Liste der Fleischsorten

Fleischartikel

Über Fleisch

Fleisch

Fleisch ist in vielen Familien ein Lieblingsessen, besonders in kalten Regionen. Wir werden herausfinden, welche Fleischsorten es gibt, wie man das beste Produkt auswählt und wie oft man Fleisch essen kann

 

Fleisch ist eine breite Produktkategorie, das Muskelgewebe eines jeden Tieres, das auf viele verschiedene Arten verarbeitet und zubereitet werden kann. Die richtige Verarbeitung ist sehr wichtig, da auch gesundes Fleisch zu einem gesundheitsgefährdenden Lebensmittel werden kann.

Das Wichtigste in jedem Fleisch ist eine große Menge an tierischem Eiweiß. Es besteht aus Aminosäuren, von denen einige für unseren Körper unverzichtbar sind.

Abhängig von der Art des Fleisches, der Zubereitungsmethode und sogar dem Alter des Tieres variieren auch seine Eigenschaften stark. Die Hauptfleischsorten: rot, weiß und verarbeitet (geräuchert, getrocknet usw.).

Rotes Fleisch enthält viel Eisen, aufgrund dessen es diese Farbe hat. Es enthält Rindfleisch, Wild, Schweinefleisch, Lamm, Pferdefleisch. Weißes Fleisch ist diätetischer und verdaulicher, aber es enthält nicht viel Eisen. Dies ist hauptsächlich Geflügelfleisch - Huhn, Gans, Truthahn.
Sehr umstrittenes verarbeitetes Fleisch und Lebensmittel daraus - Würste, Würste und andere Delikatessen. Eine solche Verarbeitung offenbart den Geschmack von Fleisch so weit wie möglich, macht es hell und macht aufgrund der Fülle von Fleisch sehr „süchtig“ Salz, Gewürze und andere Zusatzstoffe. In kleinen Mengen schadet ein solches Produkt nicht, aber bei der Auswahl von verarbeitetem Fleisch müssen Sie so vorsichtig wie möglich sein. In den Aromen liegt die mögliche Gefahr.

Die Vorteile von Fleisch

Neben wertvollem Eiweiß ist jedes Fleisch reich an B-Vitamine. Sie sind notwendig für die harmonische Arbeit aller Körpersysteme. Sie sind an der Bildung von Blutzellen, an Stoffwechselprozessen und an der Arbeit des Gehirns beteiligt.

Fleisch enthält viel Zink und Selen. Sie unterstützen das Immunsystem und wirken antioxidativ. Selena kommt am häufigsten in Geflügelfleisch vor.

Phosphor ist essentiell für das Knochengewebe, es ist verantwortlich für seine Dichte. Bei einem Mangel an Phosphor können die Knochen spröde werden, Osteoporose und eine Krümmung der Wirbelsäule entstehen. Es hat sich gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von tierischem Eiweiß das Risiko von Frakturen um bis zu 70% senkt. Frauen mit Wechseljahren leiden häufig unter degenerativen Veränderungen des Knochengewebes, da in der Ernährung kein Fleisch vorhanden ist.

Fleisch, insbesondere rotes Fleisch, ist bekannt für seine Fähigkeit, Anämie zu bekämpfen. Möglich wird dies durch die Eisen- und B-Vitamine, die für die Synthese der roten Blutkörperchen benötigt werden. Regelmäßiger Verzehr von Fleisch negiert praktisch das Risiko einer B12-Anämie und einer Eisenmangelanämie.
Fleischnahrung ist besonders für Sportler, Kinder und Menschen erforderlich, die sich von schweren Operationen und Verletzungen erholen. Protein trägt zur Synthese seiner eigenen Aminosäuren und zum Aufbau von Muskeln bei, was zum Schutz vor Muskelmangel beiträgt. Muskelatrophie macht eine Person schwach, lethargisch und führt zu anderen schwerwiegenden Pathologien.

Fleischschaden

Es ist wichtig, Ihre eigenen Merkmale und gesundheitlichen Einschränkungen zu berücksichtigen. Dazu müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Da bei einigen Krankheiten (z. B. Gicht) Fleisch verboten ist, kann selbst das Produkt von höchster Qualität schädlich sein.
Fleisch verursacht häufig allergische Reaktionen, insbesondere Schweinefleisch. Vielleicht bestand die Allergie nicht einmal gegen Fleischfutter, sondern gegen Futterzusätze und Antibiotika, die den Tieren auf dem Bauernhof verabreicht wurden. Aus diesem Grund ist es notwendig, Kindern nach und nach und sehr sorgfältig Fleisch anzubieten. Beginnen Sie besser mit Diätvarianten - Kaninchen, Truthahn.

Alles ist gut in Maßen und Fleisch ist keine Ausnahme. Es ist erwiesen, dass der häufige Verzehr von rotem Fleisch, insbesondere von gebratenem Fleisch, nicht nur Krebs der Speiseröhre, des Magens und des Darms, sondern auch der Prostata, der Nieren und sogar der Brust hervorruft.

Wissenschaftler in der Schweiz haben den Zusammenhang zwischen der Begeisterung für verarbeitetes Fleisch (Würste, Würste) und Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie Typ-2-Diabetes nachgewiesen. Einige Experten zitieren sogar Zahlen - das Risiko steigt um 40%. Verschiedene verarbeitete Fleischnahrungsmittel enthalten häufig Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Sojaprotein. Dies wirkt sich im Allgemeinen nachteilig auf die Gesundheit aus. Daher müssen Sie die Zusammensetzung sorgfältig studieren.

Auch unkontrolliertes Essen von Fleischnahrungsmitteln führt schnell zu Fettleibigkeit und Darmstörungen. Da Fleisch ein ziemlich kalorienreiches Produkt ist.

Wie man das richtige Fleisch auswählt

Es ist besser, gekühltes Fleisch von vertrauenswürdigen Herstellern zu kaufen. Solches Fleisch bringt den größten Nutzen in gekochter, gedünsteter und gebackener Form. Die schlechteste Wahl für Kochen Fleischgerichte ist Braten in Öl. Während des Kochvorgangs entstehen viele giftige Verbindungen. Einige von ihnen können neutralisiert werden - daraus ergibt sich die Tradition, Braten mit einem Glas zu essen Wein ging, da es einige Giftstoffe zerstört. Aber der Rest der Karzinogene bleibt, also ist es besser, das Schicksal nicht in Versuchung zu führen.
Sie sollten kein rohes oder ungekochtes Fleisch essen, da Parasitenlarven in dieser Form verbleiben. Auch vorläufig Einfrieren tötet nicht alle Würmer.

Bei der Auswahl von Fleischnahrungsmitteln müssen Sie besonders vorsichtig sein: Würstchen, Pasteten, Schinkenusw. Ein gutes Halbzeug ist nicht gefährlich, kostet aber auch viel. Um Geld zu sparen, verwenden viele Hersteller daher Fleischabfälle, pflanzliche Proteine ​​und Aromen. Auf diese Weise können Sie die Kosten des Produkts senken und mit Hilfe künstlicher Zusatzstoffe den Geschmack attraktiv machen. Wählen Sie bei der Untersuchung der Zusammensetzung die Fleischnahrungsmittel aus, bei denen neben Fleisch und Gewürzen nur ein Minimum an Fremdstoffen vorhanden ist.

Hinterlasse einen Kommentar