Immunität stärkt das Essen
 

Für viele von uns ist der Winter eine besondere Zeit des Jahres. Fallender Schnee, der fröhlich unter den Füßen raschelt, warme Zusammenkünfte mit der Familie, Neujahrsfeiertage, helle Dekorationen, Geschenke, Mandarinen, Schokolade und aromatischer Glühwein… Trotzdem ist der Winter für unsere Immunität ein schwieriger Test für die Zuverlässigkeit. Schließlich schaffen der Mangel an Sonne, ein scharfer Kälteeinbruch und trockene Luft in den beheizten Räumlichkeiten günstige Bedingungen für das Wachstum von Viren und Bakterien, die saisonale Krankheiten verursachen. Sie „greifen“ unseren Körper endlos an und schwächen das Immunsystem. Infolgedessen kommt sie irgendwann nicht mehr zurecht und die Person wird krank. Dies hätte jedoch vermieden werden können, indem Sie Ihrer Ernährung spezielle Lebensmittel hinzugefügt hätten.

 

Immunität und Ernährung

Der sicherste Weg, dem Immunsystem zu helfen, besteht darin, ihm günstige Bedingungen für ein normales Funktionieren zu bieten. Dies kann jedoch nur erreicht werden, indem die Prinzipien seiner Arbeit verstanden werden. Und dafür genügt es, sich das Immunsystem in Form eines riesigen, gut gestimmten Orchesters vorzustellen. Er besitzt eine große Anzahl von Instrumenten - Lymphozyten, Phagozyten und Antikörper. Mit gut koordinierter, guter Arbeit „schalten“ sie sich rechtzeitig ein und bieten dem Körper einen zeitnahen und angemessenen Schutz vor verschiedenen Viren, Bakterien und Toxinen.

Die Ergebnisse der Studien haben gezeigt, dass die Schutzfunktionen des Immunsystems häufig mit dem Alter abnehmen. Dennoch bestehen viele Wissenschaftler darauf, dass die Qualität der menschlichen Ernährung im Mittelpunkt dieses Rückgangs steht. Eine ausgewogene Ernährung wird dazu beitragen, die Situation radikal zu verändern und den Körper mit den notwendigen Vitaminen und Mikroelementen zu versorgen.

 

Dr. William Sears, einer der bekanntesten Kinderärzte der Welt, spricht auch über Immunität. „Das Immunsystem eines Menschen, der gut isst, baut seine Abwehrkräfte auf. Dies spiegelt sich in der Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukozyten) wider, die eine Art Immunarmee darstellen und sie zu echten Kriegern machen, die nicht nur gut kämpfen können, sondern auch eine hervorragende „Taktik“ zur Bekämpfung von Eindringlingen entwickeln. „

 

Er bietet auch eine Liste von Vitaminen und Nährstoffen an, die die Immunität signifikant erhöhen und das Risiko für die Entwicklung von Krankheiten verringern können.

Nährstoffe zur Stärkung der Immunität

  • Vitamin C… Seine Wirkung auf das Immunsystem wurde am meisten erforscht. Infolgedessen konnte experimentell nachgewiesen werden, dass Lebensmittel mit ihrem Gehalt die Produktion von Leukozyten und Antikörpern im Körper erhöhen können, was wiederum den Interferonspiegel erhöht, eine Art Schutzfeld von Zellen.
  • Vitamin E… Eines der wichtigsten Antioxidantien, das die Produktion von Antikörpern stimuliert, die pathogene Mikroben, Bakterien und Krebszellen schnell finden und zerstören können.
  • Carotinoide… Leistungsstarke Antioxidantien, die das Altern verlangsamen und die Immunität stärken. Ihr Hauptwert liegt in ihrer Fähigkeit, Krebszellen abzutöten. Darüber hinaus verwendet der Körper sie, um zu produzieren Vitamin A.
  • Bioflavonoide… Sie sollen Zellmembranen vor den Auswirkungen schädlicher Mikroorganismen schützen. Und ihre Hauptquellen sind Obst und Gemüse.
  • Zink… Dieses Mineral ist direkt an der Bildung weißer Blutkörperchen und Antikörper beteiligt, die wiederum Schutz vor Krebs, verschiedenen viralen und bakteriellen Infektionen bieten. Es gibt eine Meinung, dass es Zink ist, das die Anzahl der akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern im Herbst-Winter-Zeitraum verringern kann. Die Forschung in diesem Bereich ist jedoch noch nicht abgeschlossen.
  • Selenium… Dieses Mineral hilft, die Anzahl der Abwehrzellen zu erhöhen und die inneren Kräfte des Körpers zu mobilisieren, insbesondere im Kampf gegen Krebs.
  • Omega-Fettsäuren 3… Die Ergebnisse der Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Lebensmittel essen, die sie in ihrer Ernährung enthalten, weniger wahrscheinlich an akuten Atemwegserkrankungen erkranken und diese im Falle einer Infektion leichter vertragen. Dies liegt daran, dass diese Säuren die Aktivität von Phagozyten erhöhen, Zellen, die Bakterien „fressen“.
  • Ð¡Ð¿ÐµÑ † ии (Oregano, Ingwer, Zimt, Rosmarin, schwarzer Pfeffer, Basilikum, Zimt usw.) sowie Knoblauch. Sie werden bewusst als Mineralien und Vitamine aufgeführt, da ihre Wirkung auf das Immunsystem schwer zu überschätzen ist. Hierbei handelt es sich um natürliche Mukolytika (Expektorantien), die den in den Atemwegen und Nebenhöhlen angesammelten Schleim erfolgreich verdünnen und zu einer schnellen Genesung beitragen. Darüber hinaus verbessert Knoblauch die Funktion der weißen Blutkörperchen und Antikörper.

Wenn Sie sich für diese Diät entscheiden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass ihr Erfolg im Gleichgewicht liegt. Daher ist es höchst unerwünscht und manchmal sogar gefährlich, einen dieser Punkte zu ignorieren und sich auf andere zu konzentrieren. Schließlich sagt die Wahrheit, dass alles in Maßen sein sollte.

Top 12 Immunitätsfördernde Lebensmittel:

Äpfel. Sie haben antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und wirken sich daher positiv auf das Immunsystem aus.

Rüben. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C und Mangan. Letzteres unterstützt die Immunität durch Verbesserung der Funktionalität von Leukozyten.

 

Rosenkohl. Es enthält die Vitamine C, K sowie Mangan und Flavonoide. Sie verleihen ihm antioxidative und antibakterielle Eigenschaften.

Knoblauch. Universelles antimykotisches, antibakterielles, antivirales, antiparasitäres und Antitumormittel. Während des Ersten Weltkriegs wurde es erfolgreich als Antibiotikum eingesetzt. Später erklärten die Wissenschaftler dies durch den Gehalt einer speziellen Substanz - Allylsulfidmethyl, das eine antibiotische Wirkung hat. Daher kann Knoblauch nicht nur zur Stärkung der Immunität, sondern auch zur Bekämpfung von Erkältungen und Grippe eingesetzt werden.

Steckrübe. Natürliche Quelle für Antioxidantien, Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe. Schützt den Körper perfekt vor den Auswirkungen freier Radikale. Und es ist hoch angesehen für seinen Gehalt an Hydroxyzimtsäure, die entzündungshemmende Eigenschaften und die Fähigkeit zur Bekämpfung von Krebszellen besitzt.

 

Joghurt. Nehmen Sie es unbedingt in Ihre Ernährung auf, wenn Sie möchten, dass alle Vitamine und Mineralien, die mit der Nahrung in Ihren Körper gelangen, gut aufgenommen werden. Es enthält nützliche Bakterien - Probiotika, die die Darmgesundheit beeinträchtigen und die Zuverlässigkeit des Immunsystems bestimmen.

Grüner Tee. Dank seiner antioxidativen Eigenschaften kann es das Wachstum von Krebszellen hemmen und dank seines Vitamingehalts Infektionen bekämpfen.

Kürbis. Eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A und Beta-Carotin, die die Immunität stärken. Sie können es durch ersetzen Möhren oder Kakis.

 

Blaubeeren. Es hat antioxidative Eigenschaften, stellt die Zellresistenz gegen die Auswirkungen von Viren und Bakterien sicher und verbessert außerdem die Immunität und die Stimmung. Wie alle anderen Beeren, die Sie mögen.

Mandel. Es reichert den Körper mit Vitamin E, Selen und gesunden Fetten an.

Lachs. Wie andere ölige Fische wie Makrele or ForelleEs enthält Selen und Omega-3-Fettsäuren, die die Aktivität der Phagozyten und die Widerstandskraft des Körpers gegen Erkältungen und Krebs erhöhen. Darüber hinaus verringert es das Risiko, Allergien zu entwickeln, was auch die Ursache für die Entwicklung von Krankheiten ist (wenn die Nase infolge einer laufenden Nase ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllt und verschiedene Infektionen in die Atemwege überträgt).

 

Hähnchen. Aber Kaninchen und jedes andere magere Fleisch reichen aus. Es ist eine ausgezeichnete Proteinquelle, ohne die es fast unmöglich ist, die Immunität zu verbessern. Protein wird in Aminosäuren zerlegt, aus denen neue Leukozyten hergestellt werden.

Was können Sie noch tun, um die Immunität zu stärken?

  1. 1 Führen Sie einen aktiven Lebensstil, treiben Sie Sport, überwachen Sie Ihr Gewicht.
  2. 2 Beseitigen Sie etwaige Verdauungsprobleme.
  3. 3 Reduzieren Sie die Aufnahme von Allergenen, wenn die Person anfällig für Allergien ist.
  4. 4 Hören Sie mit dem Rauchen auf und missbrauchen Sie keinen Alkohol sowie salzige, gebratene und geräucherte.
  5. 5 Vernachlässigen Sie nicht gesunden, gesunden Schlaf.
  6. 6 Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  7. 7 Sei nicht müde zu lachen und das Leben zu genießen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass negative Emotionen und Stress den Zustand des Immunsystems beeinflussen. Vergessen Sie das nicht, wenn Sie immer gesund bleiben wollen!

Beliebte Artikel in diesem Abschnitt:

Hinterlasse einen Kommentar