Gemüse

Die Liste der Gemüsesorten:

Gemüseartikel

Über Gemüse

Gemüse

Es ist unmöglich, sich eine richtige Ernährung eines modernen Menschen vorzustellen, ohne Gemüse zu essen, das uns mit Vitaminen, Spurenelementen und Antioxidantien versorgt. Wir analysieren mit einem Spezialisten, welches Gemüse auf dem Tisch liegen soll.

 

Ernährungswissenschaftler wiederholen immer wieder, dass die richtige Ernährung darin besteht, nicht nur genug von den richtigen Kohlenhydraten und Proteinen zu essen, sondern auch eine große Menge Gemüse, frisches Gemüse und Obst. Was sind die Vorteile von Gemüse und welchen Schaden sie uns zufügen können?, Fragten wir einen Ernährungsberater.

Die Vorteile von Gemüse

Die Vorteile von Gemüse für unseren Körper sind enorm, aber das Wichtigste, wofür wir es lieben und schätzen, ist die Quelle von Vitaminen.

Gemüse enthält das gesamte Spektrum wasserlöslicher Vitamine und den Vorläufer von fettlöslichem Vitamin A, Beta-Carotin. Der größte Teil des Beta-Carotins ist in leuchtend orangefarbenem Gemüse wie Karotten und Kürbis enthalten. Ebenfalls wichtig für unsere Gesundheit ist Vitamin C, das reich an Kohl (insbesondere Sauerkraut) ist, Paprika aller Farben. Blumenkohl und Hülsenfrüchte enthalten viel Vitamin B9 (Folsäure).

Der menschliche Körper nimmt Vitamine aus natürlichen Quellen perfekt auf. Wenn bei der Aufnahme von Vitaminen und deren Übergang zu einer aktiven Form keine genetischen Störungen auftreten, kann eine ausreichende Menge einer Vielzahl von Gemüsesorten in der Ernährung unseren täglichen Wasserbedarf vollständig decken -lösliche Vitamine.

Darüber hinaus enthalten Gemüse, insbesondere dunkel gefärbtes Gemüse, eine große Menge an Antioxidantien. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Gesundheit eines modernen Menschen ohne eine ausreichende Versorgung mit Antioxidantien, die zur Bekämpfung negativer Umweltfaktoren wie Toxine beitragen, undenkbar ist. Die reichsten Quellen für Antioxidantien sind Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Kohl, Petersilie, Sauerampfer, Spinat.

Vergessen Sie auch nicht, dass Gemüse Mineralien enthält: Kalium, Natrium, Kalzium, Phosphor, die zur Vorbeugung von Osteoporose, der normalen Funktion unseres hämatopoetischen Systems, notwendig sind. Am wichtigsten ist, dass wir durch den Verzehr von Gemüse Ballaststoffe erhalten - unverdauliche Ballaststoffe, die das beste natürliche Probiotikum sind.

Dank dieser Elemente wird im Darm eine günstige Mikroflora aufgebaut. Eine gesunde Darmmyrobiota ist eine Garantie für die Langlebigkeit, und dies wird jetzt durch mehrere genetische Studien bestätigt. Je mehr Ballaststoffe ein Mensch pro Tag verbraucht, desto besser ist die Zusammensetzung seiner Mikrobiota, desto länger und gesünder wird sein Leben.

Für einen normalen Erwachsenen beträgt der Mindestverbrauch an Gemüse und Kräutern pro Tag mindestens 600 g, dh Ernährungswissenschaftler empfehlen, drei Portionen Salat 200 g pro Tag zu essen. Wenn die Menge an Ballaststoffen, die in den Körper gelangen, abnimmt, treten die entsprechenden Symptome auf - Verstopfung, Verdauungsstörungen, verminderte Immunität, Entwicklung einer pathogenen Mikroflora in großen Mengen. Darüber hinaus führt ein Mangel an Ballaststoffen zu einer Störung der Ernährung, da Ballaststoffe ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl hervorrufen und den Magen füllen.

Schaden von Gemüse

Der Schaden von Gemüse liegt in der Gefahr der Aufnahme von Düngemitteln, die für den Anbau verwendet wurden - Pestizide, Nitrate. Wir müssen darauf achten, insbesondere wenn wir Gemüse in der richtigen Menge essen und versuchen, Bio-Gemüse zu wählen, das ohne Verwendung von Düngemitteln angebaut wird.

Bei einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sollte frisches Gemüse nicht verzehrt werden. In diesem Fall ist laut Ernährungswissenschaftlern zumindest eine minimale Wärmebehandlung erforderlich. Gemüse behält seine Vorteile, wenn es gedünstet oder gekocht wird. Es kann gedämpft oder gebacken werden.

Wie man das richtige Gemüse auswählt

Am besten wählen Sie hausgemachtes, sauberes Gemüse. Wenn möglich, ist es besser, Bio zu bevorzugen. Die ideale Option sind Lebensmittel aus Ihrem Garten, die Sie selbst angebaut haben.

Gemüse muss reif sein, ohne Anzeichen von sichtbaren Schäden. Das Wichtigste ist, dass die Früchte absolut keinen Schimmel aufweisen. Wenn in einem Bereich des Gemüses bereits ein Schimmelpilzprozess begonnen hat, kann das gesamte Produkt nicht gegessen werden, sondern muss weggeworfen werden. Tatsache ist, dass das gesamte Gemüse bereits mit einem Pilz infiziert ist, so dass es gefährlich sein kann, eine solche Frucht zu essen.

Hinterlassem Sie einen Kommentar