Orthorexie: Ursachen, Symptome, Behandlung
 

Was ist Orthorexie?

 

Orthorexia nervosa ist eine Essstörung, die durch ein obsessives Verlangen nach gesunder und richtiger Ernährung gekennzeichnet ist, das häufig mit einer erheblichen Einschränkung der Lebensmittelauswahl einhergeht.

Die manische Einhaltung der Regeln für eine gesunde Ernährung wurde zuerst von dem Arzt Stephen Bratman verwirklicht (und in den Begriff „Orthorexie“ aufgenommen), der in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in einer Gemeinde lebte, deren Mitglieder nur Bio-Lebensmittel aßen. Bratman begann über eine Essstörung nachzudenken, als er bemerkte, dass er von der Idee einer guten Ernährung besessen war.

 

Heutzutage werden ein gesunder Lebensstil und PP (richtige Ernährung) in der Gesellschaft aktiv populär gemacht, daher ist die Forschung des Arztes Stephen Bratman unter Fachleuten von zunehmendem Interesse, da eine Person zu Extremen neigt. Im Moment ist Orthorexie jedoch nicht in den internationalen Klassifikatoren von Krankheiten enthalten, so dass diese Diagnose nicht offiziell gestellt werden kann.

Warum ist Orthorexie gefährlich?

Aufgrund der Tatsache, dass Informationen über die Nützlichkeit und die Gefahren von Lebensmitteln von Orthorexikern häufig aus nicht überprüften Quellen entnommen werden, kann dies zu Fehlinformationen führen, die weit davon entfernt sind, positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu haben.

Strenge Ernährungsvorschriften können zu unbewusstem Protest führen, wodurch eine Person beginnt, „verbotene Lebensmittel“ zu konsumieren, was letztendlich zu Bulimie führen kann. Und selbst wenn eine Person damit fertig wird, wird sie nach einem Zusammenbruch von Schuldgefühlen und allgemeiner Depression gequält, was zu einer Verschärfung der psychischen Störung führt.

In einigen schweren Fällen kann die strikte Eliminierung bestimmter Lebensmittelgruppen aus der Ernährung zu Erschöpfung führen.

 

Schwere Lebensmittelbeschränkungen können zu sozialer Blockade führen: Orthorexiker schränken den Bereich sozialer Kontakte ein, finden schlecht eine gemeinsame Sprache mit Verwandten und Freunden, die ihre Ernährungsüberzeugungen nicht teilen.

Die Ursachen der Orthorexie. Risikogruppe

1. Zunächst muss über junge Mädchen und Frauen gesagt werden. In der Regel beginnen Frauen aufgrund des Wunsches, ihre eigene Figur zu ändern, mit der Ernährung zu experimentieren. Unter dem Einfluss modischer Parolen über die richtige Ernährung beginnt eine Frau, die in ihrem Aussehen unsicher und anfällig für psychologische Selbstgefälligkeit ist, ihre Ernährung zu überarbeiten, Artikel über Lebensmittel und ihre Eigenschaften zu lesen und mit Menschen zu kommunizieren, die die richtige Ernährung „predigen“. Das ist zunächst gut, aber in einer Situation mit Orthorexie können die Menschen nicht verstehen, wann sich die richtige Ernährung zu einer Obsession entwickelt: Viele Lebensmittel, die für die Gesundheit umstritten erscheinen, werden ausgeschlossen, es gibt eine häufige Ablehnung freundlicher Zusammenkünfte in einem Café mit Freunden, weil dort ist kein gesundes Essen, es gibt Probleme bei der Kommunikation mit anderen (nicht jeder möchte ständig akribische Vorträge über PP hören).

 

2. Die Risikogruppe kann auch recht erfolgreiche, reife Menschen umfassen, die sich sehr für das Adjektiv „richtig“ interessieren: richtige Ernährung, korrekter Lebensstil und Gedanken, die richtige Herangehensweise an alles, was eine Person tagsüber erlebt. Menschen dieser Art suchen unbewusst die Zustimmung von außen. Denn was richtig ist, kann nicht negativ bewertet werden: weder für sich noch für andere.

 

3. Orthorexie kann auch bei Menschen auftreten, die als Perfektionisten bezeichnet werden, bei Menschen, die alles für das Beste in ihrem Leben tun, in allem nach Perfektion streben und hohe Anforderungen an sich selbst stellen. Zum Beispiel hat die amerikanische Schauspielerin Gwyneth Paltrow ihre Aufmerksamkeit einmal auf eine Figur gelenkt, die, wie ich sagen muss, immer in perfekter Ordnung ist. Aus Angst, besser zu werden, änderte Gwyneth ihre Ernährung radikal und gab auf Kaffee, Zucker, Mehlnahrungsmittel, Kartoffeln, Tomaten, Milch, Fleisch, ging nicht mehr in Restaurants, und wenn sie lange Zeit von zu Hause wegging, nahm sie immer „das richtige Essen“ mit. Unnötig zu erwähnen, dass alle aus ihrer Umgebung Vorträge über gesunde Ernährung hörten ?! Übrigens hörte die Schauspielerin hier nicht auf und veröffentlichte ein Buch über gesunde Ernährung mit Original Rezepte. Es wäre bewundernswert, wenn es ein Maß hätte und wenn in einer Reihe von Medien der Name der Oscar-Preisträgerin nicht neben dem Wort „Orthorexie“ auftauchte.

Orthorexie Symptome

 
  • Eine kategorische Auswahl von Lebensmitteln, die nicht auf persönlichen Geschmackspräferenzen, sondern auf Qualitätsmerkmalen basiert.
  • Die wichtigste Produktauswahl sind die gesundheitlichen Vorteile.
  • Verbot von salzigen, süßen, fettigen sowie Lebensmitteln, die Stärke, Gluten (Gluten) enthalten, Alkohol, Hefe, Koffein, chemische Konservierungsstoffe, nicht biologische oder gentechnisch veränderte Lebensmittel.
  • Zu aktive Leidenschaft für Diäten und „gesunde“ Nahrungsmittelsysteme - zum Beispiel eine Rohkostdiät.
  • Angst vor „schädlichen“ Lebensmitteln, die den Grad der Phobie erreichen (irrationale unkontrollierbare Angst).
  • Das Vorhandensein eines Bestrafungssystems bei Verwendung eines verbotenen Produkts.
  • Zuweisung einer wichtigen Rolle auch für die Zubereitung bestimmter Lebensmittel.
  • Sorgfältige Planung des Menüs für den nächsten Tag
  • Eine starre Aufteilung der Menschen in ihre eigenen (diejenigen, die richtig essen und daher Respekt verdienen) und Fremden (diejenigen, die Junk Food essen), in denen ein klares Gefühl der Überlegenheit gegenüber denen besteht, die zur zweiten Gruppe gehören.

Wie wird Orthorexie behandelt?

Wenn Symptome einer Orthorexie auftreten, ist es für einen Menschen sehr wichtig zu erkennen, dass sein Wunsch nach richtiger Ernährung bereits ungesund wird und in die Phase der Besessenheit übergeht. Dies ist der erste und wichtigste Schritt zur Wiederherstellung.

In der Anfangsphase können Sie Orthorexie selbstständig durch Selbstkontrolle bewältigen: Denken Sie nicht über die Vorteile von Lebensmitteln nach, weigern Sie sich nicht, sich mit Freunden an öffentlichen Orten (Cafés, Restaurants) oder an deren Orten zu treffen, zahlen Sie Achten Sie weniger auf Lebensmitteletiketten, hören Sie auf den Körper, seine Geschmackswünsche und nicht nur auf die Dogmen der PP.

 

Wenn Sie alleine nicht zurechtkommen, müssen Sie sich an einen Ernährungsberater und Psychologen wenden: Der erste hilft Ihnen bei einer gesunden, erholsamen Ernährung, und der zweite hilft Ihnen, Lebensmittel vernünftig zu behandeln und den Sinn des Lebens nicht nur in dem zu finden, was Sie essen.

Wie vermeide ich Orthorexie?

  • Niemals ein Produkt kategorisch ablehnen.
  • Gönnen Sie sich manchmal etwas Leckeres, obwohl es für Sie gemäß Ihrer aktuellen Ernährung nicht geeignet ist.
  • Hören Sie auf Ihren Körper: Wenn Sie eine Reihe gesunder Lebensmittel absolut nicht mögen, quälen Sie sich nicht. Suchen Sie nach Analoga, vielleicht nicht so umweltfreundlich, aber lecker.
  • Lassen Sie sich nicht auf Diätpannen ein. Es besteht keine Notwendigkeit, Strafen zu verhängen und sich lange Zeit Sorgen um die Situation zu machen. Akzeptiere das und gehe weiter.
  • Denken Sie daran, den Geschmack Ihres Essens zu genießen, während Sie es konsumieren.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie etwas tun, das nichts mit einem gesunden Lebensstil und einer gesunden Ernährung zu tun hat. Ihr PP sollte kein Hobby oder Sinn des Lebens sein, es ist nur eines der physiologischen Bedürfnisse, und Zeit kann und sollte für interessante Aktivitäten aufgewendet werden: Kurse, Ausflüge in Museen und Theater, Pflege von Tieren usw. usw.
  • Lernen Sie, Informationen zu filtern und zu validieren: Die Vorteile eines Produkts können sowohl für kommerzielle Zwecke als auch für Schäden postuliert werden. Es ist besser, sich an Spezialisten zu wenden.

Hinterlasse einen Kommentar