Vegetarismus: Wo soll ich anfangen?

Vegetarismus ist keine Diät, sondern eine Lebensweise. Vegetarier zu sein ist in Mode und eine vegetarische Ernährung ist von Vorteil. Es ist eigentlich einfach, Vegetarier zu werden. Es ist wahr, dass es notwendig ist, den ersten Schritt in Richtung eines neuen Stromversorgungssystems richtig zu machen. Dann wird der Übergang dorthin schmerzlos sein und der Körper wird von den ersten Tagen an eine unglaubliche Welle von Kraft und Stärke spüren!

Wo soll man anfangen?

Diese Frage beschäftigt die Menschheit seit mehr als einem Dutzend Jahren. Profis und Amateure bieten ihre eigenen Lösungsmöglichkeiten an. Wie die Praxis zeigt, lohnt es sich dennoch, mit der Suche nach Informationen zu beginnen.

Darüber hinaus müssen nicht nur maßgebliche Quellen, sondern auch Blogs berühmter Vegetarier, zufällige Veröffentlichungen von Ärzten und Entwicklungen von Wissenschaftlern berücksichtigt werden. Alles ist wichtig: die Erfahrung eines anderen beim Umstieg auf ein neues Lebensmittelsystem, die damit verbundenen Schwierigkeiten, Möglichkeiten, aus aktuellen Situationen herauszukommen, eine Beschreibung etwaiger Änderungen, die Norm und Abweichungen, Beispiele für ein vegetarisches Menü, Ernährungsplanung und Rezepte für interessante vegetarische Gerichte. In diesem Stadium müssen Sie Antworten auf die Fragen finden: Was ist wahrer Vegetarismus? Welcher seiner Typen ist besser zu bevorzugen? Habe ich irgendwelche Kontraindikationen dafür? Wie kann es mir persönlich helfen?

Je nützlicher Informationen verarbeitet werden, desto einfacher wird es in Zukunft. Wenn Versuchungen auftauchen, Missverständnisse seitens anderer und schließlich der verzweifelte Wunsch, alles wieder normal zu machen und der „Überredung“ des Körpers zu erliegen, ein Stück Fleisch zu essen.

Orientalische Literatur

Träumen Sie davon, mit Vegetarismus glücklicher zu sein? Dann ist orientalische Literatur genau das, was Sie brauchen. Tatsache ist, dass Indien seit jeher ein vegetarisches Land ist. Heute leben hier über 80% der Vegetarier. Alle halten sich seit Jahrhunderten an die Prinzipien der vegetarischen Ernährung, da sie fest davon überzeugt sind, dass das ungerechtfertigte Töten unschuldiger Tiere eine große Sünde ist.

Hier gibt es eine bestimmte Ernährungsphilosophie. Für Einheimische ist Vegetarismus nicht oder. Dies ist ein sicherer Weg, um einen Weg zum Herzen eines jeden Menschen und vor allem zu sich selbst zu finden und geistig reich zu werden.

🚀Mehr zum Thema:  Vegetarische Mythen

Darüber hinaus ist Vegetarismus in Indien eng mit Yoga verbunden. Vegetarier aus anderen Ländern sagen, dass sie es Ihnen ermöglicht, Ihre Geschmacksgewohnheiten schnell zu ändern. Es ist einfacher, den Anpassungsprozess zu durchlaufen und geistig reicher und glücklicher zu werden. Vielleicht ist das ein Grund zum Üben?

Erste Schritte

Wenn ein plötzlicher Übergang zu einem vegetarischen Menü nicht berücksichtigt wird, ist es sinnvoll, sich im Voraus darauf vorzubereiten. Geben Sie Ihre Lieblingssteaks und Fleischmedaillons nicht über Nacht auf. Beginnen Sie besser mit der Zubereitung Ihrer ersten gesunden Mahlzeit. Derjenige, der sie in Zukunft ersetzen kann. Nur wenn Sie den unübertroffenen Geschmack voll und ganz schätzen, können Sie Ihre Ernährung ohne Angst neu aufbauen.

Darüber hinaus ist die vegetarische Speisekarte nicht so dürftig. Im Gegenteil, es kann viel vielfältiger sein als das fleischfressende. Und das alles, weil es viele vegetarische Rezepte gibt. Wo finde ich sie? In italienischer, georgischer, indischer, türkischer, mexikanischer, balkanischer, tschechischer, russischer und unserer Landküche.

Nach dem ersten Gericht können Sie mit dem zweiten, dritten und zehnten fortfahren. Wenn Sie experimentieren und persönlich von der Extravaganz und der Fülle neuer Geschmacksrichtungen überzeugt sind, können Sie feststellen, dass in der Ernährung kein Platz für Fleisch ist.

Phasing ist unser Alles

Wenn Sie tierisches Protein nicht schmerzlos ablehnen können, können Sie auf Tricks zurückgreifen, die Menge in den Gerichten allmählich reduzieren und dann vollständig auf Null reduzieren. Wie es geht? Beginnen Sie mit dem Kochen von Koteletts, Frikadellen, Zrazy, Fleischröllchen und anderen Hackfleischgerichten mit Müsli und Gemüse. Anfangs im Verhältnis 50×50. Dann sollte der Anteil an Getreide und Gemüse erhöht bzw. der Anteil an Fleisch reduziert werden. Dies wird den Körper täuschen und es wird schließlich einfacher sein, ihn auf ein vegetarisches Menü zu übertragen.

Die Hauptsache ist, trotz der „verlockenden“ Aussichten nicht lange in dieser Phase zu verweilen. Und denken Sie daran, wofür alles begann.

Wie die Praxis zeigt, und helfen Sie dabei, den Wechsel zu einem vegetarischen Menü zu beschleunigen. Aufgrund der Tatsache, dass frittiertes Essen den Appetit anregt, ist es besser, es durch gekochtes oder gebackenes Essen zu ersetzen. Darüber hinaus ist es in dieser Form noch nützlicher.

Planen Sie Ihre Ernährung

Wenn das Stadium der teilweisen oder vollständigen Ablehnung von Fleisch vorbei ist, ist es Zeit, mit der Planung Ihrer Ernährung zu beginnen. Unwohlsein, Haarausfall oder Energiemangel sind nichts anderes als das Ergebnis der Vernachlässigung dieser Phase.

 
🚀Mehr zum Thema:  Vitamin B12: Wahrheit und Mythos

Wenn Sie Fleisch ablehnen, müssen Sie bereit sein, es durch etwas zu ersetzen. Ideal sind in diesem Fall beispielsweise Hülsenfrüchte, Nüsse, Sojalebensmittel, Getreide und sogar etwas Gemüse.

Vegetarier können neben Protein auch unter einem Mangel an Vitamin D und B12, Eisen, Kalzium und Säuren leiden. Natürlich sind sie alle in Getreide und pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Das Interessanteste ist jedoch, dass Sie sie nicht nur finden, sondern auch Ihrem Körper richtig präsentieren müssen, damit er sie genau assimiliert. Haben Sie schon von den Gründen für eine bessere und schlechtere Verdaulichkeit gehört? Wenn nicht, müssen sie aussortiert werden.

Verdaulichkeit: Was ist das und warum?

Es kann lange dauern, über die Bedingungen zu sprechen, unter denen dieselben Lebensmittel besser oder schlechter aufgenommen werden. Um nicht ins Detail zu gehen, erwähnen Ernährungswissenschaftler, dass es ratsam ist, Gemüse und Obst mit fettigen Lebensmitteln zu essen, zum Beispiel mit Pflanzenölen. In dieser Form werden sie besser aufgenommen. Eisenhaltige Lebensmittel werden am besten getrennt von denen gegessen, die Kalzium und Koffein enthalten. Andernfalls kann nicht der gesamte „Nutzen“ erzielt werden. Ergänzt man sie aber mit Lebensmitteln, kann genau dieser „Nutzen“ verdoppelt werden.

 

Was die Legenden und Mythen betrifft, so können nur einige Medikamente die Absorption behindern. Und unser Körper kann es jedoch selbst in einem gesunden Darm synthetisieren.

Sprechen wir über ein vegetarisches Menü?

Aus irgendeinem Grund stellt sich jeder, der an Vegetarismus denkt, gekochtes Gemüse, Müsli, Nüsse und frisches Obst vor. Natürlich kann man sie essen, zufrieden mit wenig. Oder Sie blättern durch die Seiten von Kochbüchern und Websites und finden etwas, das für Sie akzeptabler ist.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Rezepte für die Zubereitung von Pizza, Ravioli, Salaten aller Art, Risottos, Tortillas, Fajitos, Lobio, Suppen, Kartoffelpüree, Moussaka, Braborak, Kroketten, Paella und sogar Schnitzel ganz ohne Fleisch. Schnell und lecker! Und vor allem zum Wohle des Körpers.

 

Es ist besser, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Sie können Snacks zwischen den Mahlzeiten haben. Wünschenswert gesund - Früchte, Nüsse oder Samen.

Wie nicht zusammenbrechen? Tipps für Anfänger

Alte Quellen und wahre Vegetarier bestehen darauf, dass Vegetarismus eine Lebensweise, eine Philosophie und nicht nur ein weiteres Ernährungssystem ist. Dennoch kann die Umstellung für viele Menschen, die sich seit ihrer Kindheit an Fleisch und Fisch in ihrer Ernährung gewöhnt haben, eine echte Herausforderung sein.

🚀Mehr zum Thema:  Warum werden Rohkosthändler krank?

Speziell für sie werden Ratschläge von „erfahrenen“ gesammelt, wie man nicht der Versuchung erliegt und den beabsichtigten Weg nicht abschaltet. Sie sind wie folgt:

  • Lesen Sie weiter Bücher über Vegetarismus… Auf diese Weise können Sie verstehen, warum es notwendig ist, tierische Proteine ​​aufzugeben. Sie können auch die Blogs von Vegetariern anzeigen. Sie enthalten viele nützliche und interessante Informationen.
  • Suche nach Gleichgesinnten… Nicht unbedingt bei den Nachbarn. Es gibt eine ausreichende Anzahl von Foren im Netzwerk, in denen erfahrene und unerfahrene Vegetarier nach Antworten auf alle Fragen suchen, sich mit Experten beraten oder einfach nur von Herz zu Herz chatten.
  • Suchen Sie nach neuen und leckeren vegetarischen Rezepten… Monotonie ist der Feind der Harmonie, ohne die es unmöglich ist, das Leben wirklich zu genießen. Und das gilt nicht nur für das vegetarische Menü. Deshalb müssen Sie ständig nach etwas Neuem suchen, versuchen und experimentieren. Idealerweise sollte es mindestens 1 neues Gericht pro Woche geben.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus vegetarisches Essen haben… Mit anderen Worten, kochen Sie vor der Arbeit, was Sie danach essen können. Somit wird der Körper nicht versucht sein, „illegal“ zu essen. Gleiches gilt für Reisen und Geschäftsreisen.
  • Gewürze aktiv einsetzen… Es ist ein Lagerhaus für Nährstoffe und ein ausgezeichneter Geschmacksverstärker.
  • Suche nach einem HobbyVersuchen Sie, Ihre Freizeit mit etwas wirklich Interessantem zu verbringen.
  • Sei immer gut gelaunt, genieße das Leben und denke daran, dass Vegetarismus ein Schritt in Richtung eines neuen Lebens ist!

Vegetarismus: 3 Wochen auf dem Weg zum Glück

Und jetzt zum Angenehmen! Denken Sie daran, dass sich die Gewohnheit 21 Tage lang entwickelt? Der Übergang zum Vegetarismus ist also keine Ausnahme! Dies bedeutet, dass es schwierig sein wird, sich nur in den ersten drei Wochen an die neuen Ernährungsprinzipien zu halten. Danach wird sich der Körper endlich daran gewöhnen. Natürlich werden die Versuchungen nirgendwo hingehen und vielleicht sogar ein geheimer Wunsch, ihnen zu erliegen. Aber es wird jetzt viel einfacher sein, ihnen zu widerstehen.

Sie sagen, dass Vegetarismus eine echte Kunst ist. Die Kunst, gesund und glücklich zu sein. Ob Sie es glauben oder nicht - es liegt an Ihnen. Nachdem Sie den ersten Schritt in diese Richtung getan haben, werden Sie es sehr bald erfahren!

Weitere Artikel zum Thema Vegetarismus:

Hinterlasse uns einen Kommentar