Abchasische Küche
 
 

Diese Küche ist einzigartig. Es nahm Gestalt an, als es die Geschichte seiner Bevölkerung prägte, die sich unabsichtlich über mehrere Jahrhunderte erstreckte. Lokale Gerichte zeichnen sich nicht nur durch ihren erstaunlichen Geschmack aus, sondern auch durch die hohe Qualität der Speisen, aus denen sie zubereitet werden. Die beste Bestätigung dafür ist die Langlebigkeit, für die die Abchasen selbst berühmt sind. Trotzdem müssen Touristen sehr vorsichtig mit dem lokalen Essen sein. Einfach, weil ihre Mägen es aus Gewohnheit möglicherweise nicht akzeptieren.

Geschichte

Abchasien ist fabelhaft reich an fruchtbaren Böden, die den Einheimischen aufgrund des milden Klimas eine gute Ernte bescheren. Und das ist seit der Antike der Fall. Es gibt auch eine Legende, nach der Gott eines Tages Vertreter aller Völker der Welt berief, um das Land zwischen ihnen aufzuteilen. Dann kam der Abchas später als alle anderen. Natürlich war bis auf die Meere und Wüsten bereits alles geteilt, und er wäre mit nichts gegangen, wenn nicht ein „aber“ gewesen wäre. Er erklärte seine Verspätung damit, dass er sich nicht weigern konnte, einen Gast zu empfangen, der an diesem Tag sein Haus besuchte, weil Gäste für sein Volk heilig sind. Gott mochte die Gastfreundschaft der Abchasen und gab ihnen das gesegnetste Stück Land, das er einmal für sich allein gelassen hatte. Sie nannten es Abchasien, zu Ehren des Abchas selbst. Die Geschichte dieses Landes und die Geschichte seiner Küche begannen von diesem Moment an.

Seit der Antike waren Landwirtschaft und Viehzucht die Hauptbeschäftigungen der Anwohner. Zunaechst, Millet, Mais wurden hier angebaut, Haustiere wurden aufgezogen, die Milchprodukte erhielten. Danach nahmen sie Gartenarbeit, Weinbau, Imkerei und Gartenbau auf. So wurde Gemüse und Obst ein wichtiger Platz in der Ernährung der Abchasen eingeräumt, Trauben, Walnüsse, Honig und Melonen. Auf ihren Tischen hatten und haben sie immer Milchprodukte, Fleisch, hauptsächlich Hühner, Truthähne, Gänse und Enten. Es stimmt, außer ihnen mögen sie Ziegenfleisch, Lamm, Rindfleisch, Spiel und nicht akzeptieren Pferdefleisch, Austern, Krebse und Pilze. Bis heute sind einige Bewohner vorsichtig mit Fischen. Vor einiger Zeit haben muslimische Abchasen nicht gegessen Schweinefleisch.

Merkmale der abchasischen Küche

Besonderheiten der abchasischen Küche sind:

 
 
  • umfangreiche Verwendung von Gewürzen und heißen Gewürzen. Jedes Gericht, sei es ein Gemüsesalat, Fleisch oder sogar Milchprodukte, wird mit getrocknetem oder frischem Koriander gewürzt. Basilikum, Dill, Petersilie, Minze. Dank dessen erhalten sie ein spezifisches Aroma und einen erstaunlichen Geschmack;
  • Liebe für würzige Saucen oder Asyzbal. Sie werden nicht nur mit Tomaten zubereitet, sondern auch mit Kirsche Pflaume, Berberitze, Granatapfel, Trauben, Walnüsse und sogar Sauermilch;
  • Aufteilung der Nahrung in Mehl oder Agukha und diejenige, die damit verwendet wird - Acyfa;
  • mäßige Salzaufnahme. Es ist interessant, dass es hier durch Adjika ersetzt wird. Es ist ein pastöses Gewürz aus rotem Pfeffer. Knoblauch, Gewürze und eine Prise Salz. Adjika wird mit Fleisch und Gemüse und manchmal mit gegessen Melone;
  • Sucht nach Milchprodukten. Es stimmt, am allermeisten lieben Abchasen Milch. Sie trinken es hauptsächlich gekocht oder sauer (fermentiert). Letzteres wird nicht nur aus Kuhmilch, sondern auch aus Ziege und Büffel hergestellt. Übrigens sind sich alle in Bezug auf die Qualitätsmerkmale nicht unterlegen. Sauermilch mit Honig gilt in Abchasien als gesundes und schmackhaftes Getränk für Kinder und ältere Menschen, und der Durst wird hier mit Sauermilch und Wasser gestillt, die im Verhältnis 50:50 verdünnt sind. Neben ihm lieben sie Käse, Sahne, Hüttenkäse.
  • aktive Verwendung von Honig. Es wird allein oder als Teil anderer Gerichte und Getränke gegessen, einschließlich solcher, die in der traditionellen Medizin verwendet werden.
  • Mangel an fetthaltigen Lebensmitteln. Abchasen lieben Ghee-, Butter-, Nuss- und Sonnenblumenöle, aber sie fügen sie sehr sparsam hinzu.

Grundlegende Kochmethoden:

Trotz der Fülle an Lebensmitteln gibt es in der abchasischen Küche nicht mehr als 40 Gerichte. Alle von ihnen können und sollten erwähnt werden, aber im Laufe der Jahre ihres Bestehens wurden die folgenden in die Kategorie der nationalen aufgenommen:

Hominy. Ein dicker oder dünner Maismehlbrei ohne Salz, der mit oder ohne Erdnussbutter serviert werden kann. Es unterscheidet sich praktisch nicht von der in Rumänien bekannten Hominy. Darüber hinaus schätzen die Einheimischen es auch sehr, da es tatsächlich Brot für sie ersetzt. Es wird mit salzigem Käse wie Suluguni konsumiert.

Matsoni ist ein Getränk, für dessen Zubereitung Milch gekocht, abgekühlt und dann Sauerteig hinzugefügt wird. Es wird von den Einheimischen sehr geschätzt, da es Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und nützliche Bakterien enthält.

Adjika ist die Königin des abchasischen Tisches, dessen Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben werden. Trotzdem kennen die Einheimischen einige Geheimnisse, die sie beim Kochen gerne anwenden. Wenn Sie beispielsweise die Samen vor dem Trocknen und Räuchern des Pfeffers aus dem Pfeffer entfernen, erhält die Adjika einen milden Geschmack, und wenn nicht, ist sie sehr scharf. Es ist interessant, dass, wenn unseren lieben Gästen „Brot und Salz“ gesagt wird, unter den Abchasen „Achedschika“, was „Brot-Adjika“ bedeutet. Eine Legende ist auch mit der Geschichte ihres Auftretens verbunden: Früher gaben Hirten den Tieren Salz, so dass sie ständig durstig waren, wodurch sie ständig aßen und tranken. Aber Salz selbst war teuer, also wurde es mit Pfeffer und Gewürzen gemischt.

Gekochter oder gebratener Mais ist ein Genuss. Andere Desserts sind kandierte Früchte, Marmeladen und orientalische Süßigkeiten.

Khachapuri - Kuchen mit Käse.

Akud ist ein Gericht aus gekochten Bohnen mit Gewürzen, serviert mit Hominy.

Achapa - Salat aus grünen Bohnen, Kohl, Rüben mit Walnüssen.

Abchasischer Wein und Chacha (Traubenwodka) sind der Stolz der nationalen Küche.

Gebratenes Fleisch. Meistens handelt es sich dabei um Lammkadaver oder Kinder, die mit Käse mit Gewürzen und fein gehackten Eingeweiden gefüllt sind oder nicht.

Hirse- oder Bohnensuppen. Abgesehen von ihnen gibt es in Abchasien keine anderen heißen flüssigen Gerichte.

In Milch gekochtes Lammfleisch.

Nützliche Eigenschaften der abchasischen Küche

Trotz der enormen Menge an leckerem und gesundem Essen in der Ernährung der Abchasen waren sie selbst nie gefräßig. Darüber hinaus wurde auch Alkoholmissbrauch von ihnen verurteilt. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, beim Essen ihre eigenen Normen und Verhaltensregeln zu entwickeln. Sie essen langsam, in einer freundlichen Atmosphäre, ohne unnötige Gespräche. Die Hauptmahlzeiten sind morgens und abends, wenn die ganze Familie zusammen ist.

Ein großer Vorteil der abchasischen Küche ist die Mäßigung des Salzes, die Verbreitung fettarmer Gerichte und eine große Menge Gemüse und Obst. Vielleicht sind diese und andere Merkmale zu den bestimmenden Faktoren für die Langlebigkeit Abchasiens geworden. Heute beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung hier 77 Jahre.

Siehe auch die Küche anderer Länder:

Hinterlasse einen Kommentar