Wie man tierische Inhaltsstoffe in Lebensmitteln identifiziert
 

Seit vielen Jahren versuchen Tierschützer mit Haken oder Haken, die Verwendung von Zutaten tierischen Ursprungs in der Industrie zu verbieten, aber bisher vergeblich. Und wenn Fleischesser für diese Fragen von geringem Interesse sind, dann Vegetarier, die absichtlich auf Fleisch verzichten, Milch oder Eier können sie oder ihre Derivate weiterhin verwenden, ohne es zu wissen. Sie können solche Situationen beseitigen und nicht überzeugt sein, indem Sie lernen, wie man sie definiert. Darüber hinaus ist dies nicht so schwierig, wie es scheint.

 

Nahrungsergänzungsmittel: Was sie sind und warum sie vermeiden

Vielleicht ist eine industrielle Produktion ohne Lebensmittelzusatzstoffe undenkbar. Sie tragen dazu bei, den Geschmack von Lebensmitteln zu verbessern, ihre Farbe zu ändern und schließlich die Haltbarkeit zu verlängern. Abhängig von ihrer Herkunft sind sie alle in verschiedene Arten unterteilt, aber Vegetarier sind aufgrund ihrer Überzeugung an natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln tierischen Ursprungs interessiert. Einfach, weil sie aus Rohstoffen hergestellt werden, die Tiere geben. Meistens ist es tierische Fette oder sie Pigmentzellen… Die ersten werden zum Herstellen verwendet Emulgatorenund letztere - Farbstoffe… In der Zwischenzeit werden solche Inhaltsstoffe häufig aus Knorpel, zerquetschten Knochen getöteter Tiere oder Enzymen hergestellt, die von ihren Mägen abgesondert werden.

Wie man tierische Inhaltsstoffe in Lebensmitteln identifiziert

Der sicherste Weg, um die Herkunft der Inhaltsstoffe zu bestimmen, besteht darin, sich an einen Technologen zu wenden. Tatsache ist, dass es neben Zusatzstoffen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs auch umstrittene Inhaltsstoffe gibt, die aus dem einen oder anderen Rohstoff hergestellt werden können. Zwar sind Informationen über sie immer auf der Packung angegeben, obwohl sie manchmal etwas verschleiert sind, was selbst einen erfahrenen Vegetarier verwirren kann. Um damit fertig zu werden, lohnt es sich daher, die gesamte Liste der Lebensmittelzusatzstoffe tierischen Ursprungs sowie nach Möglichkeit die Einzelheiten ihrer Verwendung zu untersuchen.

 
 

Tierische Zutaten in Lebensmitteln

Laut dem Ontario Livestock Council verwendet die Industrie 98% der tierischen Organismen, von denen 55% Lebensmittel sind. Was ist das und wohin gehen sie? Es gibt viele Möglichkeiten.

  • - genau die Substanz, die aus Knochen, Sehnen und Knorpel von Tieren nach ihrem Tod bei längerem Kochen gewonnen wird. Es wird dank gebildet Kollagen, ein integraler Bestandteil des Bindegewebes, das in umgewandelt wird Gluten… Die nach erhaltene Flüssigkeit Kochen wird verdampft und geklärt. Nach dem Abkühlen wird daraus Gelee, das dann getrocknet und zur Herstellung von Marmelade, Mehl und Süßigkeiten verwendet wird. Die Hauptvorteile von Gelatine werden durch ihre Eigenschaften bestimmt: Sie ist transparent, geschmacks- und geruchsneutral und wandelt gleichzeitig die Süßwarenmasse leicht in Gelee um. Mittlerweile wissen nur wenige, dass pflanzliche Gelatine die gleichen Eigenschaften hat, was für Vegetarier vorzuziehen ist. Es besteht aus Agar-Agar, Zitrusfrüchten und Apfel schälen, AlgenJohannisbrotbaum. Eine Person, die einmal auf Fleisch verzichtet hat, sollte sich von Süßwaren aus pflanzlicher Gelatine leiten lassen.
  • Abomasum oder Lab. Es kann tierischen Ursprungs sein, wenn es aus dem Magen eines neugeborenen Kalbes oder aus pflanzlichen, mikrobiellen oder mikrobakteriellen Quellen gewonnen wird. Alle drei letzteren Methoden produzieren eine Zutat, die Vegetarier konsumieren können. Abomasum selbst ist eine Substanz, die bei der Herstellung von Käse und einigen Arten von Käse weit verbreitet ist Hüttenkäse. Sein Hauptvorteil, für den es in der Lebensmittelindustrie geschätzt wird, ist seine Fähigkeit, zu zersetzen und zu verarbeiten. Es ist interessant, dass dieses Enzym keine Analoga enthält und nicht künstlich hergestellt wird, daher ist es ziemlich teuer. Glücklicherweise wird es jedoch nicht immer angewendet. Auf dem Markt finden Sie immer noch Käse, der unter Zusatz von Zutaten pflanzlichen Ursprungs hergestellt wurde, wie z. B. Adyghe oder Oltermanni usw. Zunächst werden sie durch Zusatzstoffe nicht tierischen Ursprungs gegeben, die durch die folgenden Namen gekennzeichnet sind: Fromase, Maxilact, Milase, Meito Microbial Rennet.
  • Albumin ist eine Substanz, die nur getrocknet ist Serum Proteine. Es wird anstelle des teureren Eiweißes verwendet, wenn Backen Backwaren, Kuchen, Gebäck, wie es gut schlägt, bilden einen Schaum.
  • Pepsin ist meistens eine Ergänzung tierischen Ursprungs, zusätzlich zu den Fällen, in denen es vom Nachwort „mikrobiell“ begleitet wird. Nur in diesem Fall ist es Vegetariern „erlaubt“.
  • Vitamin D3. Ein Zusatzstoff tierischen Ursprungs, da er ein Rohstoff für seine Herstellung ist.
  • Lecithin. Diese Informationen werden vor allem Veganer interessieren, da tierisches Lecithin aus Eiern hergestellt wird, während Soja aus Soja hergestellt wird. Daneben finden Sie pflanzliches Lecithin, das auch in der Lebensmittelindustrie aktiv eingesetzt wird.
  • Karminrot. Kann mit den Namen Carminsäure, Cochineal, bezeichnet werden E120… Es ist ein Farbstoff, der Marmeladen, Getränken oder Marmeladen einen roten Farbton verleiht. Es wird aus dem Körper von Coccus cacti oder Dactylopius coccus Weibchen gewonnen. Sie sind Insekten, die von fleischigen Pflanzen und ihren Eiern leben. Unnötig zu erwähnen, dass für die Herstellung von 1 kg der Substanz eine große Anzahl von Weibchen verwendet wird, die kurz vor dem Legen der Eier gesammelt werden, da sie während dieser Zeit eine rote Farbe annehmen. Anschließend werden ihre Hüllen getrocknet, mit allen möglichen Substanzen behandelt und filtriert, wobei ein natürlicher, aber teurer Farbstoff erhalten wird. Gleichzeitig hängen seine Farbtöne ausschließlich vom Säuregehalt der Umgebung ab und können von abweichen Orange zu rot und lila.
  • Kohle oder CARBON BLACK (Kohlenwasserstoff). Durch eine Marke gekennzeichnet E152 und kann eine pflanzliche oder tierische Zutat sein. Eine Vielzahl davon ist Carbo Animalis, das durch Verbrennen von Kuhkadavern gewonnen wird. Es befindet sich auf den Etiketten bestimmter Lebensmittel, ist jedoch für einige Organisationen verboten.
  • Lutein oder LUTEIN (B161b) - wird hergestellt, kann jedoch in einigen Fällen aus pflanzlichen Materialien, beispielsweise Mignonette, gewonnen werden.
  • Cryptoxanthin oder KRYPTOXANTHIN ist ein Inhaltsstoff, der als bezeichnet werden kann Е161с und sowohl aus pflanzlichen als auch aus tierischen Rohstoffen hergestellt werden.
  • Rubixanthin oder RUBIXANTHIN ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das auf der Verpackung mit einem Symbol gekennzeichnet ist D161d und kann auch tierischen oder nicht tierischen Ursprungs sein.
  • Rhodoxanthin oder RHODOXANTHIN ist ein Inhaltsstoff, der auf der Verpackung als E161f gekennzeichnet ist und aus beiden Arten von Rohstoffen hergestellt wird.
  • Violoxanthin oder VIOLOXANTHIN. Sie erkennen diesen Zusatz an der Kennzeichnung E161e… Es kann auch tierischen und nicht tierischen Ursprungs sein.
  • Canthaxanthin oder CANTHANTHIN. Durch eine Marke gekennzeichnet Е161g und ist von zwei Arten: pflanzlichen und tierischen Ursprungs.
  • Kalium Nitrat oder Nitrat ist der von den Herstellern am häufigsten gekennzeichnete Inhaltsstoff E252… Die Substanz wirkt sich negativ auf den Körper aus, da sie bestenfalls einfach den Blutdruck erhöht und im schlimmsten Fall zur Entstehung von Krebs beiträgt. Gleichzeitig kann es sowohl aus tierischen als auch aus nicht tierischen Rohstoffen (Kaliumnitrat) hergestellt werden.
  • Propionsäure oder PROPIONSÄURE. Bekannt durch Etikett E280… Tatsächlich ist es ein Nebenprodukt der Essigsäureproduktion, die während der Produktion entsteht Fermentation. Es gibt jedoch die Meinung, dass es in einigen Fällen ein Bestandteil tierischen Ursprungs sein kann. Dennoch ist es nicht nur aus diesem Grund notwendig, dies zu vermeiden. Tatsache ist, dass Propionsäure ein Karzinogen ist.
  • Kalzium Malate oder Malates. Durch eine Marke gekennzeichnet E352 und gelten als Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs, obwohl die Meinung umstritten ist.
  • Polyoxyethylensorbitanmonooleat oder E433… Es gibt Zweifel an diesem Nahrungsergänzungsmittel, da gemunkelt wird, dass es durch die Verwendung von gewonnen wird Schweinefleisch Fett.
  • Di- und Monoglyceride von Fettsäuren oder MONO- UND DI-GLYCERIDE VON FETTSÄUREN. Wird durch Markierung angezeigt E471 und werden aus Nebennahrungsmitteln der Fleischindustrie wie oder aus pflanzlichen Fetten gebildet.
  • Calciumphosphat oder Knochenphosphat, das unter dem Tag bekannt ist E542.
  • Mononatriumglutamat oder MONOSODIUMGLUTAMAT. Es ist nicht schwer, es auf der Verpackung zu finden, da es dort durch eine Markierung gekennzeichnet ist E621… Die Herkunft der Zutat ist umstritten, da sie in Russland aus Abfällen der Zuckerproduktion gewonnen wird. Dies ist jedoch kein Grund, ihm die Treue zu halten, da nach Angaben der amerikanischen Öffentlichkeit Mononatriumglutamat zur Entwicklung einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung und sogar bei Schulkindern führt. Meistens manifestiert sich das erste in Form scharfer, unvernünftiger Essenswünsche, auch wenn bestimmte Lebensmittel vorhanden sind. Bisher sind dies jedoch nur Vermutungen, die von der offiziellen Wissenschaft nicht bestätigt wurden.
  • Inosinsäure oder INOSINSÄURE (E630) Ist eine Zutat aus tierischen und Fisch Gewebe.
  • Natrium- und Kaliumsalze von L-Listein oder L-CYSTEIN UND SEINEN HYDROCHLRIDEN - UND POTASSIUMSALZ ist ein Zusatz, der auf dem Etikett angegeben ist E920 und wird nach unbestätigten Berichten aus Tierhaaren, Vogelfedern oder Menschenhaaren hergestellt.
  • Lanolin oder LANOLINE - eine Zutat, die durch eine Markierung gekennzeichnet ist E913 und stellt die Schweißflecken dar, die auf der Wolle von Schafen erscheinen.

Was sollten Vegetarier sonst noch fürchten?

Unter den Lebensmittelzusatzstoffen gibt es andere besonders gefährliche Arten, die am besten vermieden werden. Und hier geht es nicht nur um ihren Ursprung, sondern auch um die Wirkung auf den Körper. Es geht um:

  • E220… Dies ist Schwefeldioxid oder SCHWEFELDIOXID, mit dem häufig begast wird. Eine scheinbar häufige Substanz kann tatsächlich die Absorption von stören Vitamin B12oder noch schlimmer - tragen zu seiner Zerstörung bei.
  • E951… Dies ist auf den ersten Blick Aspartam oder ASPARTAME, eine sichere synthetische Substanz, die als Süßstoff wirkt. Tatsächlich ist dies jedoch das stärkste Gift, das im Körper fast in Formalin umgewandelt wird und tödlich sein kann. Aspartam wird von den Herstellern für das unglaubliche Hungergefühl und den Wunsch geschätzt, Tonnen von Kohlenwasserstoffnahrungsmitteln zu essen, weshalb es der Zusammensetzung von süßen Limonaden zugesetzt wird. Dies ist übrigens der Grund, warum letztere oft neben Chips und Getreide in den Regalen stehen. In mehreren Ländern wurde es verboten, nachdem der Athlet nach dem Training Pepsi mit seinem Inhalt getrunken hatte und starb.

Unnötig zu erwähnen, dass die Liste der schädlichen und sogar gefährlichen Inhaltsstoffe, die nicht nur für Vegetarier, sondern auch für normale Menschen unerwünscht sind, endlos ist, da sie ständig aufgefüllt wird. Wie können Sie sich und Ihre Gesundheit unter diesen Bedingungen schützen? Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch, kochen Sie sie nach Möglichkeit selbst und verwenden Sie zum Beispiel nur natürliche Lebensmittelzusatzstoffe, z. Vanille Schoten statt künstlichem Vanillin, und lassen Sie sich nie auf das Böse ein, sondern genießen Sie einfach das Leben!

Weitere Artikel zum Thema Vegetarismus:

Hinterlasse einen Kommentar