Schwedische Küche
 

Inhalt

Über die Geschichte der Moderne ist wenig bekannt Schwedische Küche. Und der Grund dafür ist nicht nur die reiche Vergangenheit dieses Landes, die eine Reihe endloser Kriege und Konfrontationen um Territorium und Macht darstellt. Aber auch die rauen Wetterbedingungen, die die Auswahl der beim Kochen verwendeten Zutaten erheblich einschränkten. Infolgedessen zwangen sie die schwedischen Einwohner, sich mit wenig zufrieden zu geben. Trotz all dieser Hindernisse kann sich dieser Staat heute einer exquisiten, herzhaften und unverwechselbaren Küche rühmen, die auf nahrhaften und unglaublich leckeren Gerichten basiert.

Es sei darauf hingewiesen, dass die schwedischen kulinarischen Traditionen hauptsächlich unter dem Einfluss Dänemarks und Norwegens entstanden sind. Später jedoch Frankreich, Deutschland und Türkei spielten eine große Rolle in ihrer Entwicklung, dank derer die Schweden nicht nur auf den Geschmack und die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Gerichten, sondern auch auf ihr Aussehen zu achten begannen.

Die schwedische Küche war anfangs nicht sehr vielfältig. Es basierte nur auf Lebensmitteln, die einer Langzeitlagerung unterzogen wurden. Zuallererst sind dies Gurken, Marinaden, getrocknetes und geräuchertes Fleisch. Übrigens waren früher hier Rüben weit verbreitet. Die geliebte Kartoffel erschien erst im XNUMX. Jahrhundert auf schwedischem Territorium und ersetzte sie anschließend erfolgreich.

 
 

Außerdem sind Fleisch und Fisch hier sehr beliebt. Die Schweden bereiten seit Jahrhunderten Gerichte aus ihnen zu, was nicht verwunderlich ist. Schließlich waren Viehzucht und Fischerei die Hauptfischarten für sie. Und erst im Laufe der Zeit wurde ihnen die Landwirtschaft hinzugefügt. Hering gilt als die beliebteste Fischart in Schweden. Kein einziges Fest ist ohne sie vollständig. Darüber hinaus kennen die Schweden eine Vielzahl von Rezepten für ihre Zubereitung. Es ist gesalzen, eingelegt Senf or Wein, fermentiert, gedünstet, im Ofen gebacken oder gegrillt, daraus Sandwiches und alle Arten von Fischgerichten hergestellt. Die schwedische Delikatesse mit fermentiertem Hering verdient besondere Aufmerksamkeit, sobald sie in die Liste der schrecklichsten Gerichte der Welt aufgenommen wurde.

Schweinefleisch, Wild und Spiel werden in Schweden bevorzugt. Darüber hinaus genießen Milchprodukte insbesondere bei den Schweden hohes Ansehen, insbesondere bei den Schweden Milch, Käse, Butter, Kefir, Joghurt oder Joghurt. Getreide, Pilze sowie GemüseHier werden Früchte und Beeren geliebt. Aber sie verwenden praktisch keine Gewürze und ersetzen sie erfolgreich durch köstliche Saucen.

Das Konzept des „Buffets“ kam übrigens wirklich aus Schweden. Tatsache ist, dass sich die Gäste früher lange Zeit zu verschiedenen Veranstaltungen versammelt haben. Daher wurde ihnen Geschirr zur Langzeitlagerung angeboten, das in einen kühlen Raum gebracht und auf einem langen Tisch liegen gelassen wurde. So konnte jeder Neuankömmling so viel Essen für sich nehmen, wie er brauchte, ohne die Gastgeber oder andere Gäste zu stören.

Grundlegende Kochmethoden in Schweden:

Echte schwedische Küche unterscheidet sich von der Küche anderer skandinavischer Länder durch das Vorhandensein eines hellen, süßlichen Geschmacks in den Gerichten. Schließlich fügen die Schweden überall und überall gerne Zucker hinzu und sind aufrichtig stolz darauf. Dies ist jedoch bei weitem nicht das einzige Merkmal Schwedens. Schließlich bereiten sie nur in diesem Königreich nicht nur exquisite Haute Cuisine zu, sondern auch wirklich einzigartige oder sogar exotische. Mögen Huhn in Ton gebacken. Es ist erwähnenswert, dass es vor dem Kochen nicht gezupft, sondern einfach entkernt, gewaschen und mit Ton überzogen wird. Und dann werden sie auf den Steinen gebacken, um anschließend den einzigartigen Geschmack des delikatesten Bratens zu genießen. In diesem Fall bleiben alle nicht gezupften Federn auf dem Ton. Dieses Rezept ist seit den Tagen der Wikinger bekannt.

Neben ihm gibt es noch andere interessante Gerichte in der schwedischen Küche:

Surstromming

Graavilohi

Gekocht Flusskrebs

Schwedische Fleischbällchen

Weihnachten Schinken

Gebratene Pfifferlinge

Schwedisches Brot

Lussecatt

Butter Zimtschnecken

Karamellhund

Schwedischer Kuchen "Prinzessin"

Yulmust

Gesundheitliche Vorteile schwedischer Lebensmittel

Schweden ist ein Land mit einem hohen Lebensstandard. Deshalb werden hier nur hochwertige Lebensmittel für Lebensmittel verwendet, was sich später positiv auf die Gesundheit der Nation auswirkt. Auch alkoholische Getränke sind von sehr hoher Qualität. Aber die Einwohner Schwedens trinken sie in Maßen.

Darüber hinaus ist das schwedische Essen unglaublich vielfältig. Sie lieben Fleisch und Fisch sehr, kombinieren sie aber erfolgreich mit Gemüse, Obst oder Beeren und ergänzen sie mit Suppen. Fast alle Zutaten für die schwedische Küche werden im Land selbst hergestellt.

Auf den ersten Blick scheint es, dass Schweden zu viel fetthaltiges und süßes Essen essen. Dies ist jedoch eine erzwungene Maßnahme, die für ein normales Leben in einem ziemlich rauen Klima erforderlich ist. Es hat keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit der Nation. Der beste Beweis dafür ist die Statistik. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Schweden beträgt fast 81 Jahre, und nur 11% der Bevölkerung sind übergewichtig.

In den letzten Jahren wurde die schwedische nationale Küche als eine der gesündesten bezeichnet. Einfach, weil es hauptsächlich aus Gerichten besteht, die auf den Gaben des Meeres und der Flüsse basieren.

Basierend auf Materialien Super coole Bilder

Siehe auch die Küche anderer Länder:

Hinterlasse einen Kommentar