Christliche Ernährung
 
 

Viele Christen bemühen sich, dem Herrn so nahe wie möglich zu sein. Dies spiegelt sich in der Lebensweise wider, deren Hauptbestandteil die Ernährung ist. Die Frage, die sich die meisten Gläubigen stellen, ist, wie man das am besten geeignete Essen und die beste Ernährung für einen Christen bestimmt.

Heutzutage gibt es verschiedene Theorien zur christlichen Ernährung, aber die meisten stammen mehr vom Menschen als von Gott. In dieser Hinsicht gibt es zwei Hauptmeinungen: Die erste ist, dass der Mensch von Natur aus und daher auf Geheiß des Herrn an einem System festhalten muss, das auf Prinzipien basiert; und die zweite Meinung ist, dass alle Lebewesen, die uns von Gott gegeben wurden, gegessen werden sollten, weil Tiere ihre eigene Art essen und warum sich eine Person enthalten sollte.

Was die Bibel über christliche Ernährung sagt

Wenn Sie biblischen Anweisungen folgen, unterstützt die Bibel beide Meinungen in irgendeiner Weise, aber sie widersprechen sich nicht. Im Alten Testament wird nämlich angegeben, dass alle Taten sowie das, was eine Person isst oder nicht isst, für den Herrn ausgeführt werden.

 

Selbst während der Erschaffung aller Lebewesen und insbesondere des Menschen beabsichtigte Gott zunächst getrennte Lebensmittel für jeden Typ: Samen, Getreide, Bäume und ihre Früchte, Gras und andere Früchte der Erde für den Menschen sowie Gras und Bäume für Tiere und Vögel (es ist in Genesis 1:29 - dreißig angegeben). Wie Sie sehen, aß eine Person zunächst wirklich ausschließlich Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs und anscheinend in ihrer rohen Form.

 

Später, nach der Flut, änderte sich das Klima dramatisch und unter solch rauen Bedingungen könnte ein Mensch nicht überleben, wenn er kein Fleisch und andere tierische Lebensmittel essen würde. Die Bibel sagt, dass Gott selbst erlaubt hat, die Art des Essens zu ändern und alles, was wächst und sich bewegt, als Nahrung zu verwenden (Genesis 9: 3).

Daher sind die meisten Christen der Meinung, dass alles, was von Gott geschaffen wurde, eng miteinander verbunden, notwendig und für den Gebrauch im Leben bestimmt ist. Folglich gibt es nichts Sündhaftes, weder wenn es darum geht, ausschließlich pflanzliche Lebensmittel zu essen, noch wenn alles fressend ist. Hauptsache, was konsumiert wird, schadet der Gesundheit nicht.

Grundregeln für das Essen eines Christen

Besondere strenge Regeln für die Ernährung eines Christen gelten in Zeiten von Fasten und an großen kirchlichen Feiertagen. Es gibt nur wenige allgemeine Regeln für den Gläubigen, nur drei, obwohl sie auf den ersten Blick einfach, aber sehr wichtig sind. Wenn Sie ihnen folgen und sie unterstützen, werden sie zum Schlüssel für eine gesunde Ernährung.

  1. 1 Verhindern Sie Fettleibigkeit. Dies ist nicht nur ein äußerer Defekt, sondern auch eine Krankheit, die die Gesundheit allmählich mehr und mehr schädigt und die Lebenserwartung senkt.
  2. 2 Vermeiden Sie übermäßiges Essen, da Völlerei sündig ist. Der Herr gibt uns Nahrung, um das normale Funktionieren des Körpers aufrechtzuerhalten, und nicht zum Vergnügen und Missbrauch. Nach christlichen Grundsätzen muss man genau so viel essen, wie der Körper benötigt.
  3. 3 Bei einer großen Auswahl an Lebensmitteln müssen Sie diejenigen auswählen, die dem Körper wirklich zugute kommen und nicht zu Fettleibigkeit und anderen Krankheiten führen.

Alle diese Regeln sind miteinander verbunden und ergänzen sich. Wenn nicht mindestens eine beibehalten wird, führt dies zu Verstößen gegen andere. Die Bibel nennt es eine Sünde, diese Regeln zu ignorieren.

Häufige Missverständnisse

Die Bibel erlaubt keine Extreme in irgendeinem Nahrungsmittelsystem oder Lebensstil im Allgemeinen. Jeder Christ weiß, dass die alten Apostel, Propheten und Priester oft Essen oder gute Ernährung verweigerten. Heute bemühen sich auch viele Diener Gottes, Missionare oder einfach nur Gläubige, dies durchzugehen und hoffen auf die Hilfe des Herrn. Das ist falsch, alle Beispiele von Leidenden und Heiligen unterstützen eine Art himmlischen Zweck, sie verfolgen die Idee, dass Gott geholfen hat, mit Schwierigkeiten und Opfern umzugehen. Es einfach so oder nach eigenem Ermessen zu tun, ist nicht notwendig, wird aber nicht empfohlen, da es nur einen ursachenlosen Gesundheitsschaden darstellt.

Die falsche Meinung ist, dass Jesus menschliche Krankheiten ans Kreuz gebracht hat, so dass man keinen gesunden Lebensstil pflegen und irgendwie essen kann. Erstens hat Christus unsere Sünden weggenommen, und zweitens ist es wichtig, nicht nur nicht krank zu werden, sondern auch auf unsere Gesundheit zu achten.

Mahlzeiten während der Fastenzeit

Während des ganzen Jahres fallen viele Fastenperioden an, aber die wichtigste für jeden Christen ist die Fastenzeit. Die Fastenzeit ist die längste und bedeutendste. Das Hauptziel des Fastens ist es, die Liebe zu Gott und allem, was um ihn herum geschaffen wurde, zu stärken, für Sünden zu büßen und geistlich gereinigt zu werden. Jeder Christ sollte während des Fastens die Kommunion bekennen und empfangen und auch feierliche Feiertage wie einen Geburtstag oder eine Hochzeit unterlassen.

Die Ernährung nimmt während jeder Fastenzeit einen wichtigen Platz ein. Während des Fastens werden verschiedene Grundregeln für die Ernährung berechnet:

  1. 1 Der erste und letzte Fastentag ist ohne Nahrung wünschenswert, sofern die Gesundheit dies zulässt, Alterskategorie (Kinder und ältere Menschen dürfen nicht verhungern) und andere besondere Umstände (Schwangerschaft, Stillen, harte Arbeit usw.). Abstinenz während des Tages wird einem Erwachsenen in keiner Weise schaden, sondern im Gegenteil zur Gesundheit beitragen, da dies das sogenannte ist. Den Rest der Zeit müssen Sie in Maßen essen, ausschließlich mageres Essen.
  2. 2 es ist wünschenswert, von der Diät auszuschließen. Pflanzenöl und darf nur an Feiertagen, Samstagen und Sonntagen konsumiert werden.
  3. 3 Die erste und letzte Fastenwoche ist die strengste.
  4. 4 Während des Fastens ist die Verwendung von Gewürze ist auch verboten.
  5. 5 Um ohne besondere Schwierigkeiten zu fasten, wird empfohlen, am Vorabend des Fastens die notwendigen, erlaubten Lebensmittel zuzubereiten und keine verbotenen zu kaufen.
  6. 6 In keinem Fall ist es erlaubt, Lebensmittel während der gesamten Fastenzeit abzulehnen.
  7. 7 Am Ende der ersten Woche der Fastenzeit bereiten Christen Kolevo (Weizenbrei mit) zu, segnen ihn und essen ihn mit der ganzen Familie.

Die am besten geeigneten Lebensmittel zum Fasten sind:

  • verschiedene Getreide auf Wasser, mager, ohne Öl;
  • gesätes Brot;
  • ;
  • ;
  • ;
  • .

Natürlich sind auch andere Lebensmittel geeignet. Hauptsache, sie sind mager und schaden Ihrer Gesundheit nicht.

Lesen Sie auch über andere Stromversorgungssysteme:

Hinterlasse einen Kommentar