Was passiert im Körper, wenn wir Koriander essen?
 

Inhalt

Beim Kochen verwenden wir oft korianderaromatische kleine Samen. Der grüne Teil dieser Pflanze - Koriander, der aussieht Petersilie und unterscheidet diese Pflanzen ist nur durch Geschmack und Geruch möglich.

Koriander stammt aus den Mittelmeerländern und wurde in der Antike verwendet. Das meiste davon nicht als Gewürz und als Heilmittel - der Koriander wurde Elixieren, Tinkturen und medizinischem Öl zugesetzt. Es wurde verwendet, um magische Rituale durchzuführen.

Bekannte Namen für Koriander - chinesische Petersilie, Calandra, Cisnet-Anpflanzung von Hamam, Kinichi, Koriander, Kachnic, Kindzi, Shlendra.

 

Verwendung von Koriander

Koriander ist eine wichtige Quelle für Ballaststoffe, Pektin, Vitamine, Mineralien und Makronährstoffe Ölund organische Säuren. Dank dieser reichhaltigen Zusammensetzung kann Koriander den Körper positiv beeinflussen, um einige der Symptome zu lindern und die Genesung zu beschleunigen.

Pektin und Ballaststoffe helfen beim Laufen und verbessern die Verdauung, reinigen den Körper von Giftstoffen.

Koriander enthält Vitamine wie E, C, A und Gruppe B. unterstreicht die Vorteile von Vitamin P (Rutin), das hilft, beschädigte Zellen zu reparieren, die Immunität zu stärken, die Blutgefäßwände zu stärken und zu absorbieren –reich an Antioxidantienund ist zur Therapie von Schilddrüsenerkrankungen indiziert.

Koriander ist auch hoch in Vitamin K, das die Blutgerinnung reguliert, eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel in den Knochen und im Bindegewebe, normalisiert die Gallenblase und die Leber kann einige Gifte neutralisieren.

Unter den Spurenelementen - Zink, Mangan, EisenSelen, insbesondere im Koriander isoliert Kupfer, das an der Synthese von Enzymen beteiligt ist und die Kollagenbildung die Durchblutung beeinflusst, hilft dem Immunsystem, Stoffwechselprozesse.

Koriander - eine Quelle von Makronährstoffen wie KaliumNatrium, MagnesiumPhosphor und Kalzium.

Was passiert im Körper, wenn wir Koriander essen?

Es enthält organische Fettsäuren, von denen eine Linolsäure ist, die für den Fettstoffwechsel verantwortlich ist. Es ist wichtig beim Abnehmen und behält ein normales Gewicht bei.

Myristinsäure, ein Teil des Korianders, stabilisiert die Proteinstruktur, Ölsäure ist eine Energiequelle. An der Bildung von Ölsäuren sind Palmitinsäure und Stearinsäure beteiligt, die auch Koriander enthält.

Koriander reduziert die Schmerzschwelle, ein Diuretikum und eine schleimlösende Wirkung.

Gegenanzeigen Koriander

Der Missbrauch von Koriander bei einer gesunden Person kann bei Frauen zu Menstruationsstörungen, Schlafstörungen, einer Schwächung der Potenz bei Männern und Gedächtnisverlust führen.

Dieses Kraut ist bei Gastritis, Säuregehalt, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Thrombophlebitis, Thrombose und Diabetes kontraindiziert.

Koriander beim Kochen

Der junge Greens Koriander in Salaten und getrocknet in Suppen und Fleischgerichten. Koriandersamen werden zum Würzen verwendet Käse, Würstchen, Fleisch, Fisch;; fügen Sie sie Marinaden, Saucen, Gurken, hinzu Alkoholund Gebäck.

Hinterlasse einen Kommentar