die Prävention der beste Weg, um Flohprobleme zu bekämpfen. Es ist ratsam, Ihre Katze das ganze Jahr über zu behandeln, da Zecken fast jeden Monat aktiv sind.

 

Externe Antiparasitika gibt es in verschiedenen Formen: 

  • Pipetten punktgenau;
  • Halskette ;
  • Shampoo, Spray;
  • Tablets;
  • usw. 

Die gewählte Rezeptur muss dem Tier und seiner Lebensweise angepasst sein. Beispielsweise sind Halsbänder nicht unbedingt für Katzen zu empfehlen, die unbeaufsichtigt rausgehen, weil sie sich damit abreißen oder sich damit aufhängen könnten. Halsbänder schützen in der Regel 6 bis 8 Monate. Die meisten Pipetten und Tabletten hingegen schützen Ihre Katze effektiv einen Monat lang. Daher ist es erforderlich, den Antrag regelmäßig zu erneuern. Vor kurzem sind neue Formulierungen auf den Markt gekommen, die 3 Monate Schutz bieten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten dieser Lebensmittel Zecken abtöten, aber nicht abwehren. So kann man nach der Behandlung Zecken im Fell seines Tieres wandern sehen. Das Produkt ist in die oberste Hautschicht diffundiert und tötet die Zecke nach Beginn der Nahrungsaufnahme schnell ab. Die tote Zecke trocknet aus und löst sich dann vom Körper der Katze. Bei entsprechender Behandlung sterben Zecken schnell genug, dass sie keine Zeit haben, ihren Speichel und damit alle Mikroben, die sie tragen, zu injizieren.

 
🚀Mehr zum Thema:  Grauer Star bei Hunden

Hinterlassem Sie einen Kommentar