Jod (I)

Inhalt

 

Der Körper enthält ca. 25 mg Jod, davon 15 mg in der Schilddrüse, der Rest konzentriert sich hauptsächlich auf die Leber, Nieren, Haut, Haare, Nägel, Eierstöcke und Prostata.

Normalerweise ist Jod in der Natur in organischen und anorganischen Verbindungen enthalten, kann aber auch in freiem Zustand in der Luft vorliegen - bei atmosphärischem Niederschlag gelangt es zurück in den Boden und ins Wasser.

 

Jodreiche Lebensmittel

Angezeigte ungefähre Verfügbarkeit in 100 g Produkt

 

Der tägliche Jodbedarf für einen Erwachsenen beträgt 100-150 µg.

Der Jodbedarf steigt mit:

  • physische Aktivität;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (bis zu 200-300 mcg);
  • Arbeiten Sie mit Substanzen, die die Funktion der Schilddrüse hemmen (bis zu 200-300 mcg).

Verdaulichkeit

Bio-Jod aus Algen wird länger besser absorbiert und im Körper zurückgehalten als Jodpräparate (Kalium Jodid usw.)

Wir empfehlen Ihnen, sich im weltweit größten Online-Shop für natürliche Lebensmittel mit dem Jodangebot (I) vertraut zu machen. Es gibt mehr als 30,000 umweltfreundliche Lebensmittel, attraktive Preise und regelmäßige Werbeaktionen, konstant 5% Rabatt mit Gutscheincode CGD4899, kostenloser weltweiter Versand verfügbar.

Nützliche Eigenschaften von Jod und seine Wirkung auf den Körper

Jod ist sehr wichtig für den Körper - es ist ein notwendiger Bestandteil der Schilddrüse und Teil seiner Hormone (Thyroxin, Triiodthyronin). Jodhaltige Hormone stimulieren Wachstum und Entwicklung, regulieren den Energie- und Wärmestoffwechsel und fördern die Oxidation von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten.

 

Diese Hormone aktivieren den Abbau von Cholesterin, sind an der Regulierung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beteiligt und sind wichtig für die Entwicklung des Zentralnervensystems.

Jod ist ein Biostimulans und Immunstimulans, verhindert die Blutgerinnung und die Bildung von Blutgerinnseln.

Mangel und Überschuss an Jod

Anzeichen eines Jodmangels

  • allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Schwächung des Gedächtnisses, des Hörens, des Sehens;
  • Schläfrigkeit, Apathie, Kopfschmerzen;
  • Gewichtszunahme;
  • Bindehautentzündung;
  • Verstopfung;
  • trockene Haut und Schleimhäute;
  • Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz (bis zu 50-60 Schläge pro Minute);
  • verminderter Sexualtrieb bei Männern;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen.

Eine der typischsten Jodmangelerkrankungen ist der endemische Kropf. Die Jodmenge in Lebensmitteln in solchen Gebieten ist in pflanzlichen Lebensmitteln 5-20-mal geringer und in Fleisch 3-7-mal geringer als in Gebieten mit normalem Jodgehalt in der Natur.

 

Bei Kindern führt Jodmangel zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung, ihr Gehirn und ihr Nervensystem entwickeln sich schlecht.

Anzeichen von Jodüberschuss

  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Tränenfluss;
  • allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags und einer laufenden Nase;
  • Herzklopfen, Zittern, Nervosität, Schlaflosigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Durchfall.

Elementares Jod ist hochgiftig. Die ersten Symptome einer Vergiftung sind Erbrechen, starke Bauchschmerzen und Durchfall. Der Tod kann durch einen Schock durch Reizung einer großen Anzahl von Nervenenden verursacht werden.

Übermäßige Jodaufnahme kann zu Morbus Basedow führen.

 

Faktoren, die den Inhalt von Lebensmitteln beeinflussen

Jod geht bei Langzeitlagerung verloren und Kochen. Beim Kochen von Fleisch und FischBeim Kochen gehen bis zu 50% verloren Milch - bis zu 25% beim Kochen Kartoffeln mit ganzen Knollen - 32% und in gehackter Form - 48%. Wann Backen Brot, Jodverluste erreichen 80%, Kochen Getreide und Hülsenfrüchte - 45-65%, Kochen Gemüse - 30-60%.

Warum Jodmangel auftritt

Der Jodgehalt in Lebensmitteln hängt von seinem Gehalt in Boden und Wasser ab. Es gibt Regionen, in denen der Jodgehalt extrem niedrig ist, weshalb häufig Jod zugesetzt wird Salz (Jodsalz) Für diejenigen, die die Salzmenge in der Nahrung absichtlich reduzieren, muss dies berücksichtigt werden.

Lesen Sie auch über andere Mineralien:

Hinterlasse einen Kommentar