Beängstigende Fakten über Kuhmilch
 

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes der Russischen Föderation beträgt der Pro-Kopf-Verbrauch von Milch und Milchprodukte im Jahr 2013 war 248 Kilogramm. Das Portal agroru.com geht davon aus, dass ein wichtiger Trend darin besteht, dass Russen viel mehr Milch und Milchprodukte konsumieren als in den letzten Jahren. Für Milch- und Milcherzeuger sind diese Prognosen sehr optimistisch.

 

In der Zwischenzeit verbinden Wissenschaftler eine Reihe schwerwiegender Probleme mit dem Verzehr von Kuhmilch. Beispielsweise:

- Die Sterblichkeitsrate für Frauen, die 3 Jahre lang mehr als 20 Gläser Milch pro Tag trinken, ist fast doppelt so hoch wie die Sterblichkeitsrate für Frauen, die weniger als ein Glas Milch pro Tag trinken. Diese Daten sind das Ergebnis einer großen Studie, die in Schweden durchgeführt wurde. Darüber hinaus wirkte sich der Verzehr großer Mengen von Milchprodukten nicht positiv auf die Gesundheit des Skelettsystems aus. Tatsächlich hatten diese Menschen eher Frakturen, insbesondere Hüftfrakturen.

 

- In Studien, die in verschiedenen Ländern durchgeführt wurden, war ein höherer Verzehr von Milchprodukten mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Prostata- und Eierstockkrebs verbunden.

 

„Milchprotein kann bei Typ-I-Diabetes eine Rolle spielen, und die American Academy of Pediatrics warnt davor, dass die Fütterung von Kuhmilch an ein Baby unter einem Jahr das Risiko für Typ-I-Diabetes erhöht.

- Laut einer anderen Studie in Ländern, deren Bevölkerung mehr Milchprodukte konsumiert (mit Ausnahme von Käse) ist das Risiko für Multiple Sklerose erhöht.

- Übermäßiger Milchkonsum ist mit dem Auftreten von Akne verbunden.

Und wahrscheinlich ist es eine bekannte Tatsache, dass Milch eines der häufigsten Nahrungsmittelallergene der Welt ist.

 

Und dies ist keine vollständige Liste der Probleme, die sich aus dem regelmäßigen Verzehr von Kuhmilch und Milchprodukten ergeben.

Ich fordere Sie nicht auf, sich für immer von Milch zu verabschieden. Der Zweck dieses Artikels ist es, Ihnen Informationen zu liefern, die gängigen Mythen über die gesundheitlichen Vorteile und Bedürfnisse von Milch widersprechen.

Mein subjektives Gefühl, basierend auf drei Jahren Erfahrung in der Kommunikation mit Menschen zum Thema Ernährung, ist, dass die Frage „Milch“ die akuteste Reaktion hervorruft. Und das kann verstanden werden: Wie kann zum Beispiel eine Frau, die ihre Kinder mit Kuhmilch großgezogen hat, mit der Idee umgehen, dass sie ihnen Schaden zufügt? Das ist einfach unmöglich!

 

Aber anstatt die wissenschaftlichen Fakten aggressiv zu leugnen, kann es sich lohnen, Ihre Ernährung anzupassen. Dafür ist es nie zu spät, denn die oben beschriebenen negativen Folgen treten nach vielen Jahren und Tausenden von Litern Milchprodukten auf.

Wenn Sie verstehen und erfahren möchten, wie sich Kuhmilch auf unseren Körper auswirkt, empfehle ich erneut, das Buch „China Study“ zu lesen. Und wenn Sie darüber nachdenken, durch was Sie Milch ersetzen können, finden Sie die Antwort unter diesem Link.

Gesund sein! 🙂

 

Hinterlasse einen Kommentar