Gefahren des Vegetarismus

Über die Gefahren des Vegetarismus wurde fast unmittelbar nach seinem Auftreten gesprochen. Zuerst Gegner eines solchen Ernährungssystems, dann Ärzte und Wissenschaftler. Und obwohl die Forschung in diesem Bereich bis heute noch nicht abgeschlossen ist, können bereits mehrere Krankheiten identifiziert werden, die möglicherweise auf die Umstellung auf eine vegetarische Ernährung zurückzuführen sind. Der Mechanismus ihres Auftretens ist in Veröffentlichungen von Ernährungsspezialisten beschrieben.

Vegetarismus: Nutzen oder Schaden?

Die Einstellung zum Vegetarismus war schon immer umstritten. Es gab viele Kontroversen um dieses Thema, aber nicht, weil eine vegetarische Ernährung ungesund ist. Wie jedes andere hat es seine Vor- und Nachteile. Und ideal für manche Menschen und kontraindiziert für andere. Und es geht nicht nur um die Genetik, sondern auch um das Klima des Landes, in dem ein Mensch lebt, sein Alter, das Vorhandensein oder Fehlen chronischer Krankheiten usw.

Darüber hinaus ist die Art der vegetarischen Ernährung, die eine Person befolgt, von großer Bedeutung. Ärzte teilen es in:

  • Streng - Sie empfiehlt, alle tierischen Lebensmittel aus Ihrer Ernährung zu streichen.
  • Nicht streng - wenn eine Person nur Fleisch ablehnt.

Und jedes Mal erinnern sie daran, dass "alles in Maßen gut ist". Darüber hinaus, wenn es um Ernährung geht.

Die Gefahren des strengen Vegetarismus

Ärzte raten den Bewohnern unseres Landes, sich nur für einen bestimmten Zeitraum streng vegetarisch zu ernähren. Somit wird der Körper effektiv gereinigt, ohne gesundheitliche Probleme zu verursachen, die mit einem Mangel an Vitaminen verbunden sind. Es kann mehrere davon geben: eine Verschlechterung des Stoffwechsels, der Zustand der Haut und der Schleimhäute, eine Verletzung der Hämatopoese und der Arbeit des Nervensystems, Wachstumsverzögerung und -entwicklung bei Kindern, das Auftreten von Osteoporose usw.

Augenärzte sagen, dass ein Vegetarier, der sich lange Zeit streng ernährt, an seinen Augen leicht zu erkennen ist. Tatsache ist, dass der Proteinmangel in seinem Körper zur freien Zirkulation von Toxinen beiträgt, die vor allem die Sehorgane beeinflussen und nicht nur die Entwicklung anregen.

Gleichzeitig unterstützen fast alle Ärzte eine nicht strenge vegetarische Ernährung, wobei sie die positiven Auswirkungen auf den Körper bemerken.

Welche Veganer könnten fehlen?

  • in Fleisch und Fisch gefunden. Sein Mangel führt zu Arthritis, Herzproblemen, Muskelatrophie, Cholelithiasis usw. In diesem Fall erleidet eine Person einen starken Gewichtsverlust, Ödeme, Haarausfall, Blässe der Haut und das Auftreten von Hautausschlag, allgemeiner Schwäche, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit . Während dieser Zeit kann es zu einer langsamen Wundheilung, dem Auftreten von Reizbarkeit und Depressionen kommen.
  • die in Fischen gefunden werden. Ihr Mangel führt zur Entwicklung von Atherosklerose, zum Auftreten von Persönlichkeitsstörungen und Depressionen, zu Hautproblemen, Herz-Kreislauf- und Autoimmunerkrankungen, Allergien, einigen Krebsarten und Multipler Sklerose.
  • , die in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten ist. Sein Mangel führt zur Entwicklung von Schwäche, Müdigkeit, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Anämie, Depression, Demenz, Problemen mit dem Gedächtnis und dem Wasser-Alkali-Gleichgewicht, plötzlichem Gewichtsverlust, Störungen des Nervensystems, Schwellung, Taubheit von Fingern und Zehen.
  • in Milchprodukten gefunden. Wenn es an Vitamin D bindet, hat es viele Funktionen. Und sein Mangel wirkt sich nicht nur negativ auf die Knochen aus, sondern auch auf die Muskeln, Blutgefäße, das Nervensystem, die Hormon- und Enzymsynthese.
  • das in Fisch und Milchprodukten gefunden wird. Sein Mangel führt zum Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zur Entwicklung von Rachitis und allergischen Reaktionen, insbesondere bei Kindern, zur erektilen Dysfunktion bei Männern sowie zu Bluthochdruck, Depressionen, Diabetes, Osteoporose, Osteopenie, einigen Formen von Krebs, entzündlichen Erkrankungen und Karies .
  • , insbesondere Hämo-Eisen, das in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Tatsache ist, dass es auch Nicht-Hämo-Eisen gibt, das in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt. Letzteres wird vom Körper weniger assimiliert. Der Mangel an diesem Spurenelement führt zur Entwicklung von Anämie, Schwäche, Depression und Müdigkeit. Gleichzeitig können einige Vegetarier bei falscher Ernährungsplanung einen Eisenüberschuss haben, wodurch eine Vergiftung beginnen kann.
  • welches in Milchprodukten gefunden wird. Sein Mangel kann zu Problemen mit der Hämatopoese, Störungen des Fortpflanzungssystems und der Schilddrüse, schneller Müdigkeit, Verschlechterung der Haut und der Schleimhäute führen.
  • das aus Meeresfrüchten stammt und für die normale Funktion der Schilddrüse verantwortlich ist.
  • … Seltsamerweise, aber sein Mangel kann durch die Aufnahme von hauptsächlich Getreide im Körper entstehen. Der Zustand ist mit dem Auftreten von Rachitis, Anämie, Wachstums- und Entwicklungsverzögerungen bei Kindern behaftet.
🚀Mehr zum Thema:  Warum ist es besser, ein Haus an einen Rohkosthändler zu vermieten?

Dennoch können Sie der Entstehung all dieser Beschwerden vorbeugen, indem Sie Ihre Ernährung sorgfältig abwägen und dafür sorgen, dass der Körper alle notwendigen Stoffe in ausreichender Menge erhält, wenn auch mit anderen Lebensmitteln. Protein kann beispielsweise aus Hülsenfrüchten gewonnen werden, Eisen – aus Hülsenfrüchten, Nüssen und Pilzen, Vitamine – aus Gemüse und Obst. Und Vitamin D kommt aus warmem Sonnenlicht.

Ist Vegetarismus eine Illusion?

Einige Wissenschaftler bestehen darauf, dass Vegetarismus, ob streng oder nicht streng, nur eine Illusion ist, da ein Mensch immer noch seine tierischen und unersetzlichen Fette erhält, die in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten sind, wenn auch auf etwas andere Weise.

Tatsache ist, dass sich der Körper von Veganern im Laufe der Zeit aufgrund des Auftretens von saprophytischen Bakterien in ihrem Darm an ihre Ernährungsweise anpasst. Sie nehmen direkt am Verdauungsprozess teil und produzieren die gleichen essentiellen Aminosäuren. Und alles wäre gut, nur das passiert nur, solange diese Mikroflora den Darm bevölkert. Aber das Interessanteste ist, dass es nicht nur an Antibiotika stirbt, sondern auch an Phytonziden – Substanzen, die in Zwiebeln, Knoblauch und sogar Karotten enthalten sind.

Darüber hinaus wird angenommen, dass die Menge an Protein, die am Stoffwechsel eines Veganers und eines Fleischessers beteiligt ist, identisch ist. Und sie erklären dies damit, dass Stoffwechselprozesse nicht auf eine vegetarische Ernährung umstellen können, selbst wenn die Person selbst darauf umgestellt hat. Die fehlenden Substanzen (Proteine) werden aus den Geweben und Organen des Organismus selbst entnommen, wodurch die Funktionen lebenswichtiger Organe unterstützt werden. Mit anderen Worten, Vegetarismus ist eine Illusion. Natürlich aus physiologischer Sicht.

🚀Mehr zum Thema:  Mike Tyson ist Vegetarier

Vegetarismus und Kalorien

Die Ernährung eines Vegetariers unterscheidet sich von der Ernährung eines Fleischessers mit einem geringeren Kaloriengehalt, genau wie sich das pflanzliche Lebensmittel selbst von Lebensmitteln tierischen Ursprungs unterscheidet. Darüber hinaus werden pflanzliche Fette ohne Tiere praktisch nicht aufgenommen. Um die erforderlichen 2000 kcal zu erreichen, sollte ein Veganer laut Berechnungen 2 - 8 kg Lebensmittel pro Tag essen. Da dieses Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs ist, führt es bestenfalls zu einer erhöhten Gasproduktion und im schlimmsten Fall zu Volvulus.

In der Tat essen Vegetarier weniger. Manchmal kann ihr Körper jedoch aufgrund einer falsch zusammengestellten Ernährung weniger Kilokalorien erhalten. Meistens werden anstelle der erforderlichen 2000 - 2500 nur 1200 - 1800 kcal geliefert. Das Interessanteste ist jedoch, dass nach Forschungsergebnissen die Stoffwechselprozesse in ihrem Körper immer noch so ablaufen, als ob die Menge der erhaltenen Kalorien ausreichend wäre.

Dies erklärt sich durch das Vorhandensein einer einzigartigen Substanz im Körper, durch die es möglich wird, die mit der Nahrung aufgenommene Energie wiederzuverwenden. Es geht um Milchsäurebezeichnet, oder Laktat… Dasselbe, das bei intensiver körperlicher Anstrengung in den Muskeln produziert wird und dann in den Blutkreislauf gelangt.

 

Zwar muss sich der Veganer viel bewegen, damit es in ausreichenden Mengen produziert werden kann. Auch sein Lebensstil beweist dies. Unter den Anhängern einer vegetarischen Ernährung gibt es viele Sportler, die die höchsten Ergebnisse erzielen, oder Menschen, die sich ihr Leben ohne Bewegung einfach nicht vorstellen können. Und sie machen regelmäßig Wanderungen in Bergen und Wüsten, laufen Hunderte von Kilometern usw.

Natürlich wird im Körper eines Fleischessers auch Laktat aktiv produziert. Laut J. Somero und P. Hochachk, Forschern aus den USA, wird sein Überschuss jedoch verwendet, um „die Funktion von Gehirn, Herz, Lunge und Skelettmuskulatur zu verbessern“. Diese Aussage entlarvt den Mythos, dass sich das Gehirn nur von den Kosten ernährt. Übrigens wird es fast zehnmal langsamer oxidiert als Laktat, was von Gehirnzellen immer bevorzugt wird. Es ist erwähnenswert, dass das Gehirn eines Fleischessers bis zu 10% Milchsäure verbraucht. Vegan hingegen kann sich solcher Indikatoren nicht „rühmen“, da seine gesamte Milchsäure, wenn sie in den Blutkreislauf gelangt, sofort in die Muskeln gelangt.

🚀Mehr zum Thema:  Vegetarismus und Religion

Eine weitere wichtige Tatsache ist Sauerstoff. Bei einem normalen Menschen ist er aktiv an der Oxidation von Laktat im Gehirn beteiligt. Dies ist bei Veganern nicht der Fall. Infolgedessen nimmt sein Sauerstoffbedarf ab, die Atmung verlangsamt sich zunächst und baut sich dann so wieder auf, dass die Verwendung von Laktat durch das Gehirn unmöglich wird. M. Ya. Zholondza schreibt darüber ausführlich in der Publikation „Vegetarismus: Rätsel und Lektionen, Nutzen und Schaden“.

 

Sie sagen, dass Vegetarier einfach keinen ruhigen Lebensstil führen können, da der Körper sie selbst dazu drängt, sich zu bewegen, was zu Wutausbrüchen führt, die von Reflexspannungen aller Muskelgruppen begleitet werden. Und sie zitieren das Beispiel berühmter Vegetarier, deren offen aggressives Verhalten Augenzeugen oft überraschte. Dies sind Isaac Newton, Leo Tolstoi, Adolf Hitler usw.

Zusammenfassend möchte ich darauf hinweisen, dass dies nicht nur für Vegetarier gilt, sondern auch für Fleischesser, wenn die Menge an Kalorien, die sie verbrauchen, nicht mehr als 1200 kcal pro Tag beträgt. Gleichzeitig beseitigt eine richtig zusammengestellte Ernährung mit der richtigen Menge an Nährstoffen, die regelmäßig in den Körper gelangen, alle Probleme, selbst für begeisterte Befürworter einer vegetarischen Ernährung.

Gefahren des Vegetarismus für Frauen

Studien von US-Wissenschaftlern haben gezeigt, dass strenger Vegetarismus die stärksten hormonellen Störungen bei Frauen hervorruft. Dies ist auf ein Ungleichgewicht im Gleichgewicht der Schilddrüsenhormone T3 und T4 zurückzuführen, das zu einer Verringerung der Produktion von Östradiol und Progesteron durch die Eierstöcke führt.

 

Infolgedessen können Menstruationsstörungen, Fehlfunktionen oder Hypothyreose sowie eine Verlangsamung der Stoffwechselprozesse auftreten. Gleichzeitig haben Frauen häufig Schlaffheit und Trockenheit der Haut, Schwellungen, eine Abnahme der Herzfrequenz, Verstopfung und eine Verletzung der Thermoregulation (wenn eine Person nicht warm werden kann).

Aber das Interessanteste ist, dass sie alle fast sofort nach der Aufnahme von tierischen Proteinen in die Ernährung verschwinden – Milchprodukte, Fisch und Eier. Übrigens ist es unangemessen, sie durch Soja zu ersetzen, da die darin enthaltenen Substanzen – Isoflavone – in großen Mengen Unfruchtbarkeit verursachen und vor dem Hintergrund der Verlangsamung der Schilddrüse eine Übergewichtszunahme hervorrufen können.


Wie jede andere kann eine vegetarische Ernährung mit einer falsch formulierten Ernährung oder einer absoluten Ablehnung von Tierfutter schädlich sein. Um dies zu verhindern, müssen Sie Ihr Menü so weit wie möglich diversifizieren und alle Gaben der Natur einbeziehen. Vergessen Sie auch nicht die Kontraindikationen. Es ist unerwünscht für Kinder und Jugendliche, schwangere und stillende Frauen.

Weitere Artikel zum Thema Vegetarismus:

Hinterlasse uns einen Kommentar