Unregelmäßige Perioden: Alles, was Sie wissen müssen

Inhalt

Definition: Was ist mit unregelmäßigen Perioden?

Es wird allgemein davon ausgegangen, dass ein Menstruationszyklus regelmäßig ist, wenn Sie alle 24 bis 35 Tage oder so Ihre Periode haben. Wenn der Zyklus weniger als 24 Tage dauert, spricht man von Polymenorrhoe, während wir von Oligomenorrhoe sprechen, wenn der Zyklus mehr als 35 Tage dauert. Dennoch erinnert die Vorstellung von unregelmäßigen Perioden an unregelmäßige Zyklen und Veränderungen in der Dauer oder Intensität der Menstruation von einem Zyklus zum anderen. Wenn die Periode der Menstruation variiert von Zyklus zu Zyklus um mehr als fünf Tage, können wir über unregelmäßige Perioden sprechen. Wir sprechen auch von unregelmäßigen Perioden wenn die Blutung von Zyklus zu Zyklus variiert: mal sehr reichlich, mal sehr schwach …

Die erste Periode, oft unregelmäßig

Innerhalb eines Jahres nach der ersten Periode eines Mädchens im Teenageralter eine Periodenunregelmäßigkeit kann auftreten ohne dass es abnormal oder pathologisch ist. Denn das reproduktive Hormonsystem, das aus dem Austausch zwischen den Eierstöcken und der Hypothalamus-Hypophysen-Achse im Gehirn besteht, kann einige Zeit brauchen, um sich einzurichten. Trotzdem sollten wir nicht davon ausgehen, dass wir immun gegen Schwangerschaft sind, denn unregelmäßige Zyklen zu haben bedeutet nicht immer, dass es keine gibtOvulation. Wenn ein junges Mädchen während der Pubertät sexuell aktiv ist und eine Schwangerschaft vermeiden möchte, sollte es auch bei unregelmäßigen Perioden für eine wirksame Verhütung sorgen.

Das Auftreten von unregelmäßigen Perioden im Jahr nach der ersten Periode kann jedoch eine Konsultation mit dem Gynäkologen erfordern, um sicherzustellen, dass alles normal ist. Bei starken Unterleibsschmerzen ist es besser, sich zu beraten, da es sich um eine Lutealzyste, eine Eileiterschwangerschaft oder anderes handeln kann.

🚀Mehr zum Thema:  IVF: Update zu dieser Methode der assistierten Reproduktion

Unregelmäßige Perioden: die verschiedenen möglichen Ursachen

Unregelmäßige Perioden und polyzystisches Ovarialsyndrom

Neben Akne, möglicherweise Übergewicht und übermäßigem Haarwuchs, ist eine unregelmäßige Periode eines der Hauptsymptome des polyzystischen Ovarialsyndroms (PCOS), einer relativ häufigen endokrinen Erkrankung. PCOS ist verknüpft mit a hormonelles Ungleichgewicht, mit sehr oft überschüssiges Testosteron, ein sogenanntes „maskulinisierendes“ Hormon. Mehrere Eierstockfollikel werden in einem Zwischenstadium blockiert, wodurch das Phänomen des Eisprungs blockiert oder unterbrochen wird. Dieses Syndrom wird durch Ultraschall und hormonelle Tests diagnostiziert.

Stress kann Perioden stören

Zu viel Stress schadet der Körperfunktion und kann zu unregelmäßigen Perioden oder sogar zu einem monatelangen Ausbleiben führen. Stress bei der Arbeit, zu Hause, beim Umzug, Lebensumstellung, krankes Kind… Dies sind alles Faktoren, die den Menstruationszyklus einer Frau stören können. “Dies ist sehr häufig, insbesondere wenn Sie Tabak oder Cannabis rauchen, Kaffee trinken, Medikamente zur Beruhigung einnehmen oder zum Ausgleich schlafen.”, Gibt das National College of Gynäkologen für Geburtshilfe von Frankreich (CNGOF) an. Ein kleiner Arztbesuch ist notwendig für Stellen Sie sicher, dass die unregelmäßigen Perioden auf Stress zurückzuführen sind. Alternativmedizin (Akupunktur, Homöopathie, Osteopathie), Yoga, Entspannung können helfen ein gutes mentales Gleichgewicht wiederzuerlangen und die Regeln zu regulieren.

Stillen kann zu unregelmäßigen Perioden führen

Wenn es ausschließlich ist und auf mehrere spezifische Faktoren anspricht (Babys unter 6 Monaten, Fütterungen im Abstand von nicht mehr als 6 Stunden, mit mindestens 6 bis 8 Fütterungen pro 24 Stunden usw.), Stillen hat eine empfängnisverhütende Wirkung und verhindert so die Rückkehr der Windeln. Da die Häufigkeit der Fütterungen jedoch variieren kann, beispielsweise wenn ein Baby gelegentlich eine Säuglingsmilchergänzung erhält, ist es durchaus möglich, dass eine stillende Frau von Windeln und dann wieder zurückkommt. mehrere Monate keine Periode haben. Trotz allem sind wir nicht vor dem Eisprung und damit vor einer möglichen Schwangerschaft sicher, weil wir keine regelmäßige Periode haben und stillen. Wenn Sie während der Stillzeit nicht schwanger werden möchten, kann eine stillungskompatible Gestagen-Pille erforderlich sein. für die totale empfängnisverhütende Wirksamkeit.

🚀Mehr zum Thema:  Embryonenreduktion, was ist das?

Anarchische und unregelmäßige Perioden während einer Stillzeit sollten jedoch nicht von vornherein bedenklich sein, es sei denn, sie ändern ihr Aussehen (mehr oder weniger stark) und / oder gehen mit ungewöhnlichen Schmerzen einher.

Unregelmäßige Regeln: Jetlag oder Jetlag

So wie man bei Jetlag oft vom Appetit verunsichert ist, kann man bei Jetlag unter unregelmäßigen Menstruationszyklen leiden.

Rütteln Sie Ihre innere biologische Uhr auf hat insbesondere Auswirkungen auf die Produktion des Schlafhormons Melatonin, aber auch auf die Fortpflanzungshormone und damit letztlich auf Periode und Eisprung. Bei längerem Ausbleiben der Periode nach der Reise kann es sinnvoll sein, einen Gynäkologen aufzusuchen, um einen normalen, regelmäßigeren Menstruationszyklus wiederherzustellen.

Unregelmäßige Zyklen: andere mögliche Ursachen

Tatsächlich gibt es viele Faktoren und Bedingungen, die zu unregelmäßigen Perioden führen können. Diese beinhalten:

  • Essstörungen (Anorexie oder Bulimie);
  • bestimmte Medikamente, insbesondere gegen Depressionen oder für die Schilddrüse;
  • anormale Sekretion von Prolaktin (aufgrund eines Medikaments oder eines gutartigen Tumors);
  • zu intensive Sportausübung (besonders betroffen sind Spitzensportler);
  • übergewichtig oder fettleibig sein;
  • Schilddrüsenerkrankungen;
  • das Vorhandensein einer Uteruspathologie (Endometriose, Uterusfibrom, Polyp, Gebärmutterkrebs);
  • frühes Eierstockversagen, auch frühe Menopause genannt;
  • die Präménopause.

Unregelmäßige Perioden, Unfruchtbarkeit und Schwangerschaft

Es mag offensichtlich erscheinen, aber es ist immer gut, sich daran zu erinnern, dass das Ausbleiben der Periode das erste Symptom einer neuen Schwangerschaft ist. Bei einem ungewöhnlich langen Zyklus mit verspäteter Regelblutung gibt es nur einen Reflex: Ausführen ein schwangerschaftstest, Urin oder über einen Beta-HCG-Test im Labor.

Wenn es um die Fruchtbarkeit geht, kommt es leider oft zu unregelmäßigen Perioden ein Hindernis für den Beginn der Schwangerschaft. Ohne auch nur mit einer Pathologie in Verbindung gebracht zu werden, die mit Unfruchtbarkeit gleichzusetzen ist, sind unregelmäßige Perioden gleichbedeutend mitunregelmäßiger Eisprung. So schwer gut zu machen zielen Sie auf Ihre fruchtbare Zeit zum richtigen Zeitpunkt Geschlechtsverkehr zu haben. Und wenn aufgrund des polyzystischen Ovarialsyndroms unregelmäßige Perioden oft von Ovulationsstörungen (Anovulation, Dysovulation), was das Auftreten einer Spontanschwangerschaft erschwert. Die Stimulation der Eierstöcke ist dann erforderlich, um den Zyklus zu regulieren, einen guten Eisprung zu fördern und die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

🚀Mehr zum Thema:  Der Ort der Endometriose

Wie man unregelmäßige Perioden behandelt: mögliche Behandlungen

Während Medikamente verschrieben werden können, um die Menstruation auszulösen, erfordern unregelmäßige Perioden eine Menstruation. Finden Sie die Ursache (n), um die geeignete Behandlung zu wählen. Dazu können Untersuchungen durchgeführt werden, wie hormonelle Untersuchungen durch Bluttest, Bauch-Becken-Ultraschall, MRT usw. Die Behandlung hängt von der erhaltenen Diagnose ab (polyzystische Eierstöcke, Schilddrüsenproblem, Eierstockzyste, Stress usw. Jetlag,… ).

 

Unregelmäßige Perioden: Gibt es natürliche Behandlungen?

Homöopathie (insbesondere mit Folliculinum- und Pulsatilla-Granulat), Akupunktur, ätherische Öle… Verschiedene Ansätze der alternativen Medizin können helfen, den Menstruationszyklus zu regulieren und unregelmäßige Perioden zu überwinden. Besser auf ärztlichen Rat zurückgreifen, um vermeiden Sie Komplikationen oder gefährliche Wechselwirkungen.

Auf der Seite der Phytotherapie sind einige Pflanzen besonders interessant. Dazu gehören die emmenagogen Pflanzen, die die Durchblutung der Beckenregion und der Gebärmutter anregen und somit helfen können die Regeln auslösen. Dies ist insbesondere bei Traubensilberkerze, Himbeerblatt, Petersilie, Beifuß oder Salbei (der phytoöstrogen wirkt) der Fall.

Andere erlauben hormonelles Gleichgewicht wiederherstellen. Dies ist bei Mönchspfeffer, Schafgarbe und Frauenmantel der Fall, wobei die beiden letzteren eine gestagene Wirkung haben. Es ist möglich, sie als Infusion, in Form von Kapseln oder sogar als Urtinktur mit einigen Tropfen in Wasser verdünnt einzunehmen.

 

 

Hinterlassem Sie einen Kommentar