Tatarische Küche
 

Sie sagen, dass Auguste Escoffier als erster den Begriff „tatarische Küche“ eingeführt hat. Der gleiche Gastronom, Kritiker, Kochautor und gleichzeitig "der König der Köche und der Koch der Könige". Die Speisekarte seines Restaurants im Ritz Hotel erschien ab und zu als "Zahnstein" - Saucen, Steaks, Fisch usw. Später wurden ihre Rezepte in seine Bücher aufgenommen, die heute als Klassiker der Weltkulinarik bezeichnet werden. Und obwohl sie mit der echten tatarischen Küche wenig gemein haben, verbindet sie fast die ganze Welt damit und ahnt nicht einmal, dass sie im Idealfall komplexer, interessanter und vielfältiger sein sollten.

 

Geschichte

Die moderne tatarische Küche ist unglaublich reich an Lebensmitteln, Gerichten und deren Rezepten, aber das war nicht immer der Fall. Tatsache ist, dass die Tataren in der Antike Nomaden waren, die die meiste Zeit für Kampagnen verbrachten. Deshalb war die Grundlage ihrer Ernährung das befriedigendste und erschwinglichste Produkt - Fleisch. Pferdefleisch, Lamm und Rindfleisch wurden traditionell gegessen. Sie wurden gedünstet, gebraten, gekocht, gesalzen, geräuchert, getrocknet oder getrocknet. Mit einem Wort, sie bereiteten köstliche Mahlzeiten und Zubereitungen für die zukünftige Verwendung zu. Zusammen mit ihnen liebten die Tataren auch Milchprodukte, die sie selbst konsumierten oder zur Zubereitung von Erfrischungsgetränken (Kumis) und Delikatessen (Kruta oder gesalzen) verwendeten Käse).

Während sie neue Gebiete erkundeten, liehen sie sich außerdem sicherlich neue Gerichte von ihren Nachbarn aus. Infolgedessen tauchten irgendwann auf ihrem Dogarkhan oder Tischdecken Mehlkuchen, verschiedene Teesorten, Honig, getrocknete Früchte, Nüsse und Beeren auf. Später, als sich die ersten Nomaden an ein sitzendes Leben gewöhnten, drangen auch Geflügelgerichte in die tatarische Küche ein, obwohl sie es nicht schafften, einen besonderen Platz darin einzunehmen. Gleichzeitig bauten die Tataren selbst aktiv Roggen, Weizen, Buchweizen, Hafer, Erbsen, Milletwaren im Gemüseanbau und in der Bienenzucht tätig, was sich natürlich in der Qualität ihrer Lebensmittel widerspiegelte. So erschienen Müsli- und Gemüsegerichte auf den Tischen der Einheimischen, die später zu Beilagen wurden.

 

Eigenschaften

Die tatarische Küche entwickelte sich schnell. Darüber hinaus wurde es in dieser Zeit nicht nur stark von historischen Ereignissen beeinflusst, sondern auch von den kulinarischen Gewohnheiten seiner Nachbarn. Zu verschiedenen Zeiten drangen beliebte Gerichte von Russen, Udmurten, Mari, den Völkern Zentralasiens, insbesondere Tadschiken und Usbeken, ein. Aber das machte es nicht schlimmer, im Gegenteil, es wurde reich und blühte. Wenn wir heute die tatarische Küche analysieren, können wir ihre Hauptmerkmale hervorheben:

 
  • umfangreiche Verwendung von Fett. Seit jeher liebten sie Pflanzen und Tiere (Rind, Lamm, Pferd, Geflügelfett) sowie Ghee und Butter, mit denen sie großzügig Essen gewürzt haben. Das Interessanteste ist, dass sich seitdem praktisch nichts geändert hat - die tatarische Küche ist heute ohne fettige, reichhaltige Suppen und Müsli undenkbar;
  • absichtlicher Ausschluss von Alkohol und bestimmten Fleischsorten (Schweinefleisch, Falken- und Schwanenfleisch) aus der Ernährung, was auf religiöse Traditionen zurückzuführen ist. Der Punkt ist, dass Tataren überwiegend Muslime sind;
  • Liebe zu flüssigen warmen Gerichten - Suppen, Brühen;
  • die Möglichkeit, nationale Gerichte in einem Kessel oder Kessel zu kochen, was auf die Lebensweise des ganzen Volkes zurückzuführen ist, weil es lange Zeit nomadisch blieb;
  • eine Fülle von Rezepten zum Backen von Originalformen mit allen Arten von Füllungen, die traditionell mit verschiedenen Teesorten serviert werden;
  • mäßiger Gebrauch von Pilzen aufgrund historischer Faktoren. Die Tendenz zur Begeisterung für sie wurde erst in den letzten Jahren vor allem bei der städtischen Bevölkerung beobachtet;

Grundlegende Kochmethoden:

Vielleicht ist der Höhepunkt der tatarischen Küche die Vielfalt der köstlichen und interessanten Gerichte. Viele von ihnen haben edle Wurzeln und eine eigene Geschichte. So war gewöhnlicher Hirsebrei einst ein rituelles Essen. Und selbst wenn die Zeit nicht stehen bleibt und sich alles ändert, bleibt die Liste der beliebten tatarischen Köstlichkeiten und Köstlichkeiten, die sowohl die Tataren selbst als auch ihre Gäste lieben, unverändert. Traditionell beinhaltet es:

Knödel. Genau wie wir formen die Tataren sie aus ungesäuertem Teig, verwenden jedoch sowohl Hackfleisch als auch Gemüse als Füllung und fügen ihnen auch Hanfkörner hinzu. Meistens werden Knödel für die Feiertage oder für wichtige Gäste zubereitet.

Belish ist ein offener Kuchen mit Ente Fleisch, Reis und Zwiebeln.

Shurpa ist eine tatarische Brühe, die tatsächlich einer Suppe mit Fleisch, Nudeln und Gemüse ähnelt.

 

Azu ist ein Fleischgericht mit Gemüse.

Eles ist eine runde Torte, gefüllt mit Huhn, Kartoffeln und Zwiebeln.

Tatarischer Pilaw - zubereitet aus Rind- oder Lammfleisch in einem tiefen Kessel mit viel tierischem Fett und Gemüse. Manchmal können Früchte hinzugefügt werden, die ihm Süße verleihen.

 

Tutyrma ist eine hausgemachte Wurst aus Innereien mit Gewürzen.

Chak-Chak ist ein Honig-Teig-Genuss, der weltweit große Popularität erlangt hat. Für die Einheimischen ist es eine Hochzeitsspezialität, die die Braut zum Haus des Bräutigams bringt.

Chebureks sind gebratene flache Kuchen mit Fleisch, die auch ein Nationalgericht der mongolischen und türkischen Völker wurden.

 

Echpochmaki - dreieckige Kuchen gefüllt mit Kartoffeln und Fleisch.

Koimak - Hefeteigpfannkuchen, die im Ofen gekocht werden.

Tunterma ist ein Omelett aus Mehl oder Grieß.

 

Gubadiya ist eine runde, hohe Torte mit einer mehrschichtigen Füllung aus Hüttenkäse, Reis und getrocknete Früchte.

Ayran ist ein Nationalgetränk, bei dem es sich tatsächlich um einen verdünnten Katyk (fermentiertes Milchprodukt) handelt.

Nützliche Eigenschaften der tatarischen Küche

Trotz der weit verbreiteten Verwendung von Fetten gilt die tatarische Küche als eine der gesündesten und gesündesten. Und das alles, weil es auf heißen, flüssigen Gerichten, Müsli und fermentierten Milchgetränken basiert. Darüber hinaus bevorzugen Tataren das Schmoren gegenüber dem traditionellen Braten, wodurch die Lebensmittel mehr Nährstoffe behalten. Leider ist es heute schwierig, die Frage nach der durchschnittlichen Lebenserwartung der Tataren eindeutig zu beantworten, da sie selbst buchstäblich in ganz Eurasien verstreut sind. Dies hindert sie nicht daran, Rezepte von Nationalgerichten, die die schicke Küche dieses Landes ausmachen, von Generation zu Generation aufzubewahren und weiterzugeben.

 

Siehe auch die Küche anderer Länder:

Hinterlasse einen Kommentar