Gewürze

Liste der Gewürze

Gewürzartikel

Über Gewürze

Gewürze

Gewürz ist ein Aromazusatz, der den Geschmack eines Getränks, Produkts oder Gerichts verändert. In der Antike waren Gewürze Gold wert.

 

Es gibt ungefähr hundert Gewürzsorten auf der Welt: Salz, Anis, Sesam, Nelken, Kardamom, Vanille, Zimt und so weiter. Gewürze werden zur Herstellung von Suppen, Fleisch- und Fischgerichten sowie Getränken verwendet.

Die Vorteile von Gewürzen

Jedes Gewürz ist pflanzlichen Ursprungs und hat seine eigenen vorteilhaften Eigenschaften.

Zum Beispiel wird Ingwer zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen, Erkrankungen der Atemwege sowie zur Normalisierung des Stoffwechsels im Körper eingesetzt.

Safran stärkt das Herz-Kreislauf-System, normalisiert den Blutdruck und senkt den Cholesterinspiegel im Blut. Roter und schwarzer Pfeffer verteilen das Blut und verhindern die Entstehung von Krebs, neutralisieren die Auswirkungen von Tabak auf den Körper.

Zimt ist ein natürliches Antidepressivum. Es lindert schlechte Laune, Depressionen, stärkt den Körper und hilft, Cellulite loszuwerden.

Armant und Koriander werden für Menschen mit Diabetes mellitus empfohlen. Diese Gewürze senken den Blutzucker und normalisieren den Blutdruck. Sesam ist gut für den Magen: Er reinigt die Darmwände von Schleim und Giftstoffen.

Schaden von Gewürzen

Die Hauptkontraindikationen für Gewürze sind individuelle Unverträglichkeiten, aufgrund derer Allergien auftreten.

Gewürze von schlechter Qualität, denen zum Zeitpunkt des Gewürzanbaus Chemikalien zugesetzt wurden, können Schaden anrichten. Bei Gewürzen im Laden ist äußerste Vorsicht geboten, da dies ein Gewürz für Fleisch, Salat oder Fisch ist. Höchstwahrscheinlich sind diese Gewürze unnatürlich.

Gewürze sollten auch nicht in großen Mengen konsumiert werden. Die tägliche Zulage für eine gesunde Person beträgt nicht mehr als 5-6 Gramm einer Gewürzart.

Gewürze sind starke Reizstoffe, die dazu führen können, dass Sie sich schlechter fühlen. Zum Beispiel verursachen Salbei und Zimt Anfälle. Safran ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert, es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt.

Gewürze sind für Menschen mit Asthma bronchiale und Blasenentzündung kontraindiziert. Sie können auch keine Gewürze verwenden, wenn eine Person viele Medikamente einnimmt. Zum Beispiel neutralisiert Curry Aspirin.

Sie müssen auch mit rotem Pfeffer vorsichtig sein. Wenn das heiße Gewürz auf die Netzhaut gelangt und der Person nicht rechtzeitig geholfen wird, kann sie ihr Augenlicht verlieren.
Wie man das richtige Gewürz wählt
Das erste, worauf Sie bei der Auswahl eines Gewürzs achten müssen, ist die Integrität und Dichtheit der Verpackung. Die ideale Option ist Glas oder dicker Karton, wo keine überschüssige Feuchtigkeit entsteht.

Wählen Sie kleine Gewürzpackungen, damit Sie das Produkt schnell verbrauchen können, ohne es zu verderben. Überprüfen Sie vor dem Kauf das Verfallsdatum des Gewürzs und untersuchen Sie dessen Zusammensetzung. Sagen Sie mutig Nein zu Aromen und Konservierungsstoffen.

Wenn möglich, untersuchen Sie die äußeren Eigenschaften des Gewürzs. Es sollte keine Abfälle, überschüssige Partikel, Klumpen, Schimmel und starker Geruch geben.

Lagerbedingungen. Halten Sie das Gewürz bei Raumtemperatur in einem Glas- oder Holzbehälter von Licht und Feuchtigkeit fern. Gewürze leben bis zu drei Jahre.

Expertenkommentar

Gewürze können grob in natürliche, synthetische und gemischte Gewürze unterteilt werden. Erhältlich mit künstlichen Antioxidantien, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern. Wir sprechen von natürlichen, die durch jahrhundertealte bewährte Methoden gewonnen werden – Trocknen, Mahlen, Extraktion usw. Solche Gewürze verbessern, bereichern und machen den Geschmack bekannter Speisen ungewöhnlich. Mit ihrer Hilfe können Sie eine große Anzahl von Gerichten mit unterschiedlichem Geschmack erhalten.

Der stärkste natürliche Geschmacksverstärker ist Salz. Dank Gewürzen können wir die Salzmenge reduzieren. Für Menschen mit Bluthochdruck werden Gewürze empfohlen. Sie reduzieren Schwellungen, entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper. Gewürze haben entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften. Sie verbessern die Magen-Darm-Motilität und beschleunigen die Verdauung. Es wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus: Es beschleunigt die Durchblutung.

Capsaicin, das in Paprika enthalten ist, wird für übergewichtige und diabetische Menschen empfohlen. Es verbessert die Verdauung und lässt das Cholesterin nicht verweilen. Wenn wir Zimt verwenden, indem wir ihn Tee oder Kaffee hinzufügen, reduzieren wir auch den Zuckergehalt. Gewürze sind schädlich für die individuelle Unverträglichkeit des Inhaltsstoffs. Dann gibt es dyspeptische Symptome, Gastritis, Magen-Darm-Störungen.

Hinterlassem Sie einen Kommentar