Vitamin H

Inhalt

 

Andere Namen für Vitamin H - Biotin, BIOS 2, BIOS II

Vitamin H gilt als eines der aktivsten katalytischen Vitamine. Es wird manchmal als Mikrovitamin bezeichnet, da es für die normale Funktion des Körpers in sehr geringen Mengen erforderlich ist.

 

Biotin wird von der normalen Darmflora im Körper synthetisiert.

 

Vitamin H-reiche Lebensmittel

Angezeigte ungefähre Verfügbarkeit in 100 g Produkt

Täglicher Bedarf an Vitamin H.

Der tägliche Bedarf an Vitamin H beträgt 0,15 bis 0,3 mg.

Der Bedarf an Vitamin H steigt mit:

  • große körperliche Anstrengung;
  • Sport treiben;
  • ein erhöhter Gehalt an Kohlenhydraten in der Nahrung;
  • in kalten Klimazonen (Nachfrage steigt auf 30-50%);
  • neuropsychologischer Stress;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Arbeiten mit bestimmten Chemikalien (Quecksilber, Arsen, Schwefelkohlenstoff usw.);
  • Magen-Darm-Erkrankungen (insbesondere wenn sie von Durchfall begleitet werden);
  • Verbrennungen;
  • Diabetes Mellitus;
  • akute und chronische Infektionen;
  • Antibiotika-Behandlung.

Nützliche Eigenschaften und ihre Wirkung auf den Körper

Nützliche Eigenschaften und Wirkung von Vitamin H auf den Körper

Vitamin H ist am Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten beteiligt. Mit seiner Hilfe erhält der Körper Energie aus diesen Substanzen. Er ist an der Synthese von Glukose beteiligt.

Biotin ist wichtig für die normale Funktion von Magen und Darm, beeinträchtigt das Immunsystem und die Funktionen des Nervensystems und trägt zur Gesundheit von Haaren und Nägeln bei.

 

Interaktion mit anderen wesentlichen Elementen

Biotin ist essentiell für den Stoffwechsel, Vitamin B5 und für die Synthese ( –reich an Antioxidantien).

Wenn (Mg) einen Mangel aufweist, kann es zu einem Mangel an Vitamin H im Körper kommen.

Mangel und Überschuss an Vitamin

Anzeichen eines Vitamin-H-Mangels

  • Haut schälen (besonders um Nase und Mund);
  • Dermatitis der Hände, Füße, Wangen;
  • trockene Haut des ganzen Körpers;
  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Appetitverlust;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Schwellung der Zunge und die Glätte seiner Papillen;
  • Muskelschmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedern;
  • Anämie.

Ein langfristiger Biotinmangel kann führen zu:

 
  • Schwächung der Immunität;
  • extreme Erschöpfung;
  • extreme Erschöpfung;
  • Angst, tiefe Depression;
  • Halluzinationen.

Faktoren, die den Gehalt an Vitamin H in Lebensmitteln beeinflussen

Biotin ist beständig gegen Hitze, Laugen, Säuren und Luftsauerstoff.

Warum Vitamin-H-Mangel auftritt

Ein Mangel an Vitamin H kann bei Gastritis ohne Säuregehalt, Darmerkrankungen, Unterdrückung der Darmflora durch Antibiotika und Sulfonamide auftreten. Alkohol Missbrauch.

Rohes Eiweiß enthält eine Substanz namens Avidin, die in Kombination mit Biotin im Darm für die Assimilation unzugänglich ist. Wann Eiermixtur gekocht werden, wird Avidin zerstört. Dies bedeutet natürlich eine Wärmebehandlung.

 

Lesen Sie auch über andere Vitamine:

Hinterlasse einen Kommentar