Phosphor (P)
 

Inhalt

Es ist ein saurer Makronährstoff. Der Körper enthält 500-800 g Phosphor. Bis zu 85% davon befinden sich in Knochen und Zähnen.

Phosphorreiche Lebensmittel

Angezeigte ungefähre Verfügbarkeit in 100 g Produkt

Der tägliche Bedarf an Phosphor beträgt 1000-1200 mg. Der oberste zulässige Phosphorverbrauch wurde nicht festgelegt.

 
 

Der Bedarf an Phosphor steigt mit:

  • intensiver Sport (erhöht sich auf 1500-2000 mg);
  • mit unzureichender Aufnahme von Proteinen im Körper.

Verdaulichkeit

In pflanzlichen Lebensmitteln wird Phosphor in Form von phytischen Verbindungen präsentiert, so dass seine Assimilation von diesen schwierig ist. In diesem Fall wird die Absorption von Phosphor durch Einweichen erleichtert Getreide und Hülsenfrüchte.

Überschuss Eisen (Fe) und Magnesium (Mg) kann die Phosphorabsorption beeinträchtigen.

Nützliche Eigenschaften von Phosphor und seine Wirkung auf den Körper

Phosphor beeinflusst die geistige und muskuläre Aktivität zusammen mit KalziumEs stärkt Zähne und Knochen - es ist an der Bildung von Knochengewebe beteiligt.

Phosphor wird für praktisch jede chemische Reaktion im Körper und zur Energieerzeugung verwendet. Im Energiestoffwechsel spielen Phosphorverbindungen (ATP, ADP, Guaninphosphate, Kreatinphosphate) eine wichtige Rolle. Phosphor ist an der Proteinsynthese beteiligt, Teil von DNA und RNA und am Stoffwechsel von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten beteiligt.

Interaktion mit anderen Elementen

Phosphor unterstützt zusammen mit Magnesium (Mg) und Calcium (Ca) die Knochenstruktur.

Wenn die Nahrung viel Phosphor enthält, bildet sich mit ihm Kalzium (Ca), das selbst in Wasser unlöslich ist. Ein günstiges Verhältnis von Calcium und Phosphor beträgt 1: 1,5 1 - dann werden leicht lösliche und gut absorbierte Calciumphosphatsalze gebildet.

Anzeichen eines Phosphormangels

  • Appetitverlust;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Verletzung der Empfindlichkeit in den Gliedmaßen;
  • Knochenschmerzen;
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln;
  • Unwohlsein;
  • Angst und ein Gefühl der Angst.

Warum Phosphormangel auftritt

Eine Abnahme des Phosphorgehalts im Blut kann bei Hyperphosphaturie (erhöhte Ausscheidung im Urin) beobachtet werden, die bei Leukämie, Hyperthyreose, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Phenol und Benzolderivaten auftreten kann.

Mangel ist äußerst selten, da Phosphor in vielen Lebensmitteln enthalten ist - er ist sogar häufiger als Kalzium.

Lesen Sie auch über andere Mineralien:

Hinterlasse einen Kommentar