Georgische Küche
 
 

Was ist georgische Nationalküche? Dies ist Originalität und Einfachheit in jedem Gericht. Es ist eine gekonnte Kombination aus Fleisch, Kräutern, Gemüse und Gewürzen. Es ist auch eine Sammlung einzigartiger georgischer Weine, Saucen und Käse. Nachdem sie einmal auf dem Territorium dieses Landes erschienen waren, gewannen sie schnell über ihre Grenzen hinaus an Popularität und traten nicht nur fest in die Speisekarte der besten Restaurants der Welt ein, sondern auch in das tägliche Leben der Nachbarvölker.

Geschichte und Entwicklungsmerkmale

Die Geschichte der georgischen Küche reicht wie die Geschichte des Landes selbst Jahrtausende zurück. Es entstand aus den kulinarischen Traditionen verschiedener ethnischer Gruppen, die auf seinem Territorium lebten. Viele Faktoren haben die Entwicklung dieser Küche beeinflusst. Erstens ist dies ein guter Standort - Georgien liegt an der Kreuzung zweier Kontinente - Asien und Europa. Darüber hinaus hat es ein günstiges mildes Klima mit langen heißen Sommern und relativ warmen Wintern. Zusammen mit dem fruchtbaren Boden seit der Antike schufen sie ideale Bedingungen nicht nur für die Entwicklung der Landwirtschaft, sondern auch für die Weinherstellung. Auch auf dem Territorium dieses Landes gibt es eine reiche Flora und Fauna.

Und hier leben unglaublich mutige und überzeugte Menschen. Nachdem er wiederholt von Feinden angegriffen worden war, gelang es ihm dennoch, die Originalität und Identität seiner Küche zu bewahren und sie von Generation zu Generation weiterzugeben.

Die Hauptrolle im Entstehungsprozess spielte jedoch der Suram-Pass. Nachdem er das Land bedingt in zwei Teile geteilt hatte - West und Ost -, bestimmte er unwillkürlich die Besonderheiten der Entwicklung kulinarischer Traditionen in jedem von ihnen. Aufgrund der Tatsache, dass Georgien im Westen an türkische und europäische Länder grenzte, übernahm es allmählich mediterrane Ess- und Kochgewohnheiten. Die östlichen Länder tendierten zu iranischen Traditionen. So zeigten sich die Unterschiede zwischen den Küchen der beiden Regionen, die immer noch bestehen, obwohl sie sich hauptsächlich in der Verwendung verschiedener Lebensmittel, Gewürze und Saucen manifestieren.

 
 

Besonderheiten der georgischen Küche

  • Gewürze und Kräuter - die große Liebe des georgischen Volkes zu ihnen ist zum Grund für die Entstehung eines Stereotyps geworden: „In Georgien essen sie zu scharfe Gerichte.“ In der Tat ist dies nicht der Fall. Saucen und Bratensoßen werden mit Gewürzen versetzt, aber nur, um den Geschmack zu verbessern und ihnen ein einzigartiges Aroma zu verleihen. Wirklich scharfes Essen kann nur in zwei Regionen probiert werden - Samegrelo und Abchasien. Obwohl letzteres heute nicht Teil dieses Landes ist, bewahrt es seine jahrhundertealten kulinarischen Traditionen. Die beliebtesten Kräuter hier sind Koriander, Basilikum, Minze, Estragon, herzhafte und grüne Zwiebeln.
  • Wein machen. Die Georgier trugen ihre Liebe zu ihm durch die Jahrhunderte und machten das Ergebnis ihrer Bemühungen - Wein, ein Nationalstolz. Sie sagen, dass Trauben wurden hier bereits im 7. - 6. Jahrhundert v. Chr. angebaut, wie Traubenkerne in einer der Regionen belegen. Bisher wird daraus Wein nach besonderen alten Traditionen hergestellt. Darüber hinaus hat diese Nation ihre eigene Trinkkultur und Weinfestival. Gleichzeitig werden im Westen und im Osten traditionell verschiedene Weinsorten zubereitet. Die bekanntesten: Saperavi, Aligote, Rkatsiteli, Gorouli, Tsarikouri, Krakhuna usw.
  • Fleischgerichte. Rezepte für ihre Zubereitung leben hier seit Jahrhunderten, da Georgier Fleisch lieben. Schweinefleisch, Rindfleisch, LammGeflügel - sein Aussehen spielt keine Rolle. Die Art zu kochen ist viel wichtiger. Eines der originellsten ist das Folgende: Ein Kälberkadaver wird in einen Stierkadaver gelegt, ein Lammkadaver in einen Kälberkadaver, a Truthahn Kadaver in einem Lammkadaver, ein Gänsekadaver in einem Truthahnkadaver, a Ente Kadaver in einem Gänsekadaver und a Huhn in einem Entenkadaver. Der Raum zwischen verschiedenen Fleischsorten ist mit Gewürzen und Gewürzen gefüllt. Dann wird der riesige Braten zum Spieß geschickt, wo er mindestens einige Stunden lang gekocht wird. Infolgedessen strahlt das Gericht ein unglaubliches Aroma aus und hat einen erstaunlichen, unvergleichlichen Geschmack.
  • Fischgerichte - sie sind sehr beliebt in Gebieten, die in der Nähe von Flüssen liegen. Fisch der Karpfen Familie und Forelle sind sehr beliebt.
  • Obst und Gemüse - ein günstiges Klima schafft ideale Bedingungen für ihren Anbau, daher nehmen Gemüse- und Obstgerichte einen besonderen Platz in der georgischen Küche ein. Wir können mit Zuversicht sagen, dass sie eine angemessene Hälfte davon einnehmen. Gemüse und Obst werden gekocht, gebacken, gebraten, eingelegt, gesalzen, getrocknet, verschiedenen Saucen und Dressings zugesetzt und unabhängig voneinander verzehrt.
  • Nüsse - zusammen mit Gewürzen werden sie häufig in der georgischen Küche verwendet und betonen den unübertroffenen Geschmack von Saucen, Desserts, Fisch- und Fleischgerichten.
  • Käse - Traditionell werden sie hier nach der Wasserhaut- oder Krugmethode zubereitet und sind nicht nur ein Snack, sondern einer der Hauptbestandteile von Gerichten. Übrigens werden sie in Georgia in Milch gekocht, am Spieß oder in einer Pfanne gebraten, eingeweicht und sogar in Teig gebacken. Sowohl würziger als auch milder Käse sind hier sehr beliebt.

Grundlegende Kochmethoden:

Sie sagen, dass man Georgia an den Aromen der beliebtesten Gerichte erkennen kann, von denen viele längst international geworden sind. Diese schließen ein:

Khachapuri - Tortilla mit Käse

Mtsvadi ist ein Grill.

Satsivi ist eine gewürzte Walnusssauce, die traditionell mit Hühnchen serviert wird. Heute hat es ungefähr ein Dutzend Sorten.

Khinkali ist ein Analogon unserer Knödel. Als Füllstoff können nicht nur verschiedene Fleischsorten verwendet werden, sondern auch Pilze oder Käse.

Lobio ist ein Bohnengericht mit Gewürzen und Pflanzenöl.

Kharcho - Rindfleisch Reis Suppe mit scharfen Gewürzen.

Pkhali - gedünstete Gemüsepastete mit Nussdressing.

Chikhirtma ist eine Suppe aus Hühner- oder Lammbrühe.

Hühnchen-Tabaka - Hühnchen mit Gewürzen in einer speziellen Pfanne gebraten, die es etwas abgeflacht macht.

Chakhokhbili ist ein Eintopf aus Huhn oder Fasan, der fast in seinem eigenen Saft gekocht wird.

Ajapsandali ist ein Gemüsegericht mit Gewürzen.

Chakopuli ist ein festliches Ostergericht aus Lammfleisch mit Pflaumen.

Satsebeli ist eine Nussfruchtsauce.

Adjika ist eine scharfe Sauce aus Tomaten und Gewürzen.

Tkemali - Kirsche Pflaume Sauce mit Gewürzen.

Gozinaki - Kozinaki aus Nüssen und Honig.

Shakarlama - Kekse mit Mandeln.

Nützliche Eigenschaften der georgischen Küche

Die georgische Nationalküche gilt als eine der nützlichsten. Wissenschaftler behaupten, dass das, was es so macht, die Fülle an Gemüse, Fleisch und würzigen Gerichten ist, die es enthält. Sie verbessern den Stoffwechsel, stärken die Immunität, verlangsamen den Alterungsprozess und heben die Stimmung. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Georgien beträgt fast 74 Jahre.

Siehe auch die Küche anderer Länder:

Hinterlasse einen Kommentar