Langzeitdiät, 4 Wochen, -8 kg
 

Inhalt

Abnehmen bis zu 8 kg in 4 Wochen.

Der durchschnittliche tägliche Kaloriengehalt beträgt 1200 Kcal.

 

Es gibt viele Diäten, die einen sehr schnellen Gewichtsverlust versprechen, und oft sind ihre Vorhersagen wahr. In nur 7-10 Tagen kann die gleiche Menge an Gewicht vom Körper „abfliegen“. Aber leider kehren die verlorenen Kilogramm nach solch einem extremen Gewichtsverlust oft genauso schnell zurück. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass sie auch mit „Freunden“ zurückkehren.

Ernährungswissenschaftler empfehlen, auf Langzeitdiäten zu achten. Obwohl das Abnehmen länger dauert, sind die Ergebnisse nachhaltiger. Und am wichtigsten ist, dass das Abnehmen bei Langzeitdiätkursen viel sicherer für Ihre Gesundheit ist.

Langfristige Diätanforderungen

BELIEBT Langzeitdiät des tschechischen Ernährungswissenschaftlers Horvat… Sie können sich so oft daran halten, wie Sie möchten, und das Menü jede Woche immer wieder wiederholen, was immer gleich ist. Diese Technik beinhaltet das Essen von fünf Mahlzeiten pro Tag in moderaten Portionen. Produkte sollten gesund und nicht fettend sein. Mageres Fleisch, Gemüse, Obst und Beeren (es ist besser, nicht stärkehaltige zu wählen), fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte, frisch gepresste Säfte, Huhn Eier werden geehrt. In Bezug auf die Kochmethoden ist bei dieser Diät alles andere als das Braten mit Öl erlaubt. Was roh verzehrt werden kann, sollte überhaupt nicht wärmebehandelt werden. Es ist notwendig, den Körper mit viel Getränk zu versorgen. Kaffee und Tee sind ebenfalls erlaubt. Horvath empfiehlt, ihnen keinen Zucker oder andere kalorienreiche Süßstoffe zuzusetzen, aber der Diätentwickler hat nichts gegen Zuckerersatzstoffe (insbesondere Xylit). Es ist erwähnenswert, dass viele Ärzte und Ernährungswissenschaftler die Verwendung dieser Art von Nahrungsergänzungsmitteln nicht unterstützen. Hier liegt die Wahl bei Ihnen. Wenn Sie wirklich etwas Süßes wollen, trinken Sie ein- oder zweimal täglich Tee oder Kaffee mit einem Süßstoff, aber gewöhnen Sie sich besser daran, Getränke zu leeren. In der Regel werden in einer Woche der kroatischen Ernährung 2-3 kg Gewicht verbraucht.

Nach den Regeln dieser und anderer Langzeitdiäten ist es sehr wünschenswert, Sport zu treiben. Normalerweise wenden sich Menschen, die viele Kilogramm verlieren müssen, langfristigen Methoden zu. Wenn Sie den Körper bei körperlicher Aktivität nicht in guter Form halten, kann Muskelschwäche nicht vermieden werden. Wenn Sie keine Zeit oder Gelegenheit haben, das Fitnessstudio zu besuchen, versuchen Sie, sich zumindest mit Morgenübungen zu versorgen, in denen Sie die Hauptproblembereiche des Körpers trainieren.

Ein weiterer wirksamer Weg zur Reduzierung ist kalorienarme Langzeitdiät… Die Regeln können bis zu einem Monat eingehalten werden. Sie können die Diät selbst zusammenstellen oder das folgende Menü verwenden. Die Hauptsache ist, dass der Kalorienriegel 1200 Einheiten pro Tag nicht unterschreitet. In der Regel gehen 1,5 bis 2 unnötige Kilogramm verloren, und diese Normen des Körpergewichtsverlusts halten die meisten Ernährungswissenschaftler für gesundheitsschädlich. Ein solcher Gewichtsverlust kann bei einer Diät mit 1300 (und sogar 1500) Kalorien auftreten. Denken Sie bei der Planung Ihrer Ernährung an Ihre Ziele. Verhungere nicht. Versuchen Sie, fraktioniert und immer abwechslungsreich zu essen. Damit der Körper keine Angst bekommt, muss er alle notwendigen Komponenten (Proteine, Kohlenhydrate, die richtigen Fette, einen Komplex aus Mineralsalzen und Vitaminen) erhalten.

Bei allen Varianten von Langzeitdiäten wird empfohlen, die Salzaufnahme zu begrenzen, aber es lohnt sich definitiv nicht, sie für einen so langen Zeitraum vollständig vom Menü auszuschließen. Diese Praxis kann für den Körper noch gefährlicher sein als das Salzen von Lebensmitteln.

Eine andere beliebte Methode zur Gewichtsreduktion ist Langzeitdiät von Dr. Bormental… Das Hauptprinzip besteht auch darin, den täglichen Kaloriengehalt zu berechnen. Er sollte im Bereich von 1000 bis 1200 Einheiten liegen. Der Verfasser der Diät fordert keine strengen Verbote. Wenn Sie einen Kuchen oder eine andere kalorienreiche Delikatesse möchten, essen Sie ihn, aber achten Sie darauf, die Energieeinheiten von der Gesamtnorm abzuziehen. Natürlich sollte der Hauptteil der Ernährung aus gesunden leichten Nahrungsmitteln bestehen, sonst ist es einfach unmöglich, den Körper mit allen notwendigen Substanzen zu versorgen. Das Ernährungsschema der Bormental-Diät sieht mindestens vier Mahlzeiten pro Tag vor. Sie können öfter essen. Die Intervalle zwischen den Mahlzeiten sollten drei bis vier Stunden nicht überschreiten. Ideal, wenn Sie 30% der täglichen Kalorien zum Frühstück verbrauchen, für einen Snack - bis zu 10, Mittagessen - bis zu 40, Abendessen - bis zu 20, das zweite Abendessen - bis zu 10. Versuchen Sie, die Menge an geräuchertem zu reduzieren. gesalzene, eingelegte Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel in Ihrer Ernährung, Süßigkeiten, Nudeln aus Weizen höchster Qualität, Süßwaren. Es ist ratsam, dass eine Portion etwa 200 g wiegt. Langsam essen. Die optimale Zeit ist eine halbe Stunde. Sie müssen mühelos vom Tisch aufstehen und nicht mit dem Gefühl eines „Steins“ im Magen. Kochmethoden wie Dämpfen, Schmoren, Kochen, Backen sollten bevorzugt werden. Es lohnt sich, den Konsum alkoholischer Getränke während der Bormental-Diät (und aller anderen Optionen für Langzeitdiäten) vollständig abzulehnen. Für diejenigen, deren Arbeit aktive körperliche Aktivität oder begeisterte Sportler umfasst, wird empfohlen, der täglichen Kalorienschwelle etwa 200 weitere Kalorien hinzuzufügen. Wie von Menschen festgestellt, die Bormentals Diät selbst erlebt haben, rutschen in 7 Tagen normalerweise 2 bis 4 zusätzliche Pfund ab. Sie können sich so lange an die Diät halten, wie Sie möchten, wenn Sie sich natürlich gut fühlen.

Langzeitdiätmenü

Kroatische Diät für eine Woche

Montag

Frühstück: gekochtes Ei; eine getrocknete Brotscheibe mit einem Gewicht von bis zu 30 g; Tee Kaffee.

Snack: ein halber Apfel.

Mittagessen: ca. 130 g mager Rindfleisch Filet; gekocht Kartoffeln (100 g); eine kleine Portion nicht stärkehaltigen Gemüsesalat; Kaffee Tee.

Nachmittagssnack: jede Frucht (100 g).

Abendessen: schlank Schinken oder mageres Fleisch (80 g); ein Ei, gekocht oder ohne Öl gebraten; frisches Gemüse; Butter (10 g); frisch gepresster Saft (Glas).

Dienstag

Frühstück: Croutons; Tee oder Kaffee.

Snack: ein paar geriebene rohe Möhren.

Mittagessen: 50 g gedünstetes Rindfleisch; gebackene oder gekochte mittelgroße Kartoffeln; 2-3 Scheiben Melone.

Nachmittagssnack: Kaffee oder Tee mit Milchzusatz.

Abendessen: gebackenes Fischfilet (150 g) und Spinatblätter.

Mittwoch

Frühstück: Brot; eine Scheibe magerer Schinken; Tee oder Kaffee.

Snack: eine halbe Grapefruit.

Mittagessen: 150 g gedünstetes mageres Fleisch; gedünstete Kartoffeln mit Karotten (200 g).

Nachmittagssnack: 200 ml Tomate Saft.

Abendessen: Salzkartoffeln (100 g), bestreut mit 50 g fettarmem Quark.

Donnerstag

Frühstück: ein paar Scheiben Hart- oder Schmelzkäse (keine Zusatzstoffe); Laib; Tee oder Kaffee.

Imbiss: Orange.

Mittagessen: gekochtes oder gebackenes Hähnchenfilet (bis zu 150 g) plus Salzkartoffeln und ein paar frische Gurken.

Nachmittagssnack: ein kleiner Apfel.

Abendessen: ein Omelett, für dessen Zubereitung wir zwei Eier und 30 g mageren Schinken (ohne Öl braten) verwenden; Eine Tomate; ein Glas Saft.

Freitag

Frühstück: fettarmer Hüttenkäse (100 g); Crouton; eine Tasse Tee oder Kaffee.

Snack: die Hälfte aller Früchte oder eine Handvoll Beeren.

Mittagessen: Salzkartoffeln und 100-150 g gekochtes mageres Fleisch; Kompott.

Nachmittagssnack: fettarmer Kefir (Glas).

Abendessen: Gemüsesalat ohne Stärke; Saft aus einem Obst oder Gemüse Ihrer Wahl (200 ml).

Samstag

Frühstück: 2 Äpfel oder ein paar Wassermelone Scheiben.

Snack: roher Karottensalat (200 g).

Mittagessen: 100 g gedünstet Kalbfleisch und die gleiche Menge Salzkartoffeln; 1-2 EL. l. Krautsalat.

Nachmittagssnack: gerieben Rettich (ungefähr 50 g).

Abendessen: gekochte oder gebackene Pilze (100 g); gekochtes Ei und ein paar frische Gurken.

Sonntag

Frühstück: Croutons; fettarmer Hüttenkäse (50 g); Tee Kaffee.

Snack: fettarme Milch (Glas).

Mittagessen: 150 g Schweinefleisch, in einer trockenen Pfanne gebraten oder gebacken; gekochte Kartoffeln; ein Gurke oder anderes nicht stärkehaltiges Gemüse.

Nachmittagssnack: gedünstete Bohnen (200 g); Tee oder Kaffee, der bis zu 100 ml Milch hinzufügen darf.

Abendessen: ein Glas fettarmer Kefir und kalorienarme Kekse (1 Stk.).

Kalorienarme Diät für einen Monat

Wechseln Sie die Menüs A und B jeden zweiten Tag

Menü A der ersten Woche

Frühstück: Lösen Sie einen Teelöffel natürlichen Honigs in einem Glas fettarmer warmer Milch und trinken Sie mit diesem Getränk einen Crouton.

Zweites Frühstück: eine Tasse Tee mit zwei Scheiben Schwarz- oder Roggenbrot, dünn mit Butter bestrichen und mit Kräutern bestreut.

Mittagessen: Gemüsesuppe ohne Braten; ein Stück gekochtes mageres Rindfleisch; 2 gekochte mittelgroße Kartoffeln; die Frucht.

Nachmittagssnack: Tomate oder ein Glas Tomatensaft; Crouton.

Abendessen: eine Scheibe Roggen oder Schwarzbrot mit Butter und Petersilie; fettarmer Kefir.

Menü In der ersten Woche

Frühstück: Kaffee / Tee mit einer Scheibe Schwarzbrot mit Kräutern.

Zweites Frühstück: ein kleiner getrockneter Bagel oder ein normaler Crouton; ein paar Radieschen; fettarmer Kefir (200 ml).

Mittagessen: ein Stück gekochter Fisch, gewürzt mit Meerrettich;; 2-3 gebackene oder gekochte Kartoffeln mit Kräutern, etwas mit Olivenöl beträufelt.

Nachmittagssnack: ein kleines Stück Keks oder Kekse; Fruchtsaft (Glas).

Abendessen: ein Glas Milch und eine Scheibe Brot; Wenn Sie etwas Süßes wollen, können Sie ein wenig Halva anstelle von Mehl essen.

Menü A der zweiten Woche

Frühstück: Vollkornbrot; Saft aus Obst oder Gemüse (250 ml).

Zweites Frühstück: 2 Scheiben Schwarzbrot mit einer Scheibe Feta-Käse und einer Tasse Tee / Kaffee.

Mittagessen: 2 kleine magere Hühnerschnitzel (vorzugsweise gedämpft); geriebene Möhren; ein Glas Gelee.

Nachmittagssnack: Obst oder Keks; Tee Kaffee.

Abendessen: ein Glas Kefir und ein Brot mit Marmelade.

Menü In der zweiten Woche

Frühstück: eine Scheibe Roggenbrot mit Honig; Tee / Kaffee mit Milch.

Zweites Frühstück: kleine Sandwiches (2 Stück) Schwarzbrot, mageres Fleisch, Tomatenscheiben.

Mittagessen: eine Portion roter Borschtsch (vorzugsweise ohne Braten gekocht); gekochtes Hühnerei, eine Scheibe gekochter Fisch; Ofenkartoffel; Salatblätter.

Nachmittagssnack: ein Glas Kefir und ein Roggencrouton.

Abendessen: ein paar Radieschen; 30-40 g ungesalzener Käse; eine Tasse Tee.

Menü A der dritten Woche

Frühstück: eine Scheibe Schwarzbrot mit Honig oder Marmelade; Kaffee Tee.

Zweites Frühstück: gekochtes Hühnerei oder ohne Butter gebraten; Rettich; Schwarzbrot und ein Glas fettarmer Kefir.

Mittagessen: Steak (in einer trockenen Pfanne braten); Spinatsalat und eine kleine Menge fettarmer Sauerrahm; ein Glas Saft.

Nachmittagssnack: Apfel; Vollkornbrot.

Abendessen: ein paar Esslöffel fettarmer Hüttenkäse; eine Scheibe Roggenbrot; ein Glas Magermilch oder fettarme Milch.

Menü In der dritten Woche

Frühstück: ein Glas Milch mit Croutons und Honig.

Zweites Frühstück: 2 kleine Sandwiches mit Roggen oder Schwarzbrot und magerem Schinken oder Fleisch; 2 Tomaten; eine Tasse Tee / Kaffee.

Mittagessen: Reis mit gedünsteten Pilzen und einem Glas fettarmer Brühe; 1-2 kleine Bratäpfel.

Nachmittagssnack: Banane oder Keks; Tee Kaffee.

Abendessen: ein Stück Roggenbrot mit einer Scheibe Kalbfleisch; Apfel und Tee.

Menü A der vierten Woche

Frühstück: ein Laib Honig und eine Tasse Tee oder Kaffee.

Zweites Frühstück: 2 Sandwiches bestehend aus Roggenbrot, einer dünnen Schicht Butter und fettarmem Käse; ein Apfel.

Mittagessen: Hähnchenfilet in Begleitung von Gemüse gebacken; Kartoffelpüree ohne Öl (2 Esslöffel) oder Salzkartoffeln; Salatblätter; ein Glas Gelee.

Nachmittagssnack: Karottensaft mit einem Stück Keks.

Abendessen: ein Laib Brot oder ein paar Esslöffel Quark; fettarmer Kefir.

Menü In der vierten Woche

Frühstück: Roggenbrot, mit dünner Butter geölt; ein Glas fettarme Milch.

Zweites Frühstück: gekochtes Hühnerei (1-2 Stk.); kleiner Bagel; Tee und ein Apfel.

Mittagessen: ein paar Esslöffel Bohnen, gedünstet mit Tomatensauce; eine Tasse fettarme Hühnerbrühe; 2 kleine Kartoffeln mit Kräutern gebacken; Apfel.

Nachmittagssnack: Cracker; eine Tasse Kaffee / Tee.

Abendessen: 2 dünne Scheiben Roggenbrot, fettarm verteilt Leber Pastete; ein paar Radieschen.

Hinweis… Wählen Sie je nach Jahreszeit eine Vielzahl von Obst- und Gemüselebensmitteln.

Ein Beispiel für die Diät der Bormental-Diät für 1 Tag

Frühstück (300-350 Kalorien): 100 g Buchweizen oder Reisbrei (Fertiggewicht); gekochtes mageres Fleisch (ca. 80 g); 100 g fettarmer Quark mit Honig oder Marmelade (1 TL); ein dünnes Stück Hartkäse mit einem Gewicht von buchstäblich 10 g; Tee Kaffee.

Snack (bis zu 150 Kalorien): 150 g magere Suppe / Kohlsuppe ohne Braten oder eine Tasse Tee / Kaffee mit 1-2 kleinen Marshmallows.

Mittagessen (400-450 Kalorien): gekochter Fisch (150-200 g) und die gleiche Menge Gemüse roh oder ohne Öl gekocht; ein Glas Kompott oder Gelee.

Abendessen (ca. 200 Kalorien): 150 g Salat mit frischem, nicht stärkehaltigem Gemüse und Meeresfrüchten; eine Tasse Tee und eine Tafel dunkle Schokolade.

Zweites Abendessen (bis zu 100 Kalorien): fettarmer Kefir (200 ml) und Vollkornbrot.

Gegenanzeigen für eine langfristige Ernährung

Eine Langzeitdiät hat nur wenige Kontraindikationen. Ohne Rücksprache mit einem qualifizierten Spezialisten sollten Personen unter 18 Jahren und nach 60 Jahren jedoch nicht darauf sitzen, Frauen in einer interessanten Position und während des Stillens mit psychischen Problemen (insbesondere begleitet von einer Essstörung) und einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten bei akuten Erkrankungen jeglicher Art.

Diät-Vorteile

  1. Die Langzeitdiät bietet eine Vielzahl von Optionen, sodass Sie leicht die richtige Diät auswählen können, die sich Ihrem Lebensstil anpasst.
  2. Mit einem richtig zusammengestellten Menü wird der Körper keinen Mangel an Nährstoffen erfahren und zusätzlich zum Abnehmen auch seine Gesundheit verbessern.
  3. Eine Langzeitdiät verringert nicht die Leistung, macht Sie nicht hungrig und sorgt für einen angenehmen Gewichtsverlust.
  4. Dank der durch die Ernährung geförderten fraktionierten Ernährung wird das Volumen des Magens reduziert, wodurch es möglich wird, künftig ein übermäßiges Essen zu vermeiden, so dass es auch einfacher wird, das erzielte Ergebnis aufrechtzuerhalten.
  5. Es ist erwähnenswert, dass solche Boni für die Einhaltung langfristiger Diäten gelten: Der Appetit wird normalisiert, der Stoffwechsel beschleunigt, der Körper wird auf natürliche Weise gereinigt.

Nachteile der Ernährung

  • Ja, Gewichtsverlust geschieht nicht blitzschnell. Um greifbare Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die Ernährung kontrollieren und lange an sich selbst arbeiten. Und es erfordert immer noch die Ausübung von Willenskraft und Veränderungen in vielen Essgewohnheiten.
  • Wer sich von einer beträchtlichen Menge Kilogramm verabschieden muss, braucht Geduld, weil das Gewicht manchmal 1-2 Wochen kostet. Dies ist ein normaler Vorgang, der häufig auftritt, nachdem eine Person bereits etwas Übergewicht abgenommen hat. In diesem Fall müssen Sie nur abwarten. Sicherlich werden Sie bald mit einem weiteren Gewichtsverlust zufrieden sein.
  • Kalorienzählen wird auf der Diät empfohlen. Viele sind entmutigt von der Notwendigkeit, Lebensmittel ständig zu wiegen und die verbrauchten Energieeinheiten zu zählen.

Re-Diät

Eine Langzeitdiät kann jederzeit angewendet werden, alle ihre Variationen sind in der Diät ausgewogen und implizieren keine strengen Einschränkungen.

Hinterlasse einen Kommentar