Vitamin B1

Inhalt

 

Vitamin B1 (Thiamin) wird als antineuritisches Vitamin bezeichnet, das seine Hauptwirkung auf den Körper charakterisiert.

Thiamin kann sich nicht im Körper ansammeln, daher ist es notwendig, dass es täglich eingenommen wird.

 

Vitamin B1 ist thermostabil - es kann in saurer Umgebung einer Erwärmung auf bis zu 140 Grad standhalten, in alkalischer und neutraler Umgebung nimmt die Beständigkeit gegen hohe Temperaturen jedoch ab.

 

Vitamin B1 reich an Lebensmitteln

Angezeigte ungefähre Verfügbarkeit in 100 g Produkt

Täglicher Bedarf an Vitamin B1

Der tägliche Bedarf an Vitamin B1 beträgt: ein erwachsener Mann - 1,6-2,5 mg, eine Frau - 1,3-2,2 mg, ein Kind - 0,5-1,7 mg.

Der Bedarf an Vitamin B1 steigt mit:

  • große körperliche Anstrengung;
  • Sport treiben;
  • ein erhöhter Gehalt an Kohlenhydraten in der Nahrung;
  • in kalten Klimazonen (Nachfrage steigt auf 30-50%);
  • neuropsychologischer Stress;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Arbeiten mit bestimmten Chemikalien (Quecksilber, Arsen, Schwefelkohlenstoff usw.);
  • Magen-Darm-Erkrankungen (insbesondere wenn sie von Durchfall begleitet werden);
  • Verbrennungen;
  • Diabetes Mellitus;
  • akute und chronische Infektionen;
  • Antibiotika-Behandlung.

Nützliche Eigenschaften und ihre Wirkung auf den Körper

Vitamin B1 spielt eine sehr wichtige Rolle im Stoffwechsel, vor allem von Kohlenhydraten, und trägt zur Oxidation ihrer abgebauten Lebensmittel bei. Beteiligt sich am Austausch von Aminosäuren, an der Bildung mehrfach ungesättigter Fettsäuren und an der Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette.

Vitamin B1 ist wichtig für das normale Funktionieren jeder Zelle im Körper, insbesondere für Nervenzellen. Es stimuliert das Gehirn, ist notwendig für das kardiovaskuläre und endokrine System, für den Metabolismus von Acetylcholin, einem chemischen Überträger nervöser Erregung.

 

Thiamin normalisiert den Säuregehalt des Magens Saft, die motorische Funktion des Magens und des Darms und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen. Es verbessert die Verdauung, normalisiert die Muskel- und Herzfunktion, fördert das Körperwachstum und ist am Fett-, Protein- und Wasserstoffwechsel beteiligt.

Mangel und Überschuss an Vitamin

Anzeichen eines Vitamin-B1-Mangels

  • Schwächung des Gedächtnisses;
  • Depression;
  • ermüden;
  • Vergesslichkeit;
  • Zittern der Hände;
  • Zurückhaltung;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Angst;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • geistige und körperliche Müdigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Appetitverlust;
  • Kurzatmigkeit mit geringer körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln;
  • Brennen der Haut;
  • instabiler und schneller Puls.

Faktoren, die den Gehalt an Vitamin B1 in Lebensmitteln beeinflussen

Thiamin wird während der Herstellung, Lagerung und Verarbeitung abgebaut.

Warum Vitamin B1-Mangel auftritt

Ein Mangel an Vitamin B1 im Körper kann bei übermäßiger Kohlenhydraternährung auftreten. Alkohol, Tee und Kaffee. Der Gehalt an Thiamin nimmt bei neuropsychischem Stress signifikant ab.

 

Ein Mangel oder ein Überschuss an Protein in der Nahrung verringert auch die Menge an Vitamin B1.

Lesen Sie auch über andere Vitamine:

Hinterlasse einen Kommentar