Pektinsubstanzen

Inhalt

 

Marshmallows, Marmelade, Marshmallows, orientalische Süßigkeiten und andere Süßwaren… Die wichtigsten gelierenden Substanzen, die für ihre Struktur und Form verantwortlich sind, sind Pektinsubstanzen und nicht Gelatine, wie allgemein angenommen wird.

Pektinsubstanzen finden sich in Apfel und Trester, Zucker Rübe Zellstoff, in Möhren, Aprikosen, Sonnenblumenkörbe sowie andere ebenso beliebte Pflanzen. Gleichzeitig konzentriert sich die größte Menge an Pektin auf die Schale und den Kern der Frucht.

 

Lebensmittel, die reich an Pektinsubstanzen sind:

Allgemeine Eigenschaften von Pektin

Die Entdeckung des Pektins erfolgte vor etwa 200 Jahren. Die Entdeckung machte der französische Chemiker Henri Braconno, der Pektin aus isolierte Pflaume Saft.

Als Experten jedoch vor kurzem altägyptische Manuskripte studierten, fanden sie darin die Erwähnung eines bestimmten „transparenten Fruchteises, das selbst unter der heißen Sonne von Memphis nicht schmilzt“. Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass dies die erste Erwähnung von Gelee mit Pektinen war.

Übersetzt aus dem Griechischen bedeutet Pektin „eingefroren“(Aus dem Altgriechischen πηκτός). Es ist eine der Verbindungen der Galacturonsäure und kommt in fast allen höheren Pflanzen vor. Obst und einige Arten von Algen sind besonders reich daran.

Pektin hilft Pflanzen, Turgor und Trockenresistenz aufrechtzuerhalten, und trägt zur Dauer ihrer Lagerung bei.

In unserem Land stabilisiert Pektin den Stoffwechsel, senkt den Cholesterinspiegel und verbessert die Darmmotilität. Darüber hinaus verfügt es über Eigenschaften, die weiter unten erläutert werden.

 

Täglicher Bedarf an Pektin

Die tägliche Aufnahme von Pektin hängt vom verfolgten Ziel ab. Um beispielsweise den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, reicht es aus, etwa 15 Gramm Pektin pro Tag zu sich zu nehmen. Wenn Sie beabsichtigen, Gewicht zu verlieren, sollte die Menge des verbrauchten Pektins auf 25 Gramm erhöht werden.

Es ist zu beachten, dass 500 g Obst nur 5 g Pektin enthalten. Daher müssen Sie täglich 1,5 bis 2,5 kg Obst essen oder Pektin verwenden, das von unserer Lebensmittelindustrie hergestellt wird.

Der Bedarf an Pektin steigt:

  • im Falle einer Vergiftung mit Schwermetallen, Pestiziden und anderen für den Körper unnötigen Substanzen;
  • hoher Blutzucker;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Verstopfung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Übergewicht;
  • onkologische Erkrankungen.

Der Bedarf an Pektin nimmt ab:

Aufgrund der Tatsache, dass wir jeden Tag mit einer großen Menge verschiedener Substanzen konfrontiert sind, die für unseren Körper nicht nützlich sind, empfehlen Ernährungswissenschaftler nicht, die tägliche Pektinaufnahme zu reduzieren. Vorausgesetzt natürlich, es gibt keine allergischen Reaktionen darauf, was äußerst selten ist.

 

Verdaulichkeit von Pektin

Die Assimilation von Pektin im Körper findet nicht statt, da seine Hauptaufgabe darin besteht, körpereigene Substanzen zu evakuieren. Und er kommt perfekt damit klar!

Nützliche Eigenschaften von Pektin und seine Wirkung auf den Körper

Wenn Pektin in den Magen-Darm-Trakt gelangt, bildet sich darin eine geleeartige Substanz, die die Schleimhaut vor Reizungen schützt.

Bei Kontakt von Pektin mit Schwermetallsalzen oder mit Toxinen bildet Pektin eine Verbindung, die unlöslich ist und ohne schädliche Auswirkungen auf die Schleimhaut aus dem Körper ausgeschieden wird.

 

Pektin hilft bei der Wiederherstellung der normalen Peristaltik und ist ein wirksames Mittel gegen Verstopfung.

Es senkt den Cholesterin- und Glukosespiegel im Blut.

Pektin verbessert die Darmflora durch Zerstörung pathogener Mikroorganismen (schädliche Bakterien und Protozoen).

 

Interaktion mit anderen Elementen

Wenn Pektin in den Körper gelangt, interagiert es mit Wasser. Mit zunehmender Größe inaktiviert und entfernt es schädliche Substanzen aus dem Körper.

Anzeichen von überschüssigem Pektin

Aufgrund der Eigenschaft des Pektins, nicht im Körper zu verweilen, wird sein Überschuss im menschlichen Körper nicht beobachtet.

Anzeichen eines Pektinmangels im Körper:

  • allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • hohe Konzentration an schlechtem Cholesterin;
  • Übergewicht;
  • Verstopfung;
  • verminderte Libido;
  • Blässe und Schlaffheit der Haut.

Pektinsubstanzen für Schönheit und Gesundheit

In der Kosmetologie hat Essig auch Ehre und Respekt verdient. Was sind die Essigwickel! Dank ihnen können Sie sogar die hasserfüllten „Orange schälen".

 

Menschen, die regelmäßig pektinreiche Lebensmittel zu sich nehmen, haben eine gesunde, straffe und klare Haut, einen angenehmen Teint und frischen Atem. Durch die Freisetzung des Verdauungstraktes aus Toxinen und Toxinen wird bei regelmäßiger Anwendung von Pektinsubstanzen das Übergewicht reduziert.

Andere beliebte Nährstoffe:

Hinterlasse einen Kommentar