Molybdän (Mo)

Inhalt

 

Dieses Spurenelement ist ein Cofaktor einer großen Anzahl von Enzymen, die den Metabolismus von Schwefel-haltige Aminosäuren, Pyrimidine und Purine.

Der Tagesbedarf an Molybdän beträgt 0,5 mg.

 

Molybdänreiche Lebensmittel

Angezeigte ungefähre Verfügbarkeit in 100 g Produkt

 

Nützliche Eigenschaften von Molybdän und seine Wirkung auf den Körper

Molybdän aktiviert eine Reihe von Enzymen, insbesondere Flavoproteine, beeinflusst den Purinstoffwechsel und beschleunigt den Austausch und die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper.

Molybdän ist an der Synthese von Hämoglobin, dem Metabolismus von Fettsäuren, Kohlenhydraten und einigen Vitaminen (A, B1, B2, PP, E) beteiligt.

Interaktion mit anderen wesentlichen Elementen

Molybdän fördert die Umwandlung von Eisen (Fe) in der Leber. Es ist ein partieller Antagonist von Kupfer (Cu) in biologischen Systemen.

Überschüssiges Molybdän trägt zur Störung von Vitamin B12 Synthese.

 

Mangel und Überschuss an Molybdän

Anzeichen eines Molybdänmangels

  • langsames Wachstum;
  • Verschlechterung des Appetits.

Mit einem Mangel an Molybdän steigt die Bildung von Nierensteinen, das Risiko für Krebs, Gicht und Impotenz steigt.

Anzeichen von überschüssigem Molybdän

Ein Überschuss an Molybdän in der Nahrung trägt zu einer 3-4-fachen Erhöhung der Harnsäure im Blut im Vergleich zur Norm, der Entwicklung der sogenannten Molybdängicht und einer Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase bei.

Faktoren, die den Molybdängehalt von Produkten beeinflussen

Die Menge an Molybdän in Lebensmitteln hängt weitgehend von seinem Gehalt im Boden ab, in dem sie angebaut werden. Molybdän kann auch während verloren gehen Kochen.

 

Warum gibt es einen Mangel an Molybdän

Molybdänmangel ist äußerst selten und tritt bei Menschen mit schlechter Ernährung auf.

Lesen Sie auch über andere Mineralien:

Hinterlasse einen Kommentar