Synbiotika

Wenn in unserem Leben Ereignisse eintreten, die ein sofortiges Eingreifen der mikrobiologischen Medizin erfordern, lohnt es sich, über den Einsatz von Synbiotika zu sprechen.

Mal sehen, was es ist.

 

Nach den Postulaten der mikrobiologischen Medizin werden alle Arzneimittel, die die Darmflora betreffen (nützlich), in drei Typen unterteilt.

 

Präbiotika helfen den Mikroorganismen, die bereits in unserem Darm leben, zu wachsen. Dies geschieht aufgrund des Vorhandenseins von Substanzen, die das Wachstum und die Entwicklung von Bifidobakterien und Laktobazillen stimulieren.

Wenn die Anzahl der nützlichen Bakterien gering ist und das Vorhandensein von Nährstoffen zu hoch ist (z. B. nach einer Antibiotikakur), sollten Sie über Probiotika sprechen, die ein Konglomerat von Lacto- und Bifidobakterien sind. Nach ihrer Einführung besetzen sie sofort Freiräume und verbessern den allgemeinen Zustand des Körpers.

Wenn es einen allgemeinen Mangel an Mikroorganismen und Ernährung für sie gibt, sollten Synbiotika verwendet werden.

Synbiotikareiche Lebensmittel:

Allgemeine Merkmale von Synbiotika

Synbiotika sind eine komplexe Formation, die Kohlenhydrate (Poly- und Oligosaccharide) sowie verschiedene Arten nützlicher Mikroorganismen (Bifidobakterien und Laktobazillen) umfasst.

 

Es sollte beachtet werden, dass Synbiotika entgegen der Meinung gewöhnlicher Menschen nicht nur künstlichen, sondern auch natürlichen Ursprungs sein können. Oben haben wir eine Liste von Lebensmitteln angegeben, in denen dieser Komplex vollständig vorhanden ist.

Täglicher Bedarf an Synbiotika

Der tägliche Bedarf des Körpers an Synbiotika unterscheidet sich je nach Art des Synbiotikums sowie nach seiner Herkunft. Wenn Sie beispielsweise Synbiotika wie Bifilar, Normoflorin, Bifidum-multi oder Normospectrum einnehmen, lautet die empfohlene Dosierung für diese wie folgt: Kinder - 1 EL. l. 3 mal täglich. Für Erwachsene beträgt die Menge an konsumiertem Synbiotikum 2 EL. l. 3 mal täglich.

Für Lebensmittel wird die Norm für sie individuell berechnet, abhängig von der Konzentration der Mikroorganismen und der Verfügbarkeit eines Nährmediums für ihr Leben.

 

Der Bedarf an Synbiotika steigt mit:

  • akute Darminfektionen verschiedener Ursachen (Shigellose, Salmonellose, Staphylokokken-Enterokolitis usw.);
  • akute und chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Verstopfung, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn usw.);
  • chronische Erkrankungen der Leber und Gallenwege;
  • Tuberkulose;
  • Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • onkologische Erkrankungen;
  • im Falle einer Verletzung der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts;
  • verminderte Immunität;
  • bei Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis;
  • Vitaminmangel;
  • chronische Müdigkeit;
  • während der Vorbereitung auf die Operation;
  • in der postoperativen Zeit;
  • Infektionen der Atemwege und als Prophylaxe;
  • hoher geistiger und körperlicher Stress;
  • während sportlicher Aktivitäten;
  • als allgemeines Tonikum.

Der Bedarf an Synbiotika nimmt ab:

  • im Falle einer normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts;
  • mit individueller Unverträglichkeit oder allergischen Reaktionen auf bestimmte Lebensmittelbestandteile (Medikamente);
  • bei Vorliegen von Kontraindikationen.

Verdaulichkeit von Synbiotika

Aufgrund der Tatsache, dass Synbiotika komplexe Verbindungen sind, zu denen Prä- und Probiotika gehören, hängt ihre Assimilation direkt von der Fähigkeit ab, jede Komponente einzeln zu assimilieren.

Nützliche Eigenschaften von Synbiotika, ihre Wirkung auf den Körper:

Aufgrund der Tatsache, dass Synbiotika ein Set sind, das aus nützlichen Mikroorganismen und Substanzen besteht, die ihre lebenswichtige Aktivität sicherstellen, kann Folgendes als nützliche Eigenschaften für den Körper angegeben werden. Bei Verwendung von Synbiotika in ausreichenden Mengen wird eine Zunahme der Immunität, eine Abnahme der Menge an pathogener Mikroflora und die Synthese von Milchsäure, Essigsäure, Buttersäure und Propionsäure beobachtet. Infolgedessen kommt es zu einer beschleunigten Regeneration der Schleimhaut des Dick- und Dünndarms sowie des Zwölffingerdarms.

Interessante Empfehlungen zum Einsatz von Synbiotika (eingelegt) GemüseKräuter Kwas mit Milch Sauerteig usw.) werden von Akademiker Bolotov in seinen zahlreichen Büchern angegeben. Der Wissenschaftler führte Experimente durch, bei denen sich herausstellte, dass man durch die Besiedlung des Körpers mit nützlichen Bakterien viele Krankheiten loswerden und die Lebensdauer verlängern kann. Es gibt eine Version, mit der Synbiotika zur Vorbeugung onkologischer Erkrankungen eingesetzt und erfolgreich bei der komplexen Behandlung schwerer Krankheiten eingesetzt werden können.

 

Interaktion mit anderen Elementen:

Der Einsatz von Synbiotika beschleunigt alle Stoffwechselprozesse im Körper. Gleichzeitig nimmt die Festigkeit der Knochen zu (aufgrund der Absorption von Kalzium). Die Absorption von Elementen wie Eisen, Magnesium und Zink wird verbessert. Zusätzlich wird der Cholesterinspiegel im Blut normalisiert.

Anzeichen für einen Mangel an Synbiotika im Körper:

  • häufige Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (Verstopfung, Durchfall);
  • Blähung;
  • Hautausschläge;
  • entzündliche Veränderungen in den Gelenken;
  • Kolitis und Enterokolitis;
  • Nahrungsmittelmangel in Verbindung mit einer beeinträchtigten Verdaulichkeit von Nahrungsmitteln;
  • Probleme mit der Haut (Akne, erhöhte Talgsekretion usw.).

Anzeichen eines Synbiotikaüberschusses im Körper:

  • erhöhtes Hungergefühl;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Tendenz zum häufigen Verzehr von Fleisch;

Derzeit wurden keine weiteren Anzeichen eines synbiotischen Überschusses festgestellt.

Faktoren, die den Gehalt an Synbiotika im Körper beeinflussen:

Das Vorhandensein von Synbiotika in unserem Körper wird maßgeblich vom allgemeinen Gesundheitszustand, der Gesundheit des Magen-Darm-Trakts und dem Vorhandensein des Enzyms Betaglycosidase beeinflusst. Damit unser Körper über eine ausreichende Menge an Synbiotika verfügt, muss außerdem eine angemessene Ernährung unter Einbeziehung einer vollständigen Palette von Lebensmitteln hergestellt werden, die reich an synbiotischen Bestandteilen sind.

 

Synbiotika für Schönheit und Gesundheit

Um eine klare Haut, einen gesunden Teint, Schuppenmangel und andere Gesundheitsindikatoren zu haben, müssen Sie einen gesunden Magen-Darm-Trakt haben. Andernfalls können die Lebensmittel nicht vollständig transformiert werden, der Körper erhält weniger Lebensmittel, die er benötigt, und die Organe und Systeme können die ihnen zugewiesenen Aufgaben aufgrund des allgemeinen Hungers der Zellen nicht erfüllen. Wenn Ihnen eine solche Zukunft nicht zusagt, sollten Sie auf jeden Fall über den Einsatz von Synbiotika nachdenken, dank derer unser Körper bestmöglich funktionieren kann.

Andere beliebte Nährstoffe:

Hinterlasse einen Kommentar