5 Gründe, warum es wichtig ist, Pfirsiche zu essen

Inhalt

Pfirsich ist eine Quelle vieler Vitamine und Mineralstoffe – A, C, B, Kalium, Eisen, Magnesium, Kalzium, Zucker, Fruchtsäuren, Ballaststoffe, Ballaststoffe und Pektin.

Pfirsiche sind leicht verdaulich und für die Verdauung unprätentiös genug, sodass sie für fast jeden geeignet sind. Sie reizen nicht den Magen und den Darm und beeinflussen nicht den Säuregehalt, sondern weil die Menschen mit Problemen des GI-Trakts sie auch nicht verwenden können.

Hier sind 5 Gründe, warum das Essen von Pfirsichen ein Muss ist.

1. In Pfirsichen und vielen Vitaminen und Mineralstoffen

In einem mittelgroßen Pfirsich sind etwa 0,171 mg Vitamin A und 11.6 mg Vitamin C enthalten, und Vitamin E, ein Antioxidans, Vitamin K, das die Blutgerinnung beeinflusst, B-Vitamine, beruhigt das Nervensystem. Der Pfirsich ist reich an Kalium, das den Blutdruck normalisiert und verhindert, dass das Kalzium aus dem Körper ausgewaschen wird. Pfirsich enthält auch Magnesium, Zink, Phosphor, Mangan, Kupfer, Kalzium und Eisen.

2. Pfirsiche regulieren das Nervensystem

Magnesium und Kalium in Pfirsichen reduzieren den Stress, halten die Stimmung aufrecht und reduzieren Anfälle von Reizungen und Tränen. Pfirsiche sind für Kinder mit zerebraler Übererregbarkeit und Erwachsene mit Symptomen von Depression und Iraszibilität angezeigt.

3. Pfirsiche stärken das Immunsystem

Große Mengen an Vitamin C und Zink in einem Paar verleihen unserem Immunsystem eine große Reserve an Kraft und Belastbarkeit. Das Duo dieser Substanzen hat eine wundheilende und antioxidative Wirkung und hilft daher, Infektionen und bakterielle Komplikationen nach ihnen zu bekämpfen, um saisonale Krankheiten zu lindern. Vor dem kühlen Herbst Pfirsiche - der beste Weg, um die Immunität zu erhöhen.

🚀Mehr zum Thema:  Kürbis gekocht - Brennwert und chemische Zusammensetzung

5 Gründe, warum es wichtig ist, Pfirsiche zu essen

4. Pfirsiche helfen, Gewicht zu reduzieren

Die Zusammensetzung von Pfirsichen besteht aus bioaktiven Komponenten, die Fettleibigkeit und Fettleibigkeit bekämpfen können. Da Pfirsiche entzündungshemmende Wirkungen haben, verringern sie das Risiko eines metabolischen Syndroms erheblich - metabolische, hormonelle und klinische Störungen begleiten die Anfangsstadien der Fettleibigkeit.

5. Pfirsiche verbessern die Verdauung

Eine große Anzahl von Ballaststoffen und alkalischen Elementen in Pfirsichen hilft bei der Organisation des Verdauungstrakts. Ballaststoffe verhindern, dass die Darmprobleme Giftstoffe reinigen, und stimulieren die Peristaltik der Darmwand. Pfirsich wirkt abführend, besonders die dünne Haut.

Weitere Informationen zu gesundheitlichen Vorteilen und Schäden von Pfirsichen finden Sie in unserem großen Artikel:

Pfirsich

Hinterlasse uns einen Kommentar