Diät für Immunität, 7 Tage, -3 kg

Inhalt

 

Abnehmen bis zu 3 kg in 7 Tagen.

Der durchschnittliche tägliche Kaloriengehalt beträgt 1070 Kcal.

 

Wie Sie wissen, sind Diäten nicht nur Diäten, die auf Gewichtsverlust abzielen. Sie sollten wissen, dass Sie mit Hilfe einer speziellen Ernährung mit dem Körper über seine ordnungsgemäße Funktion „verhandeln“ können. Wir empfehlen Ihnen, sich mit einer der therapeutischen Methoden von heute vertraut zu machen - einer Diät gegen Immunität. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie Ihr Menü zusammenstellen müssen, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Diätvoraussetzungen für die Immunität

Lassen Sie uns zunächst auf die Anzeichen achten, dass das Immunsystem geschwächt ist, und um Hilfe bitten. Die Tatsache, dass die natürliche Abwehr des Körpers nicht voll ausgelastet ist, wird durch das häufige Auftreten von Krankheiten belegt. Wir sprechen von einer Situation, in der Sie mindestens 4-5 Mal im Jahr mit Krankheiten (ARVI, akute Infektionen der Atemwege, Grippe, Halsschmerzen und ihre anderen „Freunde“) konfrontiert sind. Wenn solche Gesundheitsprobleme innerhalb von 8 Monaten achtmal oder öfter auftreten, ist es unwahrscheinlich, dass eine Diät durchgeführt wird. In diesem Fall empfehlen wir dringend, einen Immunologen zu kontaktieren.

Auch erhöhte Müdigkeit, Instabilität des emotionalen Zustands können auf eine verminderte Immunität hinweisen (Sie sind leicht gereizt, Ihre Stimmung ändert sich ohne Grund usw.). Eine unzureichende natürliche Abwehr des Körpers kann sogar zu Depressionen und anderen psychischen Störungen führen.

Eine ungesunde Ernährung kann auch die Immunität unterdrücken. Um einem Problem dieser Art nicht zu begegnen, wird empfohlen, Süßigkeiten in Ihrer Ernährung (solche, die Farbstoffe enthalten, sind besonders schädlich), gekaufte Konserven und verschiedene Lebensmittel, in denen Platz für Geschmacksverstärker vorhanden war, auf ein Mindestmaß zu beschränken.

 

Übermäßiges Essen kann auch die Immunität verringern. Ein erheblicher Mangel an Nahrung und erhebliche Pausen (insbesondere 1-2 mal täglich) sind nicht weniger schädlich. Rauchen und übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke erhöhen natürlich nicht die Immunität und tragen nicht zur Gesundheit einer Person bei.

Immunzellen beginnen aufgrund ultravioletter Strahlung und einer ungünstigen Umgebung viel schlechter zu funktionieren. Motorabgase, Pestizide, die oft mit Obst und Gemüse „gefüllt“ sind, schlechtes Trinkwasser - die Feinde des Immunsystems. Versuchen Sie daher, zu Beginn der Saison kein Gemüse und Obst zu essen, trinken Sie mit speziellen Filtern gereinigtes Wasser und atmen Sie frische Luft ein. Die Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika und verschiedenen Schmerzmitteln, kann sich ebenfalls negativ auf die Immunität auswirken.

Jetzt lass es uns herausfinden Welche Lebensmittel sollten konsumiert werden, damit die Immunität optimal ist?… Worauf sollten Sie beim Zusammenstellen einer Diät achten?

 

Sauerkraut

Während der Fermentation werden im Kohl solche nützlichen Mikroorganismen wie Probiotika gebildet. Aufgrund ihrer Eigenschaften sind sie denen ihrer „Kollegen“, die in fermentierten Milchprodukten enthalten sind, absolut nicht unterlegen. Die Verwendung von Sauerkraut wirkt sich positiv auf die Darmflora aus (wo Immunzellen geboren werden) und versorgt den Körper mit den Vitaminen A und B, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium.

Beeren (besonders schwarze Johannisbeeren)

 

Schwarze Johannisbeeren und andere Beeren sind reich an Vitamin C (in 100 g Beeren bis zu 200 mg dieser nützlichen Komponente), A, E, PP. Alle wirken sich positiv auf die Abwehrkräfte des Körpers aus. Um die Immunität zu verbessern, wird empfohlen, mindestens 100 g dieser Naturgeschenke pro Tag zu essen. In der Wintersaison können Sie frische Beeren durch gefrorene ersetzen sowie Marmeladen und Marmeladen essen, Fruchtgetränke und darauf basierende Fruchtgetränke trinken. Sie sind auch sehr hilfreich.

Knoblauch

Knoblauch ist ein starkes natürliches Antibiotikum. Nicht umsonst wird es seit langem als "Medizin für alle Krankheiten" bezeichnet. Es ist besonders wünschenswert, Knoblauch mit dem Einsetzen von kaltem Wetter in die Ernährung einzuführen, wenn Infektionen besonders aktiv sind.

 

Honig und Pollen

Bienenzuchtnahrungsmittel sind auch natürliche Antibiotika. Sie sind reich an gesunden Kohlenhydraten, die der Körper bei körperlicher Aktivität benötigt. Honig und Pollen sind berühmt für ihre tonisierenden Eigenschaften. Ihre Verwendung ist nützlich zur Vorbeugung verschiedener Virusinfektionen. Fügen Sie einen Teelöffel dieses natürlichen Genusses zu Ihrer morgendlichen Portion Haferflocken oder Hüttenkäse hinzu. Hab keine Angst, besser zu werden. Mit einem rational geplanten Menü wird dies ein Minimum an Kalorien bringen, aber die Wahrscheinlichkeit, Krankheiten zu begegnen, wird stark verringert.

Gekeimte Körner (insbesondere Weizen und Bohnen)

 

Solche Samen tragen zur Stärkung der Immunität bei, da sie starke Biostimulanzien sind. Sprossen enthalten reichlich Vitamine A, B, C, E und Aminosäuren, die sich positiv auf die Körperfunktion auswirken.

Fische

Lachs und andere Fische versorgen den Körper mit Selen, einer sehr nützlichen Substanz, die die Immunität erhöht. Fisch ist auch reich an Phosphor und Omega-3-Säuren, die die Organfunktion verbessern. Um die Reserven an gesunden Fetten wieder aufzufüllen, wird empfohlen, eine kleine Menge Nüsse, Pflanzenöl (Rapsöl ist am nützlichsten) und Hülsenfrüchte in das Menü aufzunehmen.

Mageres Fleisch

Fleischnahrungsmittel versorgen den Körper mit Zink und Eisen, ohne dass eine ausreichende Menge davon für Infektionen verschiedener Art anfällig ist.

Naturjoghurt und andere fermentierte Milchprodukte

Milch hilft bei der Aufrechterhaltung des richtigen Probiotika-Spiegels im Körper, hilft bei der Behandlung von Husten und Schnupfen und lindert Krankheiten.

Pilze

Diese Gaben der Natur tragen zur natürlichen Reinigung des Körpers bei, was auch die Immunität stärkt.

Gemüse und Früchte

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten versorgen den Körper mit Ballaststoffen, was sich positiv auf die Darmfunktion auswirkt. Seine Arbeit ist sehr wichtig für eine hohe Immunität und einen optimalen Stoffwechsel.

Eine Diät für Immunität kann so lange eingehalten werden, wie Sie möchten, da sie aus gesunden und korrekten Lebensmitteln besteht. Bei der Planung des Menüs sollten Sie jedoch berücksichtigen, ob Sie abnehmen oder Ihr vorhandenes Gewicht beibehalten oder sogar zunehmen möchten. Wählen Sie den gewünschten Kaloriengehalt und die Menge an Lebensmitteln.

Jedem, der eine Diät einhält, die den Körper vor Infektionen schützt, werden häufige Mahlzeiten in moderaten Dosen empfohlen. Versuchen Sie, mindestens viermal am Tag (und vorzugsweise 5-6) zu essen. Es ist ratsam, spätestens um 19:00 Uhr (maximal 20:00 Uhr) zu Abend zu essen. Um den Wurm einzufrieren, können Sie, wenn Sie spät ins Bett gehen, ein Glas Kefir (vorzugsweise fettarm) oder andere fermentierte Milchprodukte trinken, die Sie mögen.

Neben der Ernährung lohnt es sich, den Körper mit mäßiger körperlicher Aktivität in Form von Sport und Spaziergängen an der frischen Luft sowie gesundem Schlaf zu unterstützen. Zur Vorbeugung wird empfohlen, 2-3 Mal im Jahr eine Diät gegen Immunität (mindestens zwei Wochen) zu befolgen. Dies gilt insbesondere zu Beginn des kalten Wetters sowie zu Beginn des Frühlings, wenn der Körper besonders zusätzliche Vitaminunterstützung benötigt.

Die Diätkarte

Ein Beispiel für eine Diät Diät für Immunität für eine Woche

Montag

Frühstück: Rührei aus zwei Eiern (besser gedämpft) und Vollkornbrot; ein paar Scheiben fettarmen Käses; ein Glas Milch.

Mittagessen: in einer trockenen Pfanne geröstet oder gebacken Truthahn;; ein Sandwich aus einer Scheibe Vollkornbrot, Avocado, Tomate und Grün Zwiebel;; ein paar Stücke von Melone.

Abendessen: eine Schüssel Gemüsesuppe; Salat aus Lachsfilets, Spinat und einer Handvoll Beeren, gewürzt mit einer kleinen Menge Pflanzenöl.

Dienstag

Frühstück: Smoothies aus gefrorenem oder frischem Erdbeeren, Banane, 2 EL. l. Leinsamen und leerer Joghurt.

Mittagessen: gekochte Bohnen; ein Sandwich aus Vollkornbrot, Huhn Brust, Salat und Tomate.

Abendessen: gekochtes oder gebackenes mageres rotes Fleisch; ein paar Kartoffeln in Uniformen; Salat mit Spinat, Birne, Walnüssen und ein paar Tropfen Rapsöl.

Mittwoch

Frühstück: Vollkornpfannkuchen mit Beeren und Joghurt.

Mittagessen: Thunfisch in seinem eigenen Saft; Salatblätter; ein paar Getreidechips; Salat von Möhren, Orange und Kiwi.

Abendessen: Braten mager Rindfleisch und Gemüse; 2 EL. l. brauner Reis und gebacken Brokkoli.

Donnerstag

Frühstück: Haferflocken, die in Milch gekocht werden können, mit einer Mischung aus frischen oder gefrorenen Beeren, Leinsamen und Walnüssen.

Mittagessen: Burrito aus Vollkornmehl, fettarmem Käse, schwarzen Bohnen, Tomaten und Zwiebeln; ein paar Melonen- oder Mangoscheiben.

Abendessen: Hartweizen-Spaghetti mit gedünsteten Pilzen und Knoblauchsauce; geschmorter Kohl; ein Glas Milch (falls gewünscht).

Freitag

Frühstück: zuckerfreies Müsli mit Rosinen, gewürzt mit Milch.

Mittagessen: Gemüsesuppe; Vollkornbrot mit fettarmem Käse und ein paar Trauben.

Abendessen: ein Taco mit fettarmen gebackenen Fischfilets, Mais Tortilla, Kohlschnitzel, sautierte Zwiebeln und Paprika mit Tomatensauce.

Samstag

Frühstück: ein Omelett aus zwei Hühnereiern, Pilzen und Spinat; Vollkorntoast und ein Glas Milch.

Mittagessen: ein paar Vollkornchips mit fettarmem Käse; Obst- und Beerenplatte mit Äpfeln, Erdbeeren und Melonen.

Abendessen: Quesadilla mit Hähnchenbrust, Avocado, fettarmem Käse, schwarzen Bohnen und Weizentortilla.

Sonntag

Frühstück: Ein Brotkuchen aus Vollkornmehl, gebraten in etwas Rapsöl, mit Äpfeln und Zimt.

Mittagessen: harte Nudeln gemischt mit gehackten Walnüssen, Tomaten und Oliven; gebackener Brokkoli.

Abendessen: Magerer Eintopf mit Knoblauch und Karotten; Ofenkartoffel.

Hinweis… Es wird empfohlen, an allen Tagen einen Snack mit Obst, Gemüse, einer kleinen Menge fettarmer Milchprodukte oder fermentierter Milch (Joghurt, Kefir, Hüttenkäse) und Nüssen zu sich zu nehmen.

Diät-Kontraindikationen für die Immunität

Jeder, der keine Gesundheitsmerkmale hat, die das Befolgen eines speziellen Menüs implizieren, kann nach der vorgeschlagenen Methode essen.

Diät-Vorteile

  1. Zusätzlich zur Erhöhung der Immunität bei einer Diät können Sie auf Wunsch Gewicht verlieren oder zunehmen. Sie müssen nur den Kaloriengehalt richtig „anpassen“.
  2. Wenn der Körper die beschriebenen Regeln befolgt, wird es ihm nicht an Nährstoffen mangeln. Im Gegenteil, seine Organe und Systeme werden besser funktionieren.
  3. Mit fraktionierten Mahlzeiten fühlen Sie sich jederzeit satt und wohl.
  4. Auch die körperliche Aktivität wird nicht beeinträchtigt, die Ernährung fördert nur den Sport.

Nachteile der Immunitätsdiät

  • Die Immunität wird sich in ein paar Tagen nicht „verbessern“. Wenn Sie im Kampf für einen gesunden Körper signifikante Ergebnisse erzielen möchten, müssen Sie sich lange Zeit an eine Diät für Immunität halten, und es ist besser, die Grundregeln Ihr ganzes Leben lang zu befolgen.
  • Es wird notwendig sein, viele Ihrer Essgewohnheiten radikal zu überarbeiten, insbesondere wenn die Prinzipien Ihrer Ernährung weit von den oben beschriebenen entfernt waren.

Re-Diät

Sie können sich für eine Immunität an eine Diät halten, wenn Sie sich dadurch nicht unwohl fühlen.

Hinterlasse einen Kommentar