Ernährung für den Hypothalamus
 
 

Der Hypothalamus ist ein Teil des Gehirns, der für die Mechanismen von Wachheit und Schlaf, Veränderungen der Körpertemperatur und Stoffwechselprozesse im Körper verantwortlich ist. Die Leistung aller Organe und Gewebe des Körpers hängt davon ab. Menschliche emotionale Reaktionen liegen ebenfalls in der Verantwortung des Hypothalamus. Darüber hinaus steuert der Hypothalamus die Arbeit der endokrinen Drüsen, ist am Verdauungsprozess sowie an der Verlängerung der Gattung beteiligt. Der Hypothalamus befindet sich im Gehirn unter dem optischen Hügel - dem Thalamus. Daher bedeutet der aus dem Lateinischen übersetzte Hypothalamus „Underhill".

Das ist interessant:

  • Der Hypothalamus ist gleich groß wie die Phalanx des Daumens.
  • Wissenschaftler haben die Zentren von „Himmel“ und „Hölle“ im Hypothalamus gefunden. Diese Teile des Gehirns sind für angenehme und unangenehme Empfindungen im Körper verantwortlich.
  • Die Unterteilung der Menschen in „Lerchen“ und „Eulen“ liegt ebenfalls in der Zuständigkeit des Hypothalamus
  • Wissenschaftler nennen den Hypothalamus die „innere Sonne des Körpers“ und glauben, dass eine weitere Untersuchung seiner Fähigkeiten zu einer Erhöhung der menschlichen Lebenserwartung, zum Sieg über viele endokrine Krankheiten sowie zur weiteren Erforschung des Kosmos dank Kontrolle führen kann lethargischer Schlaf, in den Astronauten eintauchen können. über eine Entfernung von zehn und Hunderten von Lichtjahren.

Gesunde Lebensmittel für den Hypothalamus

  • Rosinen, getrocknete Aprikosen, Honig - Glukose enthalten, die für das volle Funktionieren des Hypothalamus notwendig ist.
  • Grün und Blattgemüse. Eine ausgezeichnete Quelle für Magnesium und Kalium. Sie sind ausgezeichnete Antioxidantien. Schützen Sie den Hypothalamus vor Blutungen und Schlaganfällen.
  • Milch und Milchprodukte. Sie beinhalten B-Vitamine, die für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems notwendig sind, sowie Kalzium und andere Nährstoffe.
  • Eier. Reduzieren Sie das Schlaganfallrisiko aufgrund des Gehalts an Substanzen, die für das Gehirn von Vorteil sind.
  • Kaffee, dunkle Schokolade. In geringer Menge stärken sie den Hypothalamus.
  • Bananen, Tomaten, Orangen. Sie machen dich munter. Erleichtern Sie nicht nur die Arbeit des Hypothalamus, sondern auch aller Strukturen des Gehirns. Sie sind nützlich für das Nervensystem, dessen Aktivität eng mit der Arbeit des Hypothalamus zusammenhängt.
  • Walnüsse. Stimuliert die Leistung des Hypothalamus. Sie hemmen den Alterungsprozess des Gehirns. Sie sind reich an gesunden Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Karotte. Es verlangsamt den Alterungsprozess im Körper, stimuliert die Bildung junger Zellen und ist an der Weiterleitung von Nervenimpulsen beteiligt.
  • Seetang. Enthält Substanzen, die notwendig sind, um den Hypothalamus mit Sauerstoff zu versorgen. Die große Menge von Jod In Seetang enthalten, hilft bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit und Reizbarkeit, Müdigkeit und Stress.
  • Fetthaltiger Fisch und pflanzliche Öle. Sie enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die wichtige Bestandteile der Hypothalamus-Ernährung sind. Sie verhindern die Ablagerung von Cholesterin, sie stimulieren die Produktion von Hormonen.

Generelle Empfehlungen

Für die volle Funktion des Hypothalamus benötigen Sie:

  • Physiotherapie und tägliche Spaziergänge an der frischen Luft (besonders abends vor dem Schlafengehen).
  • Regelmäßiges und nahrhaftes Essen. Eine Milchpflanzendiät wird bevorzugt. Ärzte raten dazu, übermäßiges Essen zu vermeiden.
  • Die Einhaltung des Tagesablaufs hilft dem Hypothalamus, in den für ihn üblichen Arbeitsrhythmus einzutreten.
  • Beseitigen Sie alkoholische Getränke aus dem Konsum und beseitigen Sie schädliche Heißhungerattacken, die die Funktion des Nervensystems beeinträchtigen und mit deren Aktivität der Hypothalamus eng verbunden ist.
  • Schließen Sie es aus, vor dem Schlafengehen fernzusehen und am Computer zu arbeiten. Andernfalls können aufgrund einer Verletzung des Tageslichtregimes Störungen in der Arbeit des Hypothalamus und des gesamten Nervensystems auftreten.
  • Um eine Übererregung des Hypothalamus zu vermeiden, wird empfohlen, an einem sonnigen Tag eine Sonnenbrille zu tragen.

Traditionelle Methoden zur Wiederherstellung der Funktionen des Hypothalamus

Die Ursachen für eine Fehlfunktion des Hypothalamus sind:

  1. 1 Infektionskrankheiten, Vergiftung des Körpers.
  2. 2 Verletzungen des Nervensystems.
  3. 3 Schwache Immunität.

Im ersten Fall entzündungshemmende Kräuter (Kamille, Calendula, Johanniskraut) kann verwendet werden - auf Empfehlung eines Arztes. Im Falle einer Vergiftung sind jodhaltige Lebensmittel nützlich - Apfelbeere, Seetang, feijoa, Walnüsse.

 
 

Im zweiten Fallim Falle einer Arbeitsstörung der NS, Stärkungsmittel (Chicoree, Kaffee) verwendet werden oder umgekehrt, beruhigende - Tinktur von Baldrian, Mutterkraut und Weißdorn, Nadelbäder.

Bei Tachykardie und einem unangemessenen Druckanstieg, der mit einer Fehlfunktion des Hypothalamus verbunden ist, sind Wasserverfahren nützlich: eine warme Dusche, gefolgt von kräftigem Reiben der Haut.

Bei depressiven Erkrankungen hilft ein Abkochen von Johanniskraut natürlich gut, wenn keine medizinischen Kontraindikationen vorliegen!

Es wird angenommen, dass eine Überanstrengung der Augen Störungen im Hypothalamus verursacht. Warme Augenbäder helfen, unnötigen Stress abzubauen und die Gehirnfunktion wiederherzustellen.

Dritter Fall - schwache Immunität, es wird erfolgreich mit Tinkturen von Ginseng, Zamanihi, chinesische Magnolienrebe behandelt. Gute Ergebnisse zur Stärkung des Immunsystems werden mit Gelée Royale erzielt.

Schädliche Lebensmittel für den Hypothalamus

  • Alkohol… Verursacht Vasospasmus, Zerstörung hypothalamischer Zellen und Funktionsstörungen des Nervensystems.
  • Salz… Überschüssiges Salz führt zu einer Übererregung der Nerven, die sich dem Hypothalamus nähern. Darüber hinaus führt sehr salzige Nahrung zu einem Anstieg des Blutdrucks, der in einigen Fällen zu Blutungen in den Gehirnstrukturen führen kann.
  • Fettes Fleisch… Enthält ungesunde Fette, die Plaque in den Blutgefäßen des Gehirns verursachen und die Ernährung des Hypothalamus stören können.

Lesen Sie auch über Ernährung für andere Organe:

Hinterlasse einen Kommentar