Vitamin B6

Inhalt

 

Pyridoxin, Pyridoxamin, Pyridoxal, Adermin

Vitamin B6 kommt sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Daher wird bei einer herkömmlichen gemischten Ernährung der Bedarf an diesem Vitamin fast vollständig gedeckt.

 

Es wird auch von der Darmflora synthetisiert.

 

Vitamin B6 reich an Lebensmitteln

Angezeigte ungefähre Verfügbarkeit in 100 g Produkt

Täglicher Bedarf an Vitamin B6

Der körpereigene Bedarf an Pyridoxin beträgt 2 mg pro Tag.

Der Bedarf an Vitamin B6 steigt mit:

  • Sport treiben, körperlich arbeiten;
  • in kalter Luft;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • neuropsychologischer Stress;
  • Arbeit mit radioaktiven Substanzen und Pestiziden;
  • hohe Aufnahme von Eiweiß aus der Nahrung

Verdaulichkeit

Vitamin B6 wird vom Körper gut aufgenommen und sein Überschuss wird im Urin ausgeschieden. Wenn jedoch nicht genügend (Mg) vorhanden ist, ist die Aufnahme von Vitamin B6 spürbar beeinträchtigt.

Nützliche Eigenschaften und ihre Wirkung auf den Körper

Vitamin B6 ist am Austausch von Aminosäuren und Proteinen sowie an der Produktion von Hormonen und Hämoglobin in Erythrozyten beteiligt. Pyridoxin wird für die Energiegewinnung aus Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten benötigt.

 

Vitamin B6 ist am Aufbau von Enzymen beteiligt, die das normale Funktionieren von mehr als 60 verschiedenen Enzymsystemen gewährleisten und die Absorption ungesättigter Fettsäuren verbessern.

Pyridoxin ist für die normale Funktion des Zentralnervensystems notwendig und hilft, nächtliche Muskelkrämpfe, Wadenmuskelkrämpfe und Taubheitsgefühle in den Händen loszuwerden. Es wird auch für die normale Synthese von Nukleinsäuren benötigt, die das Altern des Körpers verhindern und die Immunität aufrechterhalten.

Interaktion mit anderen wesentlichen Elementen

Pyridoxin ist für die normale Absorption von essentiell Vitamin B12 (Cyanocobalamin) und zur Bildung von Magnesium Verbindungen (Mg) im Körper.

 

Mangel und Überschuss an Vitamin

Anzeichen eines Vitamin-B6-Mangels

  • Reizbarkeit, Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit;
  • trockene, unebene Haut über den Augenbrauen, um die Augen, am Hals, im Bereich der Nasolabialfalte und der Kopfhaut;
  • vertikale Risse in den Lippen (insbesondere in der Mitte der Unterlippe);
  • Risse und Wunden in den Mundwinkeln.

Schwangere haben:

  • Übelkeit, anhaltendes Erbrechen;
  • Appetitverlust;
  • Schlaflosigkeit, Reizbarkeit;
  • trockene Dermatitis mit juckender Haut;
  • entzündliche Veränderungen im Mund und Zunge.

Säuglinge sind gekennzeichnet durch:

  • Anfälle, die einer Epilepsie ähneln;
  • Wachstumsverzögerung;
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • gastrointestinale Störungen.

Anzeichen eines Überschusses an Vitamin B6

Ein Überschuss an Pyridoxin kann nur bei langfristiger Verabreichung großer Dosen (etwa 100 mg) auftreten und äußert sich in Taubheit und Empfindlichkeitsverlust entlang der Nervenstämme an Armen und Beinen.

 

Faktoren, die den Gehalt an Vitamin B6 in Lebensmitteln beeinflussen

Vitamin B6 geht während der Wärmebehandlung verloren (durchschnittlich 20-35%). Bei der Herstellung von Mehl gehen bis zu 80% Pyridoxin verloren. Aber während Einfrieren und Lagerung in gefrorenem Zustand sind seine Verluste unbedeutend.

Warum Vitamin B6-Mangel auftritt

Ein Mangel an Vitamin B6 im Körper kann bei Darminfektionskrankheiten auftreten. Leber Krankheiten, Strahlenkrankheit.

Ein Mangel an Vitamin B6 tritt auch bei der Einnahme von Medikamenten auf, die die Bildung und den Metabolismus von Pyridoxin im Körper unterdrücken: Antibiotika, Sulfonamide, Verhütungsmittel und Medikamente gegen Tuberkulose.

 

Lesen Sie auch über andere Vitamine:

Hinterlasse einen Kommentar